14:12 - 43. Spielminute

Tor 0:1
Busch
Rechtsschuss
Vorbereitung Sessa
Heidenheim

14:38 - 51. Spielminute

Tor 1:1
Muslija
Rechtsschuss
Hannover

14:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pick
für T. Mohr
Heidenheim

14:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Geipl
für Sessa
Heidenheim

14:48 - 61. Spielminute

Tor annulliert
Haraguchi
Hannover

14:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Frantz
für Elez
Hannover

14:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Maina
für Va. Sulejmani
Hannover

15:02 - 75. Spielminute

Tor 1:2
Leipertz
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Mainka
Heidenheim

15:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Twumasi
für Bijol
Hannover

15:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Weydandt
für Muslija
Hannover

15:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schnatterer
für Leipertz
Heidenheim

15:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Thomalla
Heidenheim

15:06 - 79. Spielminute

Tor 1:3
Schimmer
Rechtsschuss
Vorbereitung Pick
Heidenheim

15:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Gudra
für Ducksch
Hannover

15:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Kerschbaumer
für Schöppner
Heidenheim

H96

HDH

2. Bundesliga

Traumtor und VAR-Frust: Effiziente Heidenheimer siegen in Hannover

96er Führungstor zählt nicht - Schimmer trifft kurz nach seiner Einwechslung

Traumtor und VAR-Frust: Effiziente Heidenheimer siegen in Hannover

Traumtor zum 1:0: Heidenheims Marnon Busch (li.) brachte den FCH kurz vor der Pause in Führung.

Traumtor zum 1:0: Heidenheims Marnon Busch (li.) brachte den FCH kurz vor der Pause in Führung. imago images

Es waren turbulente Tage in Hannover, ehe die Partie am Sonntag gegen Heidenheim angepfiffen wurde. Zunächst setzte es die bittere Niederlage gegen Schlusslicht Würzburg, dann stand das Spiel gegen den FCH am Vortag aufgrund eines positiven Corona-Tests bei den Niedersachsen plötzlich auf der Kippe.

Letztlich konnte aber gespielt werden - gegen das Team von Frank Schmidt, der nach dem Sieg gegen Kiel auf den gelb-gesperrten Torjäger Kühlwetter verzichten musste, der in der Hinrunde gegen 96 noch zum Sieg getroffen hatte. Sessa rückte dafür in die Startelf, ebenso wie Mohr, der Pick auf die Bank verdrängte. 96-Coach Kenan Kocak nahm Abstand von seinem Doppelspitzen-Experiment gegen die Kickers, setzte Weydandt und Kaiser auf die Bank und brachte dafür Muslija und Sulejmani von Beginn an. Außerdem ersetzte Elez den gelb-gesperrten Hult.

Ducksch trifft das leere Tor nicht - Buschs Kracher bringt das 1:0

Die erste Hälfte ging an die Hausherren, die durch Ducksch die beste Chance der ersten 45 Minuten verzeichneten. Der Stürmer wurde von Sulejmani durch einen starken Querpass an FC-Keeper Müller vorbei glänzend in Szene gesetzt, vergab aber freistehend vor dem leeren Tor (28.). Ein weiterer Versuch des besten Hannoverschen Torschützen (30.) und Muslijas mutiger Abschluss aus 23 Metern (10.) komplettierten das niedersächsische Chancenplus, während Heidenheim nur einmal gefährlich vors Tor kam: Franke spielte einen bitterbösen Fehlpass zum durchstartenden Leipertz, der dann aber nicht egoistisch genug war und querlegte, statt abzuziehen. Bijol klärte in höchster Not (9.).

28. Spieltag

Spieler des Spiels
1. FC Heidenheim

Robert Leipertz Mittelfeld

2
Spielnote

Eine spielerisch durchwachsene Partie, in der Heidenheim mit etwas Glück die entscheidenden Akzente setzte.

