18:31 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Makridis
Linksschuss
Vorbereitung Singh
Regensburg

18:43 - 14. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Singh
Regensburg

19:03 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Boukhalfa
Regensburg

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Marcel Mehlem
für Stiepermann
Paderborn

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Pröger
für Yalcin
Paderborn

19:36 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Collins
Paderborn

19:50 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Srbeny
für Justvan
Paderborn

19:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
D. Otto
für Singh
Regensburg

19:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Faber
für Makridis
Regensburg

19:58 - 71. Spielminute

Tor 1:1
Pröger
Rechtsschuss
Vorbereitung Schallenberg
Paderborn

20:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Owusu
für Platte
Paderborn

20:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
D. Otto
Regensburg

20:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Zwarts
für Beste
Regensburg

20:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Caliskaner
für Albers
Regensburg

20:21 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Moritz
für Besuschkow
Regensburg

SCP

REG

2. Bundesliga

Nach Regensburger Blitzstart: Duell in Paderborn endet remis

Pröger trifft sehenswert für die Ostwestfalen

Nach Regensburger Blitzstart: Verfolgerduell in Paderborn endet remis

Brachte die Gäste mit seinem zweiten Saisontreffer früh in Führung: Jahn-Akteur Makridis (li.). 

Brachte die Gäste mit seinem zweiten Saisontreffer früh in Führung: Jahn-Akteur Makridis (li.).  imago images/Ulrich Hufnagel

SCP-Coach Lukas Kwasniok setzte nach 3:2-Erfolg in Düsseldorf auf zwei neue Kräfte. Correia und der zuletzt Gelb-Rot-gesperrte Collins rücken für den Gelb-gesperrten van der Werff und Thalhammer in die Startelf.

Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic wechselte dreimal im Vergleich zum 2:2 gegen den KSC. Nachreiner, Saller und Makridis ersetzten Elvedi, Faber und Gimber in der Anfangsformation der Regensburger.

Spieler des Spiels
SC Paderborn 07

Kai Pröger Mittelfeld

2
Spielnote

Eine sehr ansehnliche Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die Regensburger waren nach der frühen Führung sehr präsent und das bessere Team. Paderborn benötigte eine gewisse Anlaufzeit, dominierte den zweiten Durchgang und kam zum hochverdienten Ausgleich.

3
Tore und Karten

0:1 Makridis (2', Linksschuss, Singh)

1:1 Pröger (71', Rechtsschuss, Schallenberg)

SC Paderborn 07
Paderborn

Huth3 - Yalcin4 , Hünemeier3, Correia3, Collins3 - Schallenberg3,5, Justvan4 , Ma. Schuster3,5, Stiepermann4,5 - Platte3,5 , Michel2,5

Jahn Regensburg
Regensburg

A. Meyer2 - Saller3, Nachreiner4, S. Breitkreuz3, Wekesser3,5 - Besuschkow3 , Boukhalfa3,5 , Beste4 , Albers2,5 , Singh3 - Makridis3

Schiedsrichter-Team
Dr. Robert Kampka

Dr. Robert Kampka Mainz

2
Spielinfo

Stadion

Benteler-Arena

Zuschauer

7.913

Im Spitzenspiel erwischten die Gäste einen Traumstart: Makridis brachte die Regensburger bereits früh in Führung (2.). Die Paderborner taten sich gegen die selbstbewussten und hoch pressenden Regensburger schwer. Der Spielaufbau der Hausherren war von Hektik und Unaufmerksamkeiten geprägt. Nach Yalcins verunglückter Rückgabe traf Jahn-Stürmer Albers nur das Außennetz, ehe der SCP langsam besser ins Spiel kam (10.).

Meyer bewahrt die Gäste-Führung

Anschließend verpassten es dann SCP-Stürmer Michel (23., 25.) und Justvan (28.), die Hausherren für eine kleine Drangphase zu belohnen. Regensburg zog sich immer weiter zurück und überließ den Ostwestfalen die Spielkontrolle, die aber oft an Jahn-Rückhalt Meyer scheiterten. Bis zur Pause sahen die Zuschauer ein unverändertes Bild und erstarkte Paderborner, die sich immer häufiger Chancen erspielten und den Jahn weit in die eigene Hälfte drängten.

Kurz vor dem Pausenpfiff gab es dann jeweils eine Chance auf beiden Seiten zu verbuchen: Saller verfehlte jedoch die 2:0-Führung aus dem Nichts (43.), ehe Platte auf der Gegenseite erneut seinen Meister in Meyer fand (45.)

Neuer Schwung beim SCP 

Mit zwei neuen Spielern starteten die Paderborner in Durchgang zwei: Pröger und Mehlem kamen für Yalcin und Stiepermann ins Spiel. Die Marschroute war also klar: Der SCP wollte das Ruder umreißen und begann dementsprechend druckvoll in Hälfte zwei. Regensburg stand tief, weshalb die Paderborner folgerichtig zu einigen Chancen kamen. Gegen Pröger (63.) und Platte (67.) war aber wie so häufig an diesem Freitagabend der Jahn-Keeper im letzten Moment zur Stelle.

10. Spieltag

Joker Pröger bezwingt Meyer

In der 71. Spielminute war es dann soweit: Pröger bezwang den bis dato unüberwindbaren Meyer zum 1:1. Anschließend war weiterhin Paderborn am Drücker, scheiterte aber in Person von Michel daran, spät in Führung zu gehen (80.).

Bis zum Schluss passierte nicht mehr viel, da die Regensburger mit dem Punkt zufrieden waren und den Paderbornern die Kräfte schwanden. Letztlich konnte sich im Kampf um die vorübergehende Tabellenführung kein Team durchsetzen.

Paderborn empfängt am kommenden Spieltag erneut am Freitagabend (18.30 Uhr) den HSV. Der Jahn hingegen hat es zwei Tage später (13.30 Uhr) mit Hannover zu tun.

(Nicht mehr verwenden) Rekordtorjäger der 2. Liga