13:36 - 5. Spielminute

Tor 0:1
Shuranov
Kopfball
Nürnberg

13:50 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Mühl
Nürnberg

14:03 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Valentini
Nürnberg

14:13 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Sontheimer
Würzburg

14:14 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Krauß
Nürnberg

14:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Pieringer
für Lotric
Würzburg

14:37 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Schäffler
Nürnberg

14:39 - 50. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Margreitter
für Mühl
Nürnberg

14:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Borkowski
für Shuranov
Nürnberg

14:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
van la Parra
für Kopacz
Würzburg

14:58 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Feltscher
für Feick
Würzburg

15:07 - 78. Spielminute

Tor 1:1
L. Dietz
Kopfball
Vorbereitung Feltscher
Würzburg

15:10 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Munsy
Würzburg

15:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Dovedan
für Schleusener
Nürnberg

15:17 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Nikolov
für Baumann
Würzburg

15:21 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Nikolov
Würzburg

WÜR

FCN

2. Bundesliga

Shuranov früh, Dietz spät per Kopf: Würzburg bestraft Nürnberger Passivität

Kein Sieger im Frankenduell

Shuranov früh, Dietz spät per Kopf: Würzburg bestraft Nürnberger Passivität

Später Treffer: Lars Dietz köpfte den 1:1-Ausgleich für die Würzburger Kickers gegen den 1. FC Nürnberg.

Später Treffer: Lars Dietz köpfte den 1:1-Ausgleich für die Würzburger Kickers gegen den 1. FC Nürnberg. imago images

Nach dem 2:1 am Donnerstagabend in Hannover (Nachholspiel des 25. Spieltags) nahm Interimstrainer Ralf Santelli fünf personelle Wechsel vor: Feick, Strohdiek, Lotric, Kopacz und Baumann ersetzten Feltscher, Hägele, Meisel, Herrmann und Pieringer.

Bei den Gästen musste Trainer Robert Klauß einmal umstellen und brachte Schleusener für den verletzten Nürnberger (Faserriss im Adduktorenbereich) - die einzige personelle Änderung im Vergleich zum 2:1 gegen Paderborn.

Spieler des Spiels
Würzburger Kickers

Frank Ronstadt Abwehr

2,5
Spielnote

Spielerisch war die intensive, mitunter giftig geführte Partie zwar kein Leckerbissen, spannend blieb sie jedoch bis zum Schluss. Die Kickers steigerten sich nach schwachem Beginn zusehends, waren nach der Pause gar das aktivere wie bessere Team. Der FCN ist somit mit dem Punkt gut bedient.

3
Tore und Karten

0:1 Shuranov (5', Kopfball)

1:1 L. Dietz (78', Kopfball, Feltscher)

Würzburger Kickers
Würzburg

Bonmann3,5 - Ronstadt2,5, Strohdiek4,5, Kraulich3,5, Feick4 - Lotric4,5 , L. Dietz3,5 , Sontheimer3 - Baumann4,5 , Munsy3 , Kopacz4,5

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia2,5 - Valentini3 , Mühl4 , Sörensen3,5, Handwerker4 - Geis4,5, Krauß3 , Möller Daehli3,5, Schleusener4,5 - Shuranov3 , Schäffler4,5

Schiedsrichter-Team
Tobias Reichel

Tobias Reichel Stuttgart

6
Spielinfo

Stadion

Flyeralarm-Arena

Das "kleine" Frankenderby begann kurios - und bestmöglich für die Gäste aus Nürnberg: Als Kopacz einen aufsetzenden Ball nahe der eigenen linken Eckfahne per Befreiungsschlag klären wollte, geriet der Versuch zur Kerze. Der Querschläger landete im eigenen Fünfmeterraum, auf dem Kopf von Shuranov. Der Angreifer schaltete am schnellsten und köpfte aus fünf Metern flach links zur Führung ein (5.).

Mühl im Glück

So unterhaltsam der Start war, so schnell verflachte das Spiel anschließend. Bis auf Schäfflers Chance, bei der der Nürnberger erneut auf kuriose Weise zum Abschluss kam (11.), tat sich vor den beiden Toren nicht viel. Zum Aufreger wurde stattdessen Mühls Foulspiel an Munsy in der 19. Minute. Der Verteidiger hielt den Würzburger nach einer zu kurzen Kopfball-Rückgabe zu Mathenia am Arm, die Hausherren forderten die Rote Karte. Doch Schiedsrichter Tobias Reichel zeigte nur Gelb.

Sportliche Höhepunkte gab es nur selten, und wenn, dann von Würzburg: Ronstadt prüfte Mathenia mit einem wuchtigen Freistoß (23.), in der 38. Minute kam Lotric nach guter Kombination aus elf Metern zum Abschluss. Sein Rechtsschuss geriet zu harmlos, Mathenia war zur Stelle. Kurz vor der Pause wurde es ein bisschen ruppiger, dann ging es mit der Führung für die Gäste in die Pause.

28. Spieltag

Nach der Pause beharkten sich beide Teams pausenlos, Ballstafetten über mehrere Stationen waren fast überhaupt nicht zu sehen - genauso wie gefährliche Torabschlüsse. Schleusener gab zwei harmlose Versuche aus der Distanz ab (55., 64.), für Würzburg versuchte Sontheimer sein Glück aus 20 Metern (57.).

Aufregung in der Schlussphase

Eine gute Viertelstunde vor dem Schluss wurde es unterhaltsamer, weil die Kickers etwas mehr Risiko gingen. Ronstadt markierte mit seinem Freistoß den Auftakt zur Schlussoffensive (73.), während der auch Schäffler die Chance zum 2:0 hatte - Feltscher blockte entscheidend (76.). Dann klingelte es plötzlich: Feltscher hob den Ball von der rechten Seite in die Mitte, Nürnberg bekam den Freistoß nicht verteidigt und Dietz köpfte aus vier Metern zum Ausgleich ein (78.).

Würzburg hatte nun Oberwasser und wollte das Spiel komplett drehen, während der FCN keine Antwort mehr fand. Geis zirkelte einen Freistoß knapp links vorbei (83.), auf der anderen Seite zielten Munsy (86.) und Pieringer (87.) zu ungenau. Die letzte Chance gehörte dann noch einmal den Gästen, Borkowski scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel aber an Bonmann (90.+2). Dann war Schluss.

Die Würzburger Kickers spielen am Samstag (13 Uhr) beim FC St. Pauli, der 1. FC Nürnberg hat zur selben Zeit Holstein Kiel zu Gast.