3,5
Tore und Karten

0:1 Busch (43', Rechtsschuss, Sessa)

1:1 Muslija (51', Rechtsschuss)

1:2 Leipertz (75', Rechtsschuss, P. Mainka)

1:3 Schimmer (79', Rechtsschuss, Pick)

Hannover 96
Hannover

Esser3,5 - Muroya4, M. Franke5, Falette5, Ochs4 - Elez3 , Bijol3,5 , Va. Sulejmani4 , Haraguchi3,5, Muslija2,5 - Ducksch5

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3 - Busch2,5 , P. Mainka2,5, Hüsing3, Föhrenbach3 - Schöppner3 , Leipertz2 , Sessa4 , Thomalla2,5 , T. Mohr3,5 - Kleindienst4

Schiedsrichter-Team
Lasse Koslowski

Lasse Koslowski Berlin

2
Spielinfo

Stadion

HDI Arena

Im Laufe der ersten Hälfte gewannen die Roten, die anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums in rot-schwarzen Sondertrikots aufliefen, immer mehr Spielanteile und drängten den FCH immer weiter zurück. Doch dann schlug die Stunde des Marnon Busch: Der Verteidiger wurde auf der rechten Seite angespielt und bekam viel Freiraum vom Hannoverschen Defensivverbund. Der 26-Jährige machte ein paar Schritte und schloss dann einfach ab. Der Heidenheimer traf den Ball perfekt, der sich genau in die rechte Torecke drehte (42.). 96-Torwart Esser war chancen-, ganz Hannover fassungslos. Dann war Halbzeit.

Muslija sehenswert - Haraguchi unglücklich

Kocak behielt den Glauben und schickte dieselbe Elf wie in den ersten 45 Minuten zurück aufs Feld, auch Schmidt sah keinen Anlass für Veränderung. Und es dauerte nur sechs Minuten, ehe 96 das Ergebnis dem Spielverlauf anpasste: Elez bediente Ducksch im Strafraum, aber Hüsing ging dazwischen und blockte den Ball ab. Die Kugel rollte zur Strafraumkante, wo Muslija Zeit und Platz hatte und sie sehenswert ins rechte Toreck schlenzte (51.).

Hannover drehte nun auf, Ducksch scheiterte am präsenten Müller (53.), ehe Haraguchi kurze Zeit für Jubel auf der 96-Bank sorgte: Ochs wurde schön auf dem linken Flügel bedient und hatte Zeit und Platz für eine Flanke. In der Mitte sprang der Japaner höher als Hüsing und köpfte aus kurzer Distanz ein (61.). Als bereits beide Teams wieder zum Anpfiff bereitstanden, erhielt Schiedsrichter Koslowski (Berlin) ein Zeichen aus Köln. VAR Robert Hartmann hatte eine Abseitsposition von Muroya exakt 20 Sekunden vor dem Treffer und auf der anderen Seite des Spielfelds entdeckt. Zum Entsetzen der Hausherren annullierte das Referee-Team das Tor von Haraguchi.

Hannover wütet - Heidenheim trifft doppelt

Noch in den Hannoverschen Ärger hinein kam der FCH zu seiner ersten Gelegenheit seit dem 1:0 - und traf erneut: Ein weiter Freistoß aus dem Halbfeld fand Mainka rechts im Strafraum, der per Kopf in die Mitte legte. Dort setzte sich Leipertz überragend durch und legte die Kugel an Esser vorbei ins Tor (75.). Ein doppelter Rückschlag für Hannover, der sich nur kurz darauf zu einem dreifachen ausdehnen sollte: Pick setzte sich auf der linken Seite gegen drei Hannoversche Verteidiger durch und spielte in die Mitte, wo der gerade eingewechselte Schimmer viel zu viel Platz hatte, den Ball an Esser vorbei ins Tor spitzelte (79.) und das Spiel entschied.

Für das gebeutelte Hannover, das am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) beim Tabellenführer zu Gast ist, war es das siebte sieglose Spiel in Folge. Heidenheim dagegen holte zwölf Punkte aus den vergangenen sechs Partien und ist zeitgleich am Sonntag bei Jahn Regensburg zu Gast.