19:09 - 35. Spielminute

Tor 0:1
Skrzybski
Linksschuss
Vorbereitung Holtby
Kiel

19:39 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Porath
Kiel

19:45 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Karic
Darmstadt

19:50 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Sander
für Porath
Kiel

19:51 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Bartels
für Skrzybski
Kiel

19:54 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Vilhelmsson
für J. Müller
Darmstadt

19:54 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Ronstadt
für Karic
Darmstadt

19:58 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Marvin Mehlem
Darmstadt

20:02 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
C. Zimmermann
Darmstadt

20:03 - 72. Spielminute

Tor 1:1
Bader
Rechtsschuss
Vorbereitung Manu
Darmstadt

20:03 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Kirkeskov
Kiel

20:06 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Ben Balla
für Marvin Mehlem
Darmstadt

20:06 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Ignjovski
für Holtby
Kiel

20:16 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Obuz
für Reese
Kiel

20:23 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Riedel
für P. Tietz
Darmstadt

20:23 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Leipold
für Kempe
Darmstadt

D98

KIE

2. Bundesliga

Bader kontert Skrzybski: Darmstadt und Kiel trennen sich 1:1

Lilien bleiben auch im 14. Pflichtspiel in Serie ungeschlagen

Bader kontert Skrzybski: Darmstadt und Kiel trennen sich 1:1

Traf zum verdienten 1:1 für Darmstadt: Matthias Bader.

Traf zum verdienten 1:1 für Darmstadt: Matthias Bader. IMAGO/Jan Huebner

Trotz der großen Personalsorgen veränderte Lilien-Coach Torsten Lieberknecht nach dem 2:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach im Pokal seine Aufstellung nur auf einer Position: Der wieder genesene Zimmermann ersetzte Isherwood in der Verteidigung. Kiels Trainer Marcel Rapp verzichtete dagegen vollends auf Änderungen. Er vertraute derselben Elf wie schon beim 3:1-Heimerfolg über den 1. FC Heidenheim.

Kiel drückt, Skrzybski trifft

2. Bundesliga - 13. Spieltag

Spieler des Spiels

Steven Skrzybski Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Spielnote

Die erste Hälfte ging an Kiel, die zweite an Darmstadt. Eine gerechte Punkteteilung in einem nicht hochklassigen, aber unterhaltsamen Spiel.

3
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Skrzybski (35')

1:1 Bader (72')

mehr Infos
SV Darmstadt 98
Darmstadt

Schuhen2,5 - P. Pfeiffer3, J. Müller3 , C. Zimmermann4,5 - Bader2 , Kempe3 , Holland3, Karic4,5 , Marvin Mehlem3 - Manu2,5, P. Tietz3

mehr Infos
Holstein Kiel
Kiel

Dähne4,5 - M. Schulz2,5, Wahl3, Si. Lorenz3 - Reese3 , Erras3, Holtby3,5 , Kirkeskov4,5 , Porath3,5 , Skrzybski1,5 - Wriedt3

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Christian Dingert Gries

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Merck-Stadion am Böllenfalltor
Zuschauer 14.650
mehr Infos

Auch bedingt durch das Spiel unter der Woche zeigte sich Darmstadt von Beginn an nicht auf der Höhe, die Gäste aus Kiel hatten schnell mehr von der Partie. So ging auch die erste Chance an die Störche, doch Holtbys Schuss landete neben dem Tor (7.). Auch in der Folge konnten sich die Lilien nicht befreien, Kiel drückte auf den ersten Treffer.

Diesen verhinderte Bader in der 25. Spielminute, als er sich vor Lorenz in eine Wriedt-Flanke warf. Nur eine Minute später brannte es erneut im Strafraum der Hausherren, doch Schuhen entschärfte Wriedts Abschluss aufs kurze Eck.

Kurze Zeit später war dann aber auch Darmstadts Schlussmann chancenlos: Nach Holtbys weitem Ball war der formstarke Skrzybski enteilt und schob zum 1:0 ein (35.). Schiedsrichter Dingert hatte den besten Torjäger der 2. Bundesliga zwar im Abseits gesehen, doch nach VAR-Überprüfung stand der Treffer.

Bader krönt Darmstadts Bemühungen

Das Gegentor schien ein Wachschuss für bis dato harmlose Darmstädter zu sein, der erste Angriff der Hausherren wurde direkt gefährlich. Tietz setzte seinen Kopfball aber knapp neben den Kasten (39.). Kurz danach war Pause, aus den Kabinen kam Darmstadt dann mit deutlich mehr Tempo. Bis zur ersten besseren Chance dauerte es aber lange: Manus Kopfball konnte Dähne nicht vor Probleme stellen (62.).

Den Ausgleich sollte dann ein blitzsauberer Konter bringen: Manu brachte die Kugel in die Mitte, wo sich Vilhelmsson im Abseits befand - nicht aber Bader. Dähne entschied sich auf der Linie zu bleiben, weshalb ihn der Außenbahnspieler zum 1:1 tunneln konnte (72.).

Der Treffer war endgültig die Initialzündung für Darmstadt, die in der Schlussphase unbedingt den Siegtreffer wollten. Mit einem Schuss von der linken Strafraumkante zwang der eingewechselte Ronstadt Dähne zu einer starken Parade (78.). Kiel stand defensiv aber weiterhin sicher und ließ den Punkt in den Schlussminuten nicht mehr anbrennen. So stand am Ende ein leistungsgerechtes 1:1. 

Der SV Darmstadt 98 reist am kommenden Spieltag ans Millerntor, wo der FC St. Pauli wartet (29. Oktober, 20.30 Uhr). Holstein Kiel empfängt bereits am Samstagmittag ab 13 Uhr die Fortuna aus Düsseldorf.