13:26 - 26. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Kleindienst
Heidenheim

13:41 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
P. Mainka
Heidenheim

13:41 - 42. Spielminute

Tor 1:0
Glatzel
Kopfball
Vorbereitung Muheim
HSV

14:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Burnic
Heidenheim

14:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Sessa
für Pick
Heidenheim

14:07 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Rohr
HSV

14:11 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Benes
für Rohr
HSV

14:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Rittmüller
für Maloney
Heidenheim

14:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Opoku
für Königsdörffer
HSV

14:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Thomalla
für Beste
Heidenheim

14:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Kühlwetter
für Beck
Heidenheim

14:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
David
für Heyer
HSV

14:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Bilbija
für Kittel
HSV

HSV

FCH

2. Bundesliga

Im vierten Anlauf: HSV-Stürmer Glatzel knackt Heidenheim

Erstes Gegentor für den FCH

Im vierten Anlauf Matchwinner: Alleinunterhalter Glatzel knackt Heidenheim

Mehrmals versucht, einmal gejubelt: Robert Glatzel.

Mehrmals versucht, einmal gejubelt: Robert Glatzel. IMAGO/Eibner

Nach gelungener Abmoderation der Heidenheimer Anfangsoffensive zog der HSV ein Spiel auf, das Tim Walter gefallen haben dürfte: Der Trainer, der nach dem 3:1 über die SpVgg Bayreuth im DFB-Pokal Königsdörffer und Rohr für Bilbija und Benes brachte, sah seine Mannschaft balldominant und mit einer ersten guten Chance durch Glatzel (6.).

Der FCH hatte im Vergleich zum 2:0 gegen den FV Illertissen gleich sechsmal getauscht und sich in der reagierenden Rolle schnell zurechtgefunden. Dennoch musste HSV-Keeper Heuer Fernandes nur mal bei einer Eckballverlängerung eingreifen (10.), während Glatzel auf der Gegenseite die nächste gute Gelegenheit verbuchte - am Kreuzeck vorbeigeköpft (18.).

Im vierten Anlauf

Die Hausherren hatten ein mitunter deutliches spielerisches Übergewicht, von selbst erzielte sich der Führungstreffer jedoch nicht. Glatzel verpasste eine scharfe Hereingabe von Königsdörffer hauchzart (25.), zehn Minuten später schlenzte der Stürmer die bis dato wohl beste Chance freistehend vorbei (35.). Es sollte schließlich der vierte Anlauf sein, nach dem Glatzel jubelnd abdrehte: Nach einer Flanke von Muheim setzte er sich von Maloney ab und köpfte aus kurzer Distanz platziert ein (42.).

2. Bundesliga, 3. Spieltag

Spieler des Spiels

Mario Vuskovic Abwehr

2
Spielnote

Intensive und streckenweise ansprechende Partie, die eine Hälfte der HSV klar dominierte. Als dann Heidenheim das Zepter übernahm, fehlte Zwingendes.

2,5
Tore und Karten

1:0 Glatzel (42')

Hamburger SV
HSV

Heuer Fernandes3 - Heyer3,5 , Vuskovic2, Schonlau2, Muheim3 - Meffert3, Rohr4 , Reis3,5 - Königsdörffer4 , Glatzel2,5 , Kittel3

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3 - Busch3,5, P. Mainka4 , Maloney4,5 , Föhrenbach3,5 - Schöppner4, Burnic4,5 , Pick4 , Beck3,5 , Beste3 - Kleindienst3

Schiedsrichter-Team

Robert Hartmann Wangen

2
Spielinfo
Stadion Volksparkstadion
Zuschauer 43.094

Mit Beginn des zweiten Abschnitts brachte Schmidt zwei Neue - und ließ wieder höher anlaufen. Beides tat seiner Mannschaft gut, die plötzlich wesentlich besser im Spiel war, auch besser als der HSV. Joker Sessa machte ordentlich Betrieb, Becks Schuss nach feinem Dribbling wurde noch geblockt (58.). Hamburgs Spielkontrolle war erst einmal dahin.

Ein kleiner, aber feiner Unterschied

Heidenheim hatte sich klar gesteigert und blieb auch dann noch der Aggressor, als sich der HSV durch eine Doppelchance durch Königsdörffer (67.) und Glatzel (68.) zurückmeldete, der mit wenigen Ausnahmen Alleinunterhalter in Hamburgs Offensive war.

Darüber hinaus konzentrierten sich die Rothosen vor allem auf die Defensive, und der Plan ging auf. Der FCH lief zwar weiterhin an, doch es war ein kleiner, aber feiner Unterschied, dass die Gäste eben keinen Glatzel vorne drin hatten. So brachte die Walter-Elf den Heidenheimern erst das erste Gegentor dieser Saison bei - und dann die knappe Führung relativ abgeklärt über die Zeit. Da konnte es sich Bilbija sogar noch erlauben, die Riesenchance zum 2:0 zu versieben (90.+1).

Der HSV gastiert am kommenden Samstag bei Arminia Bielefeld (13 Uhr). Der 1. FC Heidenheim muss bereits am Freitagabend (18.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg ran.

Das sind die Zweitliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23