18:58 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Bachmann
Sandhausen

19:35 - 46. Spielminute

Tor 1:0
Bachmann
Linksschuss
Vorbereitung Okoroji
Sandhausen

19:52 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Ginczek
für Peterson
Düsseldorf

19:54 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Kownacki
Düsseldorf

20:02 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Pulkrab
Sandhausen

20:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Baah
für Klaus
Düsseldorf

20:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Geerkens
für de Wijs
Düsseldorf

20:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Ganda
für Pulkrab
Sandhausen

20:12 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
C. Kinsombi
Sandhausen

20:16 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Höhn
für Trybull
Sandhausen

20:17 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
D. Kinsombi
Sandhausen

20:21 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Ochs
für C. Kinsombi
Sandhausen

20:21 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Ajdini
für D. Kinsombi
Sandhausen

SVS

F95

2. Bundesliga

Janik Bachmann bringt Düsseldorf die erste Niederlage bei

In Sandhausen verliert die Fortuna erst zum zweiten Mal unter Thioune

Bachmann bringt Düsseldorf die erste Niederlage bei

Jubel in Weiß: Torschütze Janik Bachmann (re.) fällt Tom Trybull um den Hals.

Jubel in Weiß: Torschütze Janik Bachmann (re.) fällt Tom Trybull um den Hals. imago images

Es war und ist eine durchaus beeindruckende Statistik, die Daniel Thioune vorzuweisen hat. Bis zu diesem Freitagabend hat der 48-Jährige 16 Mal als Düsseldorfer Trainer an der Seitenlinie gestanden, nur ein einziges Mal verließ die Fortuna das Feld als Verlierer. 

Nun war Düsseldorf in Sandhausen gefordert und ging als klarer Favorit in die Partie - am Ende aber mussten Thioune und seine Mannschaft anerkennen, dass es nicht gereicht hatte, um auch das dritte Saisonspiel zu gewinnen. Im Gegenteil: Die Fortuna verlor und kassierte damit die erst zweite Niederlage unter Thioune. 

Kownacki beginnt - Düsseldorf dominiert zunächst

Düsseldorfs Coach hatte nach dem 4:1 im DFB-Pokal gegen Kickers Offenbach nur eine Änderung an seiner Startelf vorgenommen. Anstelle von Sobottka (Magen-Darm-Beschwerden) begann Kownacki. 

Spieler des Spiels

Janik Bachmann Mittelfeld

1,5
Spielnote

Zwar nur ein Tor, dafür aber ein unterhaltsames und bis zum Schluss spannendes Spiel mit guten Phasen für beide Mannschaften und mehreren Torchancen.

3
Tore und Karten

1:0 Bachmann (46')

SV Sandhausen
Sandhausen

Drewes2 - Diekmeier3, Zhirov2,5, Dumic3, Okoroji2,5 - Zenga3, Trybull2,5 , D. Kinsombi2,5 , Bachmann1,5 , C. Kinsombi3 - Pulkrab4

Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf

Kastenmeier3,5 - Klarer3,5, Hoffmann3, de Wijs4 - Ao Tanaka3,5, Klaus4,5 , Gavory