13:32 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Leipertz
Rechtsschuss
Vorbereitung Pieringer
Paderborn

13:52 - 23. Spielminute

Tor 1:1
Glatzel
Kopfball
Vorbereitung Dompé
HSV

14:11 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Muslija
Paderborn

14:15 - 45. + 1 Spielminute

Tor 1:2
Dompé
Rechtsschuss
Vorbereitung Benes
HSV

14:39 - 51. Spielminute

Tor 2:2
Leipertz
Rechtsschuss
Paderborn

14:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Marcel Mehlem
für Muslija
Paderborn

14:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Platte
für S. Conteh
Paderborn

14:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Königsdörffer
für Mikelbrencis
HSV

14:56 - 69. Spielminute

Tor 2:3
Benes
Linksschuss
Vorbereitung Dompé
HSV

15:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Srbeny
für Hünemeier
Paderborn

15:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Suhonen
für Kittel
HSV

15:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Bilbija
für Dompé
HSV

15:10 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Rohr
Paderborn

15:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Ofori
für Leipertz
Paderborn

15:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Tachie
für Heuer
Paderborn

SCP

HSV

2. Bundesliga

HSV gewinnt Topspiel in Paderborn 3:2 - Dompé überragt

SCP nach 2:3 nun Dritter

Benes' Siegtor bei Dompés Gala: HSV gewinnt rasantes Topspiel in Paderborn

Siegtorschütze und Matchwinner: HSV-Spieler Laszlo Benes (Mi.) jubelt nach seinem Tor zum 3:2 in Paderborn mit Jean-Luc Dompé (re.).

Siegtorschütze und Matchwinner: HSV-Spieler Laszlo Benes (Mi.) jubelt nach seinem Tor zum 3:2 in Paderborn mit Jean-Luc Dompé (re.). IMAGO/Ulrich Hufnagel

Leipertz mit der schnellen Führung für den SCP

Ein rasantes Spiel wurde erwartet - und der SC Paderborn, von Coach Lukas Kwasniok nach dem 0:0 bei Eintracht Braunschweig im 3-4-3 mit Hünemeier, Rohr, Conteh und Pieringer für Obermair (grippaler Infekt), Müller, Srbeny und Platte aufgestellt, bot dieses in den ersten Minuten. Kurz nach Anpfiff war HSV-Keeper Heuer Fernandes gefordert und lenkte einen Muslija-Freistoß gegen die Latte (2.). Direkt darauf aber hatte Pieringer zu viel Platz und Leipertz hämmerte den Ball unter die Latte (3.).

Spieler des Spiels

Jean-Luc Dompé Sturm

1
mehr Infos
Spielnote

Hochklassige und hoch spannende Partie zweier Teams, die permanent den Vorwärtsgang eingelegt hatten; unglücklicher Ausgang für Paderborn.

1
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Leipertz (3')

1:1 Glatzel (23')

mehr Infos
SC Paderborn 07
Paderborn

Huth2,5 - Heuer3,5 , Hünemeier3 , Rohr4 - M. Hoffmeier4,5, Schallenberg3, Muslija4 , Justvan3 - Pieringer2,5, S. Conteh3 , Leipertz1,5

mehr Infos
Hamburger SV
HSV

Heuer Fernandes2,5 - Mikelbrencis4 , Vuskovic4, David4, Muheim4 - Meffert4, Reis3, Benes2 - Kittel3 , Glatzel2,5 , Dompé1

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Florian Badstübner Nürnberg

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Home-Deluxe-Arena
Zuschauer 15.000 (ausverkauft)
mehr Infos

Der SCP war zu Beginn insgesamt stark unterwegs und überzeugte mit hohem Pressing, der HSV fand zunächst nicht statt. Einzig Kittel hatte eine Chance (6.). Mit der Zeit kamen die Gäste besser zurecht, Paderborn blieb jedoch gefährlich. Heuer Fernandes hatte nach einer schwächeren Parade Glück, dass Pieringer den Ball verfehlte (22.).

Glatzels Ausgleich aus dem Nichts

Wie wichtig Rückkehrer Glatzel, neben Benes in Tim Walters 4-3-3 einer von zwei Neuen beim HSV gegenüber dem 2:3 gegen den 1. FC Magdeburg (Suhonen und Königsdörffer nahmen auf der Bank Platz), für den HSV ist, bewies der Stürmer schließlich in Minute 23: Nach Dompés schöner Flanke köpfte Glatzel eiskalt ein, aus dem Nichts war Hamburg zurück im Spiel.

Die Hanseaten nahm sich eine kleine Auszeit, der nun dominante Gast ging in turbulenten Szenen vor der Pause aber sogar in Führung: Zunächst lupfte Conteh an die Latte (45.), Hamburgs starker Dompé machte es auf der Gegenseite besser und verwandelte nach einem schönen Dribbling (45.+1).

Leipertz antwortet Dompé

Wie schon in Hälfte eins ging es nach dem Seitenwechsel anschließend gut los, Glatzel fand seinen Meister in Huth (46.). Auf der Gegenseite war Paderborn erneut dank Leipertz erfolgreich: Der Doppelpacker schob nach Pieringers starker Balleroberung ein (51.), Conteh verpasste es dann für wieder pressende Paderborner, die Partie erneut zu drehen (57.).

2. Bundesliga - 14. Spieltag

Mit Benes trifft Walters nächster neuer Mann

Der offene Schlagabtausch im Topspiel, das sein Prädikat verdient hatte, ging munter weiter: Heuer und Hünemeier blockten Glatzels Schuss vor der Linie (59.) - und nach kurzer Verschnaufpause schlug der eigentlich passivere HSV wieder eiskalt zu. Benes verwandelte eine Dompé-Hereingabe technisch anspruchsvoll (69.), Tim Walters Wechsel in der Startelf fruchteten also.

Und nach Dompés dritter Torbeteiligung war der HSV wieder da. Paderborn drückte, doch fand kein Durchkommen mehr. Stattdessen verpasste Glatzel das 4:2 (77.). Weil seine Kollegen in der Schlussphase weiter konzentriert gegen drückende Hausherren verteidigenden, blieb es beim knappen Erfolg. 

Der SC Paderborn ist am Samstag ab 13 Uhr beim 1. FC Heidenheim gefordert. Der HSV empfängt einen Tag später Jahn Regensburg (13.30 Uhr).