13:39 - 9. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Rizzuto
Rostock

13:57 - 27. Spielminute

Tor 0:1
Rhein
Linksschuss
Rostock

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Rother
für Fröde
Rostock

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Carls
für Collins
Paderborn

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Pröger
für Heuer
Paderborn

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Marcel Mehlem
für Yalcin
Paderborn

14:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Mamba
für Verhoek
Rostock

14:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Ingelsson
für K. Schumacher
Rostock

14:58 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Michel
Paderborn

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Cuni
für Srbeny
Paderborn

15:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Munsy
für Duljevic
Rostock

15:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
H. Behrens
für Bahn
Rostock

15:12 - 85. Spielminute

Tor 1:1
Michel
Handelfmeter,
Linksschuss
Paderborn

15:11 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Justvan
Paderborn

15:12 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Ofori
für van der Werff
Paderborn

SCP

HRO

2. Bundesliga

Hansa Rostock vergibt Sieg gegen SC Paderborn spät

Rhein erzielt sein erstes Zweitliga-Tor

Michel eiskalt: Rostock gibt Sieg in Paderborn spät aus der Hand

Schlug vor heimischer Kulisse spät vom Punkt zu: Sven Michel.

Schlug vor heimischer Kulisse spät vom Punkt zu: Sven Michel. imago images/Ulrich Hufnagel

Paderborns Trainer Lukas Kwasniok setzte nach dem 0:0 in Hannover auf zwei neue Personalien in der Startelf. Heuer und Collins rückten für Carls und Pröger in die Anfangsformation.

Rostocks Coach Jens Härtel brachte im Vergleich zum 1:2 gegen Aue drei neue Kräfte von Beginn an. Omladic, Behrens und Meißner machten Platz für Duljevic, Bahn und Malone.

Spieler des Spiels
SC Paderborn 07

Kai Pröger Mittelfeld

2,5
Spielnote

Hansa überraschte die Paderborner mit einer offensiven Spielausrichtung, kam schnell zu Chancen und ging verdient in Führung. Die zunächst unstrukturierten Hausherren kamen erst nach dem Dreifachwechsel zur Pause besser ins Spiel.

4
Tore und Karten

0:1 Rhein (27', Linksschuss)

1:1 Michel (85', Handelfmeter, Linksschuss)

SC Paderborn 07
Paderborn

Huth3 - Heuer4,5 , Hünemeier3,5, van der Werff3 , Collins4 - Schallenberg4, Ma. Schuster4, Yalcin4,5 , Justvan3 - Srbeny5 , Michel3,5

Hansa Rostock
Rostock

Kolke2,5 - Rizzuto4 , Roßbach4, Malone3,5, Neidhart3,5 - Fröde3 , Bahn2,5 , Rhein2,5 , Duljevic3,5 , K. Schumacher3,5 - Verhoek5

Schiedsrichter-Team
Deniz Aytekin

Deniz Aytekin Oberasbach

1,5
Spielinfo

Stadion

Benteler-Arena

Zuschauer

7.084

Trotz der vermeintlichen Favoritenrolle der Hausherren legten die Gäste einen druckvollen Start hin und drängten Paderborn weit in die eigene Hälfte. Beim Chancen-Feuerwerk der Rostocker vergaben Schumacher (1.), Rhein (3.) und Duljevic (5.) aber jeweils. Anschließend kam auch der SCP langsam besser in die Partie und ließ den Ball über längere Phasen durch die eigenen Reihen laufen. Nachdem Michel - nach einem möglichen Foulspiel zuvor (21.) - und Justvan (25.) die Chancen zur Führung ausließen, schlug Rheins Volley im rechten Eck zum 1:0 für die Gäste ein (27.).

Bis zum Pausenpfiff zogen sich die Gäste etwas zurück und überließen den Ball dem SCP, doch der wusste wiederum mit dem Ballbesitz nichts anzufangen und strahlte bis auf Justvans Fernschuss (45.) keine Gefahr aus.

Mamba fehlt ein Schritt

Der 15. Spieltag

Nach der Pause sahen die Zuschauer erstmal auf beiden Seiten neues Personal: Rostock wechselte einmal, Paderborn gar dreimal. Großchancen gab es bis zur Schlussphase eine pro Seite: Michel scheiterte im Eins-gegen-eins an Kolkes Glanzparade mit dem Fuß (69.), ehe Joker Mamba auf der Gegenseite mit seiner ausgelassenen Riesenchance das mögliche 2:0 verpasste (77.). 

Neidhart zuckt - Pröger schlägt zu

Diese letzten Minuten der Partie sollten den Rostockern noch zum Verhängnis werden: Nachdem Neidhart gegen Pröger im Strafraum die Hand ausfuhr, zeigte Schiedsrichter Deniz Aytekin auf den Punkt. Michel ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte unten rechts (85.). Anschließend musste Kolke bei Michels Kopfball sogar nochmal eingreifen und parierte mit einer mustergültigen Parade auf der Linie (90.).

Somit konnte die Kogge die knappe Führung nicht über die Zeit retten und verpasste es, einen Auswärts-Dreier einzufahren. Paderborn wirkte weitgehend ideenlos und sammelt dank Michels spätem Treffer einen etwas glücklichen Zähler.

Paderborn reist am 16. Spieltag am Samstag (13.30 Uhr) nach Sandhausen. Rostock empfängt zur gleichen Zeit Ingolstadt zum Aufsteigerduell.