13:33 - 4. Spielminute

Tor 1:0
T. Mohr
Linksschuss
Vorbereitung Schimmer
Heidenheim

14:08 - 38. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Kühlwetter
Heidenheim

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Dittgen
für Buchtmann
St. Pauli

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Thomalla
für Kühlwetter
Heidenheim

14:42 - 55. Spielminute

Tor 1:1
Burgstaller
Linksschuss
Vorbereitung Irvine
St. Pauli

14:44 - 56. Spielminute

Tor 1:2
Dittgen
Linksschuss
Vorbereitung Burgstaller
St. Pauli

14:48 - 60. Spielminute

Tor 1:3
Burgstaller
Rechtsschuss
Vorbereitung Irvine
St. Pauli

14:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Kleindienst
für Schimmer
Heidenheim

14:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Leipertz
für Burnic
Heidenheim

14:55 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Irvine
St. Pauli

14:56 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Kleindienst
Heidenheim

14:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Benatelli
für Irvine
St. Pauli

15:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Malone
für Sessa
Heidenheim

15:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pick
für Schöppner
Heidenheim

15:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Medic
St. Pauli

15:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Makienok
für Burgstaller
St. Pauli

15:09 - 81. Spielminute

Tor 1:4
Dittgen
Linksschuss
Vorbereitung Kyereh
St. Pauli

15:11 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Theuerkauf
Heidenheim

15:13 - 85. Spielminute

Tor 2:4
Kleindienst
Linksschuss
Vorbereitung Leipertz
Heidenheim

15:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Becker
für Hartel
St. Pauli

15:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
J. Lawrence
für Medic
St. Pauli

FCH

STP

2. Bundesliga

Nach schwacher erster Hälfte: St. Pauli schockt FCH in fünf Minuten

Burgstaller und Dittgen treffen doppelt

Nach schwacher erster Hälfte: St. Pauli schockt FCH in fünf Minuten

War an allen drei Pauli-Toren beteiligt: Doppeltorschütze Guido Burgstaller (2.v.li.).  

War an allen drei Pauli-Toren beteiligt: Doppeltorschütze Guido Burgstaller (2.v.li.).   imago images

Heidenheims Trainer Frank Schmidt tauschte im Vergleich zur 0:3-Niederlage in Bremen vor der Länderspielpause auf drei Positionen: Statt Thomalla, Leipertz und Kleindienst (alle Bank) - Letzterer nach überstandener Krankheit - , begannen Burnic, Sessa und Schimmer. 

St. Paulis Coach Timo Schultz sah nach dem 3:0-Erfolg gegen Dresden keine Veranlassung für personelle Wechsel. 

Mohr bestraft Pauli-Fauxpas

Die Ostalbstädter kamen mit viel Schwung aus der Kabine und setzten St. Pauli sofort unter Druck - und dies erfolgreich: Nach Balleroberung auf der rechten Angriffsseite gab Schimmer ins Zentrum. Vasilj und Verteidiger Ziereis irritierten sich beim Klärungsversuch, sodass der Ball Mohr vor die Füße fiel, der so problemlos ins linke Toreck vollstreckte (4.). Die mit viel Tempo und Zug zum Tor ausgerichteten Gastgeber hatten in der Anfangsphase weitere Gelegenheiten gegen schläfrige Hanseaten - insbesondere Schimmer und Kühlwetter bei einer Doppelchance kamen dem zweiten Treffer nahe (20.). 

Spieler des Spiels
FC St. Pauli

Guido Burgstaller Sturm

1
Spielnote

Viel unterschiedlicher können Hälften nicht sein. Der FCH hätte zur Pause deutlicher führen müssen, dann zeigten die Hamburger den Gastgebern, was Effizienz heißt und entschieden die Partie auch verdient für sich.

2
Tore und Karten

1:0 T. Mohr (4', Linksschuss, Schimmer)

1:1 Burgstaller (55', Linksschuss, Irvine)

1:2 Dittgen (56', Linksschuss, Burgstaller)

1:3 Burgstaller (60', Rechtsschuss, Irvine)

1:4 Dittgen (81', Linksschuss, Kyereh)

2:4 Kleindienst (85', Linksschuss, Leipertz)

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller4 - Hüsing5, P. Mainka5, Theuerkauf4,5 - Busch4, Schöppner4 , T. Mohr3,5 , Sessa4 , Burnic4 , Kühlwetter5 - Schimmer4,5

FC St. Pauli
St. Pauli

Vasilj5 - Zander3, Ziereis4,5, Medic5 , Paqarada5 - Aremu3, Irvine1,5 , Hartel4 , Buchtmann4,5 - Kyereh2,5, Burgstaller1

Schiedsrichter-Team
Benjamin Brand

Benjamin Brand Unterspiesheim

3,5
Spielinfo

Stadion

Voith-Arena

Zuschauer

8.013

Zwar kam St. Pauli Mitte der ersten Hälfte in Sachen Spielanteilen etwas besser in die Partie, doch gefährlicher blieb bis zur Halbzeit Heidenheim. Kühlwetter zwang Vasilj aus spitzem Winkel zu einer Parade (35.), Sessa verzog aus guter Position um ein paar Meter (42.), auch Mohr scheiterte kurz vor der Pause am FCSP-Keeper, sodass sich die Gäste über einen höheren Halbzeitrückstand nicht hätte beschweren können.  

10. Spieltag

FCSP dreht Spiel binnen zwei Minuten

Nach der Pause blieben der nach einem Irvine-Foul am Knöchel angeschlagene Kühlwetter ebenso in der Kabine wie Buchtmann auf der Gegenseite. Thomalla und Dittgen kamen ins Spiel. Nach kurzer ruhiger Phase nach Wiederbeginn folgten die spielentscheidenden Minuten - zugunsten von St. Pauli: Ein Kyereh-Schuss war zunächst die beste Pauli-Chance im Spiel (53.). Kurz darauf traf Burgstaller, der sich gegen Hüsing recht leicht durchsetzte, zum Ausgleich (55.). 

Doch damit war längst nicht genug. Nachdem der Treffer wegen eines potenziellen Handspiels des Österreichers überprüft wurde, entwickelte sich aus dem Anstoß sofort das 2:1 für die Norddeutschen. Diesmal fungierte Burgstaller als Vorbereiter, Joker Dittgen spitzelte den Ball ins Tor (56.). Nur wenig später war Burgstaller wieder selbst zur Stelle - mittels eines Distanzschusses mit Effet, bei dem Müller die Sicht verdeckt war (60.). Diesmal reklamierte der FCH ein Foul von Hartel an Busch in der Entstehung des Treffers. 

Kleindienst kann nur noch verkürzen

Vielleicht hätte Heidenheim sogar noch für eine weitere Wende im Spiel sorgen können - falls der Sekunden zuvor eingewechselte Kleindienst in der 64. Minute nicht haarscharf neben das Tor geköpft hätte. So aber sorgte St. Pauli letztlich nach einem Zwei-auf-Null-Konter durch Dittgen für die endgültige Entscheidung (81.). Für den Schlusspunkt des Spiels sorgte dennoch Kleindienst, der zumindest noch einmal verkürzen konnte (85.). 

Der FCH muss am kommenden Samstag (13.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg ran. St. Pauli empfängt tags darauf (13.30 Uhr) Hansa Rostock zum Nord-Duell.

(Nicht mehr verwenden) Rekordtorjäger der 2. Liga