14:17 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Beier
für Stolze
Hannover

14:17 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Weydandt
für Schaub
Hannover

14:18 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Geis
Nürnberg

14:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Wekesser
für Möller Daehli
Nürnberg

14:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schleimer
für Daferner
Nürnberg

14:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Fofana
für Geis
Nürnberg

14:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Lohkemper
für Duah
Nürnberg

14:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Leopold
für Besuschkow
Hannover

14:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Kerk
für Nielsen
Hannover

14:42 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Fofana
Nürnberg

14:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Wintzheimer
für Nürnberger
Nürnberg

FCN

H96

2. Bundesliga

Torloses Remis: Nürnberg bleibt gegen Hannover ungeschlagen

Chancenarme Partie endet 0:0

Risikoscheue Nürnberger bleiben gegen Hannover ungeschlagen

Ausgeglichenes Duell: Nürnberg und Hannover trennen sich torlos.

Ausgeglichenes Duell: Nürnberg und Hannover trennen sich torlos. IMAGO/Zink

Beide Teams waren unter der Woche im DFB-Pokal im Einsatz. Der 1.FC Nürnberg gewann mit 1:0 beim SV Waldhof Mannheim, Trainer Markus Weinzierl veränderte seine Startelf auf zwei Positionen und ließ Nürnberger und Daferner von Anfang an ran, Wekesser und Wintzheimer nahmen dafür auf der Bank Platz.

Stefan Leitls Hannoveraner verloren trotz guter Leistung mit 0:2 gegen Borussia Dortmund, neben Stammkeeper Zieler, dem im Pokal Weinkauf vorgezogen wurde, standen Köhn, Stolze und Schaub in der ersten Elf - Dehm, Weydandt und Beier saßen vorerst draußen.

Spieler des Spiels

Christopher Schindler Abwehr

2
mehr Infos
Spielnote

Ein von Taktik und aufmerksamen Abwehrreihen geprägtes Spiel, entsprechend zäh verlief es mitunter, das Remis geht trotz eines kleinen Chancenplus des FCN in Ordnung.

4
mehr Infos
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

mehr Infos
1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia3,5 - Gyamerah4, Schindler2, J. Lawrence2,5, Nürnberger4 - Geis3,5 , Tempelmann4, Castrop3, Möller Daehli4 - Daferner4,5 , Duah3,5

mehr Infos
Hannover 96
Hannover

Zieler2,5 - Neumann3, Börner2,5, Arrey-Mbi2,5 - Muroya3, Köhn4, F. Kunze3,5, Besuschkow4 , Schaub4,5 , Stolze4,5 - Nielsen4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Felix Zwayer Berlin

1,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Max-Morlock-Stadion
Zuschauer 28.422
mehr Infos

Den Startschuss in die Partie lieferten früh die Nürnberger, die nach einem Konter die schnelle Führung auf dem Fuß hatten. Nach Ablage von Duah flatterten Daferner vor Zieler allerdings die Nerven (2.). Nach der anschließenden Ecke war es das aber auch schon wieder mit der Anfangsoffensive - die Gastgeber zogen sich zurück, überließen Hannover den Ball und lauerten tief gestaffelt auf Konter. Die Niedersachsen wussten mit dem sich bietenden Ballbesitz nicht viel anzufangen, hauptsächlich suchten sie mit langen, unkontrollierten Bällen den Weg nach vorne - leichtes Spiel für die Nürnberger Viererkette.

Wenig Betrieb im Strafraum

2. Bundesliga - 13. Spieltag

Zwar traute sich der Club mit zunehmender Spielzeit wieder weiter aus der eigenen Hälfte, in den Strafräumen beider Teams herrschte jedoch weiterhin kaum Betrieb. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs tauchten die Franken dann wieder vor Zieler auf, doch bei Möller Daehlis Schuss aus spitzem Winkel war der 96-Schlussmann erneut per Fuß zur Stelle (36.), bei Geis' Freistoß aus 18 Metern fehlte nicht viel (44.).

Auch in der zweiten Halbzeit hatten zunächst die Gastgeber die besseren Chancen, Castrop scheiterte mit seinem abgefälschten Schuss nur knapp (50.). Doch auch nach der Pause scheuten die Nürnberger das Risiko. Hannover bot erneut relativ wenig an, abgesehen von einer starken Phase nach knapp einer Stunde, als Köhn (62.) und Weydandt (67.) scheiterten, zeigten die Niedersachsen offensiv wenig bis gar nichts.

Weil aber auch den Nürnbergern bei ihren wenigen Chancen die Präzision im Abschluss abging, blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten Unentschieden, mit dem beide Teams leben zu können schienen.

Der seit wettbewerbsübergreifend drei Spielen ungeschlagene 1. FC Nürnberg reist am kommenden Samstag auf den Betzenberg zum 1. FC Kaiserlautern (13 Uhr), während Hannover 96 einen Tag später ab 13.30 Uhr den Karlsruher SC begrüßt.