13:47 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
J. Zimmer
K'lautern

13:47 - 38. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Gyamerah
Nürnberg

14:19 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Bormuth
K'lautern

14:20 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Wekesser
für Möller Daehli
Nürnberg

14:20 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Daferner
für Duah
Nürnberg

14:29 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Opoku
für Redondo
K'lautern

14:29 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Hercher
für J. Zimmer
K'lautern

14:39 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Shuranov
für Schleimer
Nürnberg

14:41 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Ciftci
für Ritter
K'lautern

14:40 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Lobinger
für Boyd
K'lautern

14:49 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Wunderlich
für Klement
K'lautern

14:52 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Valentini
für Castrop
Nürnberg

14:52 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Fofana
für Geis
Nürnberg

FCK

FCN

2. Bundesliga

Kaiserslautern torlos: Mathenia hält Punkt für den Club fest

Nürnberg bleibt zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor - Referee nimmt Elfmeter zurück

Mathenia hält für den Club einen Punkt fest

Christopher Schindler (li.) im Luftduell mit Boris Tomiak.

Christopher Schindler (li.) im Luftduell mit Boris Tomiak. IMAGO/Zink

FCK-Trainer Dirk Schuster sah keinen Grund, sein beim 2:0 bei Hansa Rostock siegreiches Team umzustellen.

FCN-Coach Markus Weinzierl brachte im Vergleich zum 0:0 gegen Hannover 96 mit Schleimer (Startelfdebüt) für Daferner einen Neuen.

Tempelmann klärt nach Niehues' Kopfball

Gegen zunächst lauernde Lauterer startete das Duell auf dem Betzenberg mit viel Ballkontrolle des FCN, die ersten gefährlichen Aktionen entstanden nach Standards hüben wie drüben (Schindler, 8., Niehues, 11., Tempelmann rettete vor der Linie).

Spieler des Spiels

Christian Mathenia Tor

1,5
mehr Infos
Spielnote

Spielerisch sehr niedriges Niveau. Nürnberg nahezu ohne Offensivdrang, Lautern ohne Zielwasser.

4
mehr Infos
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

mehr Infos
1. FC Kaiserslautern
K'lautern

Luthe3 - Durm2,5, Bormuth3 , Tomiak2,5, Zuck3,5 - Ritter3,5 , Niehues3, J. Zimmer3,5 , Klement3 , Redondo4 - Boyd4,5

mehr Infos
1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia1,5 - Gyamerah4,5 , Schindler3,5, J. Lawrence4,5, Nürnberger5 - Geis4 , Tempelmann4, Castrop4,5 , Möller Daehli5,5 - Duah5 , Schleimer4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Michael Bacher München

3,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer 46.895 (ausverkauft)
mehr Infos

Nur kein Risiko eingehen, lautete das beidseitige Motto in einer bald weitestgehend ausgeglichenen Partie. Umschaltmomente hatten Seltenheitswert, gegen kompakte Abwehrreihen fehlten somit auch die Freiräume. Gelang es einmal, sich strukturiert ins letzte Drittel zu kombinieren, fehlte dort die Präzision.

Durchgang eins: Nur noch Ritter versprüht Gefahr

Weitere nennenswerte Chancen blieben somit vor der Pause rar: Schleimer traf nach Solo von Möller Daehli für harmlose Franken die falsche Entscheidung (22.), auf der anderen Seite überraschte einmal ein weiter Pass von Durm die aufgerückte FCN-Defensive und Ritters Schrägschuss von der Strafraumgrenze strich links vorbei (26.). Es folgte eine zerfahrene Schlussviertelstunde in Durchgang eins, folgerichtig ging es torlos in die Kabine.

2. Bundesliga - 14. Spieltag

Mathenia rückt in den Blickpunkt - Referee nimmt Handelfmeter zurück

Schuster war es wohl zu wenig, was seine Schützlinge bis dato gezeigt hatten, jedenfalls drückte der FCK die Gäste mit Wiederanpfiff mächtig in die Defensive. Vor allem Redondo drehte auf, übersah aber bei seiner besten Gelegenheit, bei der er an Mathenia scheiterte, den völlig freien Zimmer (50.).

Der Club überstand die Drangphase und hielt sich die Roten Teufel danach etwas besser vom Leib, ohne offensiv zu irgendeiner Struktur zu finden, Castrops Schusschance resultierte eher zufällig (57.). Beide Seiten brachten frisches Personal, gegen arg fehlerhafte Nürnberger setzte Lautern zu den nächsten Angriffswellen an.

Alsbald rückte erneut Mathenia in den Fokus, der FCN-Keeper lief zur Hochform auf und verhinderte gegen Boyd (68.) und Klement (71.) den Rückstand. 

Die Schlussphase brach an, in Minute 80 jubelte das Gros am Betzenberg, als Referee Michael Bacher nach vermeintlichem Handspiel von Lawrence auf den Punkt zeigte. Nach Überprüfung der Szene aber stand fest, dass Tomiak am Ball gewesen war. Der Club nahm nach weitgehend ereignislosen letzten Minuten einen glücklichen Punkt mit.

    Der 1. FC Kaiserslautern ist am 5. November ab 20.30 Uhr zu Gast auf der Alm bei der Arminia aus Bielefeld. Der 1. FC Nürnberg empfängt einen Tag später den 1. FC Magdeburg (13.30 Uhr).