13:50 - 19. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Nebel
für Jensen
Karlsruhe

13:58 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Gondorf
Karlsruhe

14:13 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
M. Franke
Karlsruhe

14:14 - 43. Spielminute

Foulelfmeter
Nielsen
verschossen
Hannover

14:48 - 56. Spielminute

Tor 1:0
Weydandt
Kopfball
Vorbereitung Köhn
Hannover

14:53 - 62. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Karlsruhe)
Gondorf
Karlsruhe

15:01 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Rossmann
für Choi
Karlsruhe

15:01 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Cueto
für Schleusener
Karlsruhe

15:01 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Schaub
für Beier
Hannover

15:06 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Tresoldi
für Weydandt
Hannover

15:14 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Rapp
für Nebel
Karlsruhe

15:14 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Ballas
für Ambrosius
Karlsruhe

15:03 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Zieler
Hannover

H96

KSC

2. Bundesliga

Gersbeck doch geschlagen: 96 siegt gegen zehn Karlsruher

KSC-Kapitän Gondorf fliegt vom Feld - Jensen mit kurzem Startelf-Debüt

Gersbeck letztlich doch geschlagen: Hannover siegt gegen zehn Karlsruher

Bejubelte sein erstes Saisontor: 96-Stürmer Hendrik Weydandt (li.).

Bejubelte sein erstes Saisontor: 96-Stürmer Hendrik Weydandt (li.). IMAGO/Eibner

Zuletzt schoss Hannover in zwei Spielen keine Tore und so entschied sich 96-Coach Stefan Leitl für ein wenig Rotation im Sturm. Im Vergleich zum 0:0 beim 1. FC Nürnberg saßen Schaub und Stolze auf der Bank und machten Platz für Weydandt und Beier. Nielsen rückte auf die Zehner-Position. 

KSC-Trainer Christian Eichner nahm nach der 0:2-Heimniederlage gegen Fortuna Düsseldorf ebenfalls nur im vorderen Drittel des Feldes Veränderungen vor. Jensen kam zu seinem Startelf-Debüt im KSC-Trikot und ersetzte Nebel (Bank), im Sturm musste Arase (Bank) für Choi Platz machen. 

Spieler des Spiels

Marius Gersbeck Tor

2
mehr Infos
Spielnote

In der ersten Hälfte ein Spiel mit Längen und wenig Chancen; im zweiten Abschnitt wurde es deutlich besser.

3,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Weydandt (56')

mehr Infos
Hannover 96
Hannover

Zieler2 - Neumann3, Börner3, Arrey-Mbi3 - F. Kunze4, Besuschkow4, Muroya3,5, Köhn3, Nielsen4,5 - Weydandt3 , Beier4,5

mehr Infos
Karlsruher SC
Karlsruhe

Gersbeck2 - S. Jung3,5, Ambrosius3,5 , M. Franke5 , Heise3 - Breithaupt4, Wanitzek4, Gondorf4,5 , Jensen - Schleusener4,5 , Choi4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Sven Waschitzki-Günther Bremen

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Heinz von Heiden Arena
Zuschauer 29.100
mehr Infos

Lange durfte Jensen das Gefühl, von Beginn an zu spielen, aber nicht genießen. Der 25-Jährige rauschte schon in der elften Minute mit Besuschkow zusammen, musste dann am Kopf behandelt werden und nach kurzem Versuch auf dem Platz letztlich ausgewechselt werden (19.). Seine Mannschaft machte es mit und ohne ihn im ersten Durchgang  bis kurz vor Schluss aber gut und bestimmte das Geschehen. 

Gersbeck zweimal bärenstark

2. Bundesliga - 14. Spieltag

Eine gute Chance hatte allerdings nur Schleusener (33.), der wie Besuschkow auf der anderen Seite (17., 31.) nicht konsequent abschloss. Noch ein bisschen weniger konsequent war dann 96-Stürmer Nielsen, der kurz vor dem Pausenpfiff vom Punkt an Gersbeck scheiterte (43.). Franke hatte zuvor bei einer Grätsche nur Beiers Knöchel getroffen - der Unparteiische entschied nach Ansicht der Bilder auf Strafstoß. Nach Nielsens Fehlschuss verpasste noch Weydandt die Führung, weil erneut Gersbeck stark reagierte (45. +4). Dann ging es in die Kabinen. 

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange, bis eine Mannschaft doch jubeln durfte. Und es war ein wenig überraschend Hannover, das nach einem Kopfball von Weydandt in Front ging (56.). Der Stürmer erzielte sein erstes Saisontor und traf den KSC damit ins Mark. Die Gäste schadeten sich wenig später selbst und entschieden so schon früh die Partie. Gondorf holte sich gegen Kunze die Gelb-Rote-Karte (62.) ab.

Zieler spät zur Stelle

Bis zu Schlussphase sah es auch nach einer entschiedenen Partie aus, doch dann ging es plötzlich hin und her. Erst scheiterte der eingewechselte Tresoldi für 96 am erneut stark reagierenden Gersbeck (84.), dann tat es ihm Zieler auf der Gegenseite gleich. Erst parierte er einen Kopfball von Rapp, dann war er beim Nachschuss von Cueto zur Stelle und rettete mit Hilfe des Pfostens (87.).

Der KSC rannte in der Nachspielzeit nochmal an - vergebens. Doch auch Hannover traf nicht zur Entscheidung, sondern scheiterte stattdessen in Person von Schaub nochmal am Pfosten (90.+1). Das 1:0 ging in Summe in Ordnung, auch weil sich die Badener mit dem Platzverweis ins eigene Fleisch schnitten. 

Hannover 96 ist am kommenden Freitag ab 18.30 Uhr zu Gast beim SV Darmstadt 98. Der KSC empfängt am Samstag ab 13 Uhr Holstein Kiel.