13:06 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Pröger
Linksschuss
Rostock

13:07 - 8. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
S. Breitkreuz
für Kennedy
Regensburg

13:25 - 26. Spielminute

Tor 0:2
Pröger
Rechtsschuss
Vorbereitung Hinterseer
Rostock

14:05 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Günther
Regensburg

14:15 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
S. Breitkreuz
Regensburg

14:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Duljevic
für Hinterseer
Rostock

14:20 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Vizinger
für S. Breitkreuz
Regensburg

14:20 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Owusu
für Mees
Regensburg

14:21 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Ingelsson
Rostock

14:22 - 64. Spielminute

Tor 0:3
Elvedi
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Ingelsson
Rostock

14:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Lucoqui
für Neidhart
Rostock

14:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
van Drongelen
für Ingelsson
Rostock

14:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
K. Schumacher
für Pröger
Rostock

14:34 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Roßbach
Rostock

14:40 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Faber
Regensburg

14:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Shipnoski
für Makridis
Regensburg

14:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Idrizi
für Günther
Regensburg

14:42 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Selimbegovic
Regensburg

14:44 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Elvedi
Regensburg

14:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Albers
Regensburg

14:48 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
K. Schumacher
Rostock

14:50 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Fröling
für Verhoek
Rostock

REG

HRO

2. Bundesliga

Rostock siegt dank überragendem Pröger in Regensburg

Erster Sieg seit vier Spielen für Hansa - Der Jahn ist zu harmlos

Rostock siegt dank überragendem Pröger in Regensburg

Rostocks Kai Pröger schießt das Tor zum 0:2.

Rostocks Kai Pröger schießt das Tor zum 0:2. IMAGO/Zink

Hansa-Trainer Jens Härtel räumte in seinem Team nach der 0:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern kräftig auf: Unter der Woche suspendierte er mit Munsy, Meißner und Youngster Martens gleich drei Profis, seine Startelf krempelte er ebenfalls um. Meißner, van Drongelen, Schumacher, Fröling, Duljevic (alle Bank) und Rhein (Fußverletzung) rotierten raus. Dafür begannen Malone, Roßbach, Neidhart, Fröde, Ingelsson und Verhoek.

Regensburgs Coach Mersad Selimbegovic hatte nach dem 2:1-Heimerfolg über den SV Sandhausen dagegen wenige Gründe für Veränderungen: Lediglich Gimber fehlte wegen einer Schulterverletzung, ihn ersetzte Viet. Und für Vizinger, der auf die Bank musste, begann vorne Mees.

Pröger macht es schnell

Vor allem die Gäste schienen sich einiges vorgenommen zu haben und begannen engagiert, hielten gut gegen den dominanten Ballbesitzfußball der Hausherren dagegen. Pröger sorgte dann gleich mit der ersten guten Hansa-Chance für die Führung: Malone eröffnete mit einem weiten Diagonalball, Ingelsson tanzte sich bis zur Grundlinie durch und spielte dann ins Zentrum. Dort versuchte Thalmann zu klären, leitete aber nur zu Pröger - der aus rund 13 Metern mittig vor dem Tor volley verwandelte (7.).

Spieler des Spiels

Kai Pröger Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Spielnote

Es war eine durchaus unterhaltsame Darbietung; Spannung kam letztlich nicht mehr auf, weil der Jahn zu fahrlässig mit seinen Chancen umging.

3
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Pröger (7')

0:2 Pröger (26')

mehr Infos
Jahn Regensburg
Regensburg

Stojanovic4 - Faber2,5 , Elvedi4,5 , Kennedy , Günther5 - Thalhammer4,5, Viet3,5, Mees3 , Caliskaner3,5, Makridis4 - Albers3,5

mehr Infos
Hansa Rostock
Rostock

Kolke2,5 - Ananou2,5, Malone3, Roßbach3 , Neidhart3 - Fröde2,5, Dressel3, Pröger1,5 , Hinterseer3 , Ingelsson2 - Verhoek3

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Florian Exner Münster

4,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Jahnstadion Regensburg
Zuschauer 10.380
mehr Infos

Das alles geschah in Unterzahl, weil Ingelsson vorher Jahn-Verteidiger Kennedy umgerannt hatte und es bei ihm nicht weiterging. Breitkreuz ersetzte den Kanadier früh und musste gleich eingreifen. Wieder war Pröger unterwegs, setzte Verhoek in Szene, doch Breitkreuz konnte vorher eingreifen (8.).

Mehr Anteile für den Jahn, aber wenig Chancen

In dem Stil ging es weiter: Selimbegovics Team hatte mehr Spielanteile, machte daraus aber nur selten etwas. Ein Distanzschuss von Viet flog abgefälscht weit drüber (15.), Mees hatte nach einer Ecke völlig frei die wohl beste Gelegenheit der ersten Hälfte auf dem Fuß, doch Kolke entschärfte aufmerksam (16.).

Auf der anderen Seite wurde es konkreter: Einen Fehlpass von Günther konnten Hinterseer und Verhoek noch nicht nutzen (20.), dann schlug wieder Pröger zu: Hinterseer leitete von außen hoch weiter auf die andere Seite zum Dribbler, der von Günther nicht angegangen wurde und volley abzog - 0:2 (26.).

2. Bundesliga - 14. Spieltag

Das schockte die Hausherren sichtlich. Stojanovic musste kurz darauf gegen Dressen entschärfen, der nach einer Ecke zentral vor dem Strafraum aufs Tor hämmerte (32.). Lediglich Mees hatte noch so etwas wie eine Torchance, nachdem Makridis ihn zwischen zwei Hansa-Verteidigern in Szene gesetzt hatte. Kolke bekam aber noch einen Fuß an den Flachschuss (44.), es ging in die Kabinen.

Breitkreuz geht k.o.

In der Pause hatte Selimbegovic wohl klare Worte gefunden, die aber nur kurz wirkten. Albers schepperte nach einem Faber-Steilpass ans Aluminium (53.), Caliskaner mit einem Kopfball (54.) und Makridis mit einem Versuch aus der Ferne (55.) sorgten für ein Druck-Gefühl, das aber schnell wieder abflaute. Breitkreuz musste dann schon wieder vom Rasen, nachdem ihn ein Pröger-Freistoß im Gesicht erwischte und er sofort k.o. ging (62.).

Der Spielfluss war unterbrochen, aber Hansa machte mit der nächsten Aktion alles klar. Elvedi spielte im Aufbau einen schlimmen Fehlpass quer zu Ingelsson, der mit Tempo sofort in Richtung Tor zog. Seinen Abschluss fälschte der herbeigeeilte Elvedi noch ab, aber genau an den kurzen Pfosten, vom dem sich Stojanovic in Erwartung einer Flanke schon wegorientiert hatte. 0:3, das Spiel war entschieden (64.). Fortan entwich mit jeder Minute mehr Spannung aus der Partie.

Am Ende ist die Luft raus

Diverse Wechsel und Verwarnungen unterbanden jegliche Offensivanläufe der Regensburger, ehe Kolke nochmal einen harmlosen Kopfball wegfaustete (88.) und Stojanovic einen Pass nach einem Vorstoß des eingewechselten Schumacher aufnehmen konnte (90.+3).

Jahn Regensburg gastiert nun am 6. November ab 13.30 Uhr beim Hamburger SV. Der FC Hansa Rostock verschaffte sich ein wenig Luft nach unten in der Tabelle und empfängt schon am 4. November ab 18.30 Uhr den SV Sandhausen. 

jim