19:00 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Asta
Fürth

19:03 - 34. Spielminute

Tor 0:1
Michalski
Rechtsschuss
Vorbereitung Ache
Fürth

19:11 - 42. Spielminute

Tor 1:1
Caliskaner
Rechtsschuss
Vorbereitung Makridis
Regensburg

19:12 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Saller
Regensburg

19:50 - 62. Spielminute

Tor 2:1
Caliskaner
Rechtsschuss
Vorbereitung Makridis
Regensburg

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Abiama
für Christiansen
Fürth

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Tillman
für Dudziak
Fürth

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Sieb
für Ache
Fürth

19:53 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Owusu
für Caliskaner
Regensburg

20:02 - 74. Spielminute

Tor 2:2
Asta
Rechtsschuss
Vorbereitung Green
Fürth

20:03 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Griesbeck
Fürth

20:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Shipnoski
für Makridis
Regensburg

20:09 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Vizinger
für Viet
Regensburg

20:22 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
John
Fürth

20:23 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Selimbegovic
Regensburg

REG

SGF

2. Bundesliga

2:2: Fürth und Regensburg treten auf der Stelle

Jahn erneut ohne Sieg gegen das Kleeblatt

Caliskaner-Doppelpack reicht Regensburg nicht - Fürth wartet auswärts weiter

In einer intensiven Partie setzte sich kein Team entscheidend durch. 

In einer intensiven Partie setzte sich kein Team entscheidend durch.  IMAGO/Zink

Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic reagierte auf die 0:1 Auswärtsniederlage in Magdeburg mit vier Wechseln. Faber, Idrizi, Owusu und Shipnoski mussten für Saller, Günther, Makridis sowie Caliskaner weichen. 

Sein Gegenüber Marc Schneider vertraute hingegen größtenteils der gleichen Startelf wie beim 1:1 gegen Sandhausen. Lediglich Dudziak ersetzte Abiama, der auf der Bank Platz nahm.  

Spieler des Spiels

Kaan Caliskaner Sturm

2
mehr Infos
Spielnote

Eine chancenarme, über weite Strecken sehr zerfahrene Partie, in der beide Mannschaften spielerisch vieles schuldig blieben. Das Remis ist somit leistungsgerecht.

4
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Michalski (34')

1:1 Caliskaner (42')

mehr Infos
Jahn Regensburg
Regensburg

Stojanovic3,5 - Saller3,5 , Elvedi2,5, Kennedy3,5, Günther4 - Gimber3,5, Thalhammer4, Viet3,5 , Caliskaner2 , Makridis3 - Albers3,5

mehr Infos
SpVgg Greuther Fürth
Fürth

Linde3 - Asta2,5 , Michalski3 , Haddadi3,5, John3,5 - Christiansen4,5 , Griesbeck3,5 , Dudziak4,5 , Green4, Hrgota4 - Ache4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Michael Bacher München

4
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Jahnstadion Regensburg
Zuschauer 10.716
mehr Infos

Schneider sprach vor der Partie von einem kompakten Gegner, der gut gegen den Ball arbeitet - da sein Team nach dem schwachen Saisonstart nicht vor Selbstvertrauen strotzte und sich auch auf die Defensive fokussierte, entwickelte sich von Beginn an das erwartete Geduldspiel: Beide Teams gingen kaum ins Risiko, sodass sich viel im Mittelfeld abspielte. 

Jahn mit mehr Spielanteilen

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen aber die Hausherren immer mehr die Spielkontrolle. Da sie aber keine Lücken in der Defensive der Franken fanden, versuchte es der Jahn häufig aus der Distanz. Die Schüsse segelten aber größtenteils über das Tor - beispielsweise flog Viets direkter Freistoß aus aussichtsreicher Position weit drüber (29.).

2. BUndesliga - 11. Spieltag

Standards sorgen für die Treffer

Weil beide Mannschaften aus dem Spiel heraus keine Torchancen kreierten, sorgte ein Standard erstmals für Gefahr - und auch gleich für das 1:0. Aches Kopfball nach Johns Freistoßflanke parierte Stojanovic nur ins Zentrum, wo Michalski schnell reagierte und Fürth in Führung brachte (34.). Bemerkenswert: Es war bereits der dritte Treffer des Innenverteidigers in seinem fünften Spiel.

Lange hielt die Freude darüber aber nicht, da der Jahn ebenfalls nach einem Standard zurückschlug. Caliskaner stand nach unfreiwilliger Verlängerung von Haddadi richtig und drückte die Kugel zum 1:1-Pausenstand über die Linie (42.). 

Caliskaner schnürt Doppelpack

Durch den Ausgleich kurz vor der Pause ging keine Mannschaft in Durchgang zwei ins Risiko - die intensiv geführte Partie plätscherte vor sich hin, bis dann erneut das Duo Makridis und Caliskaner zuschlug. Makridis bediente wie schon vor dem Ausgleich seinen Offensivpartner, der trocken zum 2:1 vollendete (62.). Damit bewies Selimbegovic auch ein gutes Händchen, da er beide in die Startelf befördert hatte. 

Die Spielvereinigung war nun gefordert und Schneider reagierte auf den Rückstand mit einem Dreierwechsel (67.). Obwohl dieser kaum Wirkung zeigte, glich der Absteiger aus. Asta setzte sich nach einer Green-Flanke gegen Günther durch und traf unter Mithilfe der Unterkante der Latte zum 2:2 (75.).

SSV verpasst in der Schlussphase den Lucky Punch

Der Gegentreffer stachelte die Hausherren für die Schlussphase an. Der SSV wurde aktiver, drängte das Kleeblatt in dessen Hälfte, verpasste aber dann den Lucky Punch gleich zweimal. Erst köpfte Kennedy vorbei (88.), dann verlängerte Shipnoski einen Schuss von Saller nur übers Tor (90.+1.), sodass es beim 2:2 blieb.

Der Punkt hilft keinem Team richtig weiter. Während Fürth trotz drei Spielen ohne Niederlage weiterhin im Tabellenkeller feststeckt, verpasste es der Jahn, sich von den Abstiegsrängen abzusetzen. Dennoch blieb das Kleeblatt durch das Unentschieden auch im siebten Spiel in Folge gegen den SSV ohne Niederlage. 

Jahn Regensburg ist am nächsten Sonntag zu Gast am Betzenberg beim 1. FC Kaiserslautern (13.30 Uhr). Fürth empfängt schon zwei Tage früher am Freitagabend den FC Hansa Rostock (18.30 Uhr).