18:56 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Nebel
Karlsruhe

19:13 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Griesbeck
Fürth

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Kaufmann
für Rapp
Karlsruhe

19:42 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Gondorf
Karlsruhe

19:44 - 57. Spielminute

Tor 1:0
Ache
Linksschuss
Vorbereitung Hrgota
Fürth

19:52 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Haddadi
Fürth

19:53 - 66. Spielminute

Tor 1:1
Wanitzek
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Karlsruhe

19:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Raschl
für Tillman
Fürth

20:07 - 79. Spielminute

Tor annulliert
Wanitzek
Karlsruhe

20:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Fobassam
für Griesbeck
Fürth

20:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Seufert
für Ache
Fürth

20:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Dudziak
für Green
Fürth

20:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Rossmann
für Schleusener
Karlsruhe

20:13 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Heise
Karlsruhe

20:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Cueto
für Nebel
Karlsruhe

20:16 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Sieb
Fürth

20:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Fobassam
Fürth

SGF

KSC

2. Bundesliga

Nur 1:1: Fürth und Karlsruhe verpassen ersten Saisonsieg

Verdiente Punkteteilung im Ronhof

Wanitzek kontert Ache: Fürth und Karlsruhe verpassen ersten Saisonsieg

Marvin Wanitzek (li.) sorgte für den Ausgleich und somit für den Endstand.

Marvin Wanitzek (li.) sorgte für den Ausgleich und somit für den Endstand. IMAGO/Zink

Beiden Teams ist der Start in die Saison misslungen. Fürth verlor das Derby gegen Nürnberg und das Pokalspiel beim Fünftligisten Stuttgarter Kickers mit 0:2, der KSC konnte nach zwei Auftaktniederlagen in der Liga zuletzt immerhin mit 8:0 gegen die TSG Neustrelitz gewinnen.

Personell gab es auf beiden Seiten den ein oder anderen Wechsel, beim Kleeblatt gleich vier: Linde, Griesbeck, Green und Sieb starteten für Schaffran, Willems, Raschl und Dudziak (alle Bank). Christian Eichner konnte derweil wieder auf seinen eigentlichen Stammkeeper Gersbeck setzen, der nach vier Monaten Verletzungspause sein Comeback gab. Nebel und Rapp feierten zudem ihr Startelfdebüt, Arase und Kaufmann rotierten dafür auf die Bank.

2. Bundesliga, 3. Spieltag

Spieler des Spiels

Marvin Wanitzek Mittelfeld

2,5
Spielnote

Eine umkämpfte Partie, die allerdings kaum spielerische Höhepunkte wie Chancen bot und verdient remis endete.

4,5
Tore und Karten

1:0 Ache (57')

1:1 Wanitzek (66')

SpVgg Greuther Fürth
Fürth

Linde3,5 - Asta2,5, Griesbeck3 , Haddadi3 , L. Itter3,5 - Christiansen3,5, Tillman3,5 , Green4,5 , Hrgota4 - Sieb3,5 , Ache3

Karlsruher SC
Karlsruhe

Gersbeck3 - Thiede3,5, Gordon3, M. Franke3, Heise3,5 - Breithaupt3,5, Gondorf3 , Wanitzek2,5 , Nebel4 - Schleusener3,5 , Rapp5

Schiedsrichter-Team

Dr. Arne Aarnink Nordhorn

5,5
Spielinfo
Stadion Sportpark Ronhof I Thomas Sommer
Zuschauer 9.678

Eichner verzichtete bewusst auf Flügelspieler und spiegelte mit der Mittelfeldraute das Fürther System. Das Kreativzentrum des Kleeblatts war somit zugestellt, der Plan - zumindest gegen den Ball - ging auf. Zudem kam der KSC zu Beginn etwas spritziger daher, Fürth musste sich erst einmal in die Partie kämpfen. Das Spielerische blieb dadurch auf der Strecke, was man aber auch über das KSC-Spiel sagen konnte.

Nebel fliegt nicht vom Platz

In Durchgang eins kam keine der beiden Mannschaften zu einer eindeutigen Torchance, für den einzigen Aufreger sorgte Nebel. Der bereits mit Gelb verwarnte Karlsruher grätschte übermotiviert Griesbeck ab und traf den Fürther am Fuß, Schiedsrichter Dr. Arne Aarnink verzichtete aber auf einen Platzverweis (40.).

Anders als zu erwarten war, ließ Eichner Nebel im zweiten Durchgang auf dem Feld, stattdessen ersetzte Kaufmann den blassen Rapp. Am Spielverlauf änderte sich nach Wiederanpfiff zunächst nichts, erst in Minute 52 wurde es das erste Mal etwas gefährlich - Gordon fälschte einen Querpass von Sieb beinahe ins eigene Tor ab. Das Kleeblatt agierte fortan etwas engagierter - und belohnte sich mit der Führung: Nach einem Doppelpass mit Hrgota kam Ache zentral vor dem Strafraum zum Schuss, der Angreifer traf ins linke Eck (57.).

VAR im Fokus - Wanitzek gleicht aus

Lange war Fürth aber nicht vorne, sieben Minuten später marschierte Referee Aarnink in Richtung Review-Area. Dort wurde der 37-Jährige auf ein Handspiel von Haddadi hingewiesen, der Fürther hatte einen Schuss von Wanitzek im Strafraum nicht regelkonform geblockt. Aarnink zeigte auf den Punkt, den Strafstoß verwandelte Wanitzek sicher (66.).

Die Partie war somit wieder offen, beide Teams suchten in der Schlussphase nochmal den Weg nach vorne. In Minute 79 lagen sich die Karlsruher erneut in den Armen, Wanitzeks vermeintliches Führungstor wurde wegen einer Abseitsstellung des Vorlagengebers Gondorf aber vom VAR einkassiert. Die letzten Minuten verliefen hektisch, zu klaren Abschlüssen kamen auf beiden Seiten nur Verteidiger: Gordon schoss Linde aus 15 Metern in die Arme (90.+1), während Gersbeck einen Versuch von Asta zur Seite abwehren konnte (90.+3). Mehr passierte nicht mehr, so blieb es beim 1:1.

Sowohl Fürth als auch Karlsruhe warten somit weiterhin auf einen Sieg, für die Gäste war es immerhin der erste Punkt der Saison. Am kommenden Spieltag ist die SpVgg Greuther Fürth in Düsseldorf zu Gast (Sonntag, 13.30 Uhr). Der KSC empfängt bereits am Samstag den SV Sandhausen (13 Uhr).

Das sind die Zweitliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23