13:41 - 11. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Ritzmaier
Sandhausen

13:47 - 17. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Rhein
Rostock

14:00 - 30. Spielminute

Tor 0:1
Sicker
Rechtsschuss
Vorbereitung Ritzmaier
Sandhausen

14:08 - 38. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Rizzuto
Rostock

14:12 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Zenga
Sandhausen

14:42 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Diakhite
für Kister
Sandhausen

14:44 - 54. Spielminute

Tor 1:1
Verhoek
Linksschuss
Vorbereitung H. Behrens
Rostock

14:47 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Esswein
Sandhausen

15:02 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Bahn
für Rhein
Rostock

15:02 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Mamba
für Munsy
Rostock

15:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Testroet
für Keita-Ruel
Sandhausen

15:07 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Soukou
für Esswein
Sandhausen

15:12 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Duljevic
für H. Behrens
Rostock

15:12 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
J. Meier
für Neidhart
Rostock

15:16 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Drewes
Sandhausen

15:23 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Höhn
für Ritzmaier
Sandhausen

HRO

SVS

2. Bundesliga

Hansa Rostock verpasst Heimsieg über Sandhausen

SVS feiert glücklichen Punktgewinn

Trotz Verhoeks Serie: Sandhausen entführt einen Punkt aus Rostock

Rostocks John Verhoek (vorne) traf gegen Sandhausen, doch Zufriedenheit sieht anders aus.

Rostocks John Verhoek (vorne) traf gegen Sandhausen, doch Zufriedenheit sieht anders aus. imago images/Fotostand

Hansa-Trainer Jens Härtel vertraute nach dem 2:0-Erfolg in Kiel erneuten derselben Startelf. Sandhausens Coach Alois Schwartz dagegen nahm nach dem 1:6-Debakel gegen Darmstadt vier Änderungen an seiner Startelf vor: Nach überstandenen muskulären Problemen kehrte Kapitän Diekmeier ins Team zurück, außerdem begannen Okoroji, Kister und Zenga. Dafür rotierten Ouahim, Ajdini und Höhn auf die Bank. Bachmann stand nicht im Kader.

Im Ostseestadion wurde die Hansa-Kogge von Beginn an von den 20.000 Fans nach vorne gepeitscht. Mehr als einen harmlosen Schuss durch Munsy (6.) brachten die Hausherren zunächst aber nicht zustande. Trotz Rostocks spielerischer Überlegenheit dauerte es knapp 20 Minuten, bis die Zuschauer die erste bessere Gelegenheit zu sehen bekamen: Munsy nickte das Leder aber nur ans Außennetz (19.). Ansonsten fand das Geschehen insgesamt zwischen den Strafräumen statt.

SVS trifft aus dem Nichts: VAR gibt Sickers Treffer

Knapp 70 Prozent Ballbesitz sprachen für die Hausherren, Sandhausen bekam die gegnerischen Vorstöße mit der Zeit aber immer besser verteidigt - und vorne zeigten sich die Kurpfälzer eiskalt: Nach genau einer halben Stunde scheiterte Sicker beim ersten Torschuss des SVS zunächst noch an Hansa-Keeper Kolke, doch den Nachschuss drückte der Linksaußen über die Linie (30.). Dabei stand der Sandhäuser nicht im Abseits - das entschied VAR Harm Osmers letztlich.

Spieler des Spiels
Hansa Rostock

Lukas Fröde Mittelfeld

2,5
Spielnote

Hansa investierte mehr ins Spiel, ließ im letzten Drittel aber die Durchschlagskraft vermissen und hatte Pech im Abschluss. Sandhausen stand lange stabil in der Defensive. Erst in der Schlussphase wackelten die Gäste, retteten allerdings einen schmeichelhaften Zähler gegen hochüberlegene Rostocker.

2,5
Tore und Karten

0:1 Sicker (30', Rechtsschuss, Ritzmaier)

1:1 Verhoek (54', Linksschuss, H. Behrens)

Hansa Rostock
Rostock

Kolke2,5 - Neidhart3,5 , Meißner3,5, Roßbach3, Rizzuto3 - Fröde2,5, H. Behrens2,5 , Rhein3 , Omladic2,5, Munsy3 - Verhoek2,5

SV Sandhausen
Sandhausen

Drewes3,5 - Diekmeier4, Kister3 , Zhirov3,5, Okoroji3,5 - Zenga3 , Ritzmaier3,5 , Esswein3 , Sicker2,5 - Benschop3,5, Keita-Ruel3,5

Schiedsrichter-Team
Christof Günsch

Christof Günsch Marburg

2
Spielinfo

Stadion

Ostseestadion

Zuschauer

21.200

Bei einem vermeintlichen Handspiel von Benschop fiel die Entscheidung des VAR ebenso für Sandhausen aus, es gab in der 35. Minute keinen Handelfmeter für Rostock. Die Hausherren konnten nach vielen Spielunterbrechungen nur noch einmal vor dem Pausenpfiff gefährlich aufs Tor schießen, Neidharts Dropkick landete knapp über der Latte (45.+3).

Verhoek besorgt den Ausgleich

10. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel agierte Rostock erneut druckvoll und belohnte sich: Einen tollen Pass von Behrens vollendete Verhoek aus Strafraumposition zum 1:1 (52.). Für den Niederländer war es nicht nur das sechste Saisontor, er erzielte die vergangen drei Treffer seines Teams.  Im Anschluss investierten die Hansestädter mehr, bestraften sich aber fast selbst: Nach einem missratenen Rückpass von Omladic ging es beim SVS schnell - Benschop fand aber nicht an Keeper Kolke vorbei (60.).

Die restliche Zeit über ging es Hin und Her. Sandhausen hatte durchaus seine Spielanteile, insgesamt investierte Rostock jedoch weiter mehr. Die nächste gute Chance für die Hansa-Kogge entstand nach einem Kopfball von Keita-Ruel, der seinen eigenen Keeper Drewes zur Parade zwang (68.).

Behrens & Co. vergeben bei kurioser Szene das 2:1

Das Fast-Eigentor sollte aber nicht die letzte gute Gelegenheit für Rostock sein. In Minute 81 scheiterten Behrens und direkt darauf Munsy am Aluminium, Ersterer schoss am Ende der Szene sogar aus nächster Nähe über den Kasten. Die Großchance sollte die letzte auf den Sieg bleiben - trotz am Ende erneuter drückender Überlegenheit gelang Hansa kein weiterer Treffer. Somit endete die Partie mit einem 1:1-Unentschieden, Rostock Heimbilanz (1/1/3) bleibt dürftig. Immerhin springen die Hansestädter auf Rang 13, Sandhausen bleibt auf Abstiegs-Relegationsplatz 16 stehen.

Für Rostock geht es am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) gegen St. Pauli weiter. Der SVS hat zeitgleich Werder Bremen zu Gast.

(Nicht mehr verwenden) Rekordtorjäger der 2. Liga