13:32 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Manu
Darmstadt

13:46 - 44. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Sobottka
für Hendrix
Düsseldorf

13:47 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
J. Müller
Darmstadt

14:20 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Warming
für Manu
Darmstadt

14:28 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Iyoha
Düsseldorf

14:33 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Karic
für Ronstadt
Darmstadt

14:33 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Ben Balla
für Kempe
Darmstadt

14:37 - 73. Spielminute

Tor 1:0
P. Pfeiffer
Kopfball
Vorbereitung Holland
Darmstadt

14:41 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Peterson
für Ao Tanaka
Düsseldorf

14:41 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Mansfeld
für Iyoha
Düsseldorf

14:42 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Marvin Mehlem
Darmstadt

14:43 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Sobottka
Düsseldorf

14:48 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Baah
für Klaus
Düsseldorf

14:48 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Isherwood
für J. Müller
Darmstadt

14:48 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Riedel
für P. Tietz
Darmstadt

14:52 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Holland
Darmstadt

14:57 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Mansfeld
Düsseldorf

14:58 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Klarer
Düsseldorf

14:54 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Karic
Darmstadt

14:58 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
P. Pfeiffer
Darmstadt

D98

F95

2. Bundesliga

Pfeiffer trifft: Darmstadt 98 schlägt Fortuna Düsseldorf

Düsseldorf auswärts erneut zu schwach

Pfeiffers Kopfball ins Glück: Darmstadt festigt Platz 2

Entscheidender Torschütze gegen Düsseldorf: Patric Pfeiffer.

Entscheidender Torschütze gegen Düsseldorf: Patric Pfeiffer. IMAGO/Jan Huebner

Beide Trainer waren wegen Verletzungen einmal zum Umstellen gezwungen. Bei Darmstadt musste Torsten Lieberknecht Schnellhardt ersetzen, im Vergleich zum 2:1 in Paderborn startete Ronstadt, was eine taktische Änderung zu einer Mittelfeldraute zur Folge hatte. Daniel Thioune musste derweil auf Verteidiger de Wijs verzichten, gegenüber dem 4:1 über Bielefeld durfte für ihn Oberdorf ran.

Das Duell des zweitbesten (Düsseldorf) mit dem drittbesten Angriff (Darmstadt) hatte vor der Partie eigentlich einige Treffer in petto, den Erwartungen konnte das Spitzenduell zumindest vor den beiden Toren aber nicht gerecht werden. Beide Teams fanden nur schwer ins Spiel, in der Anfangsphase dominierten Ballverluste das Geschehen. Etwas zielstrebiger agierte Darmstadt, das nach zwölf Minuten das vermeintliche 1:0 erzielte - Pfeiffer, der entscheidend auf Mehlem querlegte, stand aber im Abseits.

2. BUndesliga - 11. Spieltag

Spieler des Spiels

Patric Pfeiffer Abwehr

2
mehr Infos
Spielnote

Ein intensives Spiel mit ganz wenig Chancen, das Darmstadt am Ende verdient gewann, weil es mehr nach vorne investierte.

4
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 P. Pfeiffer (73')

mehr Infos
SV Darmstadt 98
Darmstadt

Schuhen3 - Bader3, C. Zimmermann3,5, P. Pfeiffer2 , Holland3 - J. Müller3,5 , Ronstadt4 , Kempe4 , Marvin Mehlem3,5 - P. Tietz4 , Manu4,5

mehr Infos
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf

Kastenmeier3 - M. Zimmermann3, Oberdorf2,5, Klarer3 , Karbownik3 - Ao Tanaka3,5 , Hendrix3,5 , Klaus4 , Appelkamp4, Iyoha4 - Kownacki4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Dr. Max Burda Berlin

4
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Merck-Stadion am Böllenfalltor
Zuschauer 15.850 (ausverkauft)
mehr Infos

Dem Tor so nah wie in dieser Szene kam bis zum Pausenpfiff keines der beiden Teams mehr. Zwar flog die ein oder andere Flanke in die jeweiligen Strafräume, dort fehlte es beiden Offensiven aber an jeglicher Durchschlagskraft.

Lange Zeit keine Torgefahr

Gleiches Bild nach Wiederanpfiff, Karbowniks Direktabnahme, die deutlich über den Kasten flog, war lange Zeit die gefährlichste Offensivaktion (49.). Erst nach 72 Minuten wurde es mal wieder brenzlig, Kastenmeier parierte aus kurzer Distanz gegen Mehlem.

Die nachfolgende Ecke brachte den Treffer des Tages ein: Holland fand mit seiner Hereingabe von links den Kopf von Pfeiffer, der die Kugel per Aufsetzer im linken Eck unterbrachte. Nur auf diese Weise hätte in dieser Partie ein Tor fallen können, denn aus dem Spiel brachten beide Teams auch in der Folge nichts mehr zustande.

Darmstadt rettete das 1:0 über die Zeit und feierte damit den dritten Sieg in Folge. Düsseldorf blieb sich derweil treu und zeigte auswärts einmal mehr einen zu schwachen Auftritt. Am kommenden Spieltag müssen die Lilien am Samstagmittag nach Karlsruhe (13 Uhr). Düsseldorf empfängt parallel den 1. FC Nürnberg.