Ein Kommentar von kicker-Redakteur Chris Biechele

Spannung: Ja - Ende der Dominanz: Nein

Packend, spannend wie schon lange nicht mehr - dieses Etikett hefteten nicht nur die deutschen Radsportfans wegen Emanuel Buchmann begeistert an die diesjährige Tour de France. Und ja, sie hat reichlich Spektakel geliefert - allerdings mit dem bekannten Ergebnis. Das auch in den kommenden Jahren zu erwarten ist.

Kampf wird von der WBA weiterhin als Sieg gewertet

NADA: Doping-Urteil gegen Sturm kann richtungsweisend sein

Die Nationale Anti-Doping-Agentur begrüßt die Verurteilung des Profiboxers Felix Sturm auch wegen Dopings durch ein ordentliches Gericht.

Weitere Radsport-News

13.05. - 11:16

Team muss sich wohl einen neuen Sponsor suchen

Geschke und Co. akzeptieren offenbar Gehaltsverzicht von 50 Prozent

Simon Geschke

Beim finanziell schwer angeschlagenen Radrennstall CCC haben die Fahrer um den früheren Tour-de-France-Etappensieger Simon Geschke und Olympiasieger Greg van Avermaet offenbar einen Gehaltsverzicht von 50 Prozent akzeptiert.

11.05. - 13:25

Teams stehen vor dem Aus

Überleben die Rennställe? System Radsport wackelt in Krisenzeiten

Re-Start im August? Das Peloton hofft auf die Weiterfahrt.

Der Radsport ist fast ausschließlich von Sponsorengelder abhängig. Ein ungesundes System, wie sich in wirtschaftlich schlechten Zeiten zeigt. Im Zuge der Corona-Krise haben mehr als 25 Prozent der Teams die Gehälter gekürzt. Überleben alle Rennställe die Saison?

09.05. - 17:21

Beide Etappen wurden gestrichen

Vuelta: Kein Gastspiel in Portugal

Die diesjährige Vuelta bleibt komplett in Spanien.

Die Spanien-Rundfahrt der Radprofis wird dieses Jahr entgegen den ursprünglichen Plänen doch nicht durch Portugal rollen. Die beiden Etappen im westlichen Nachbarland seien wegen der Corona-Pandemie gestrichen worden, teilten die Organisatoren der "Vuelta a España" am Samstag mit.

06.05. - 11:56

Alle deutschen Rennen sind bisher gestrichen

Deutschland sieht sich als Verlierer des neuen Kalenders

Düstere Aussichten für den deutschen Radsport

Deutschland ist nach der Umgestaltung des Radsport-Kalenders 2020 bislang der große Verlierer. Im Entwurf des Weltverbandes UCI ist kein einziges deutsches Rennen vorgesehen, was Radsport-Manager Ralph Denk bemängelt.

05.05. - 16:34

Tour de France vom 29. August bis 20. September

Radsport-Stress durch Corona: Giro, Vuelta und Klassiker zeitgleich

Der Giro d'Italia findet 2020 teils parallel zur Vuelta statt.

Der Weltverband UCI veröffentlicht den neuen Terminkalender für die Saison. Wegen der Coronavirus-Pandemie sollen alle Highlights in wenige Monate gepresst wurden. Zwei Grand Tours finden sogar gleichzeitig statt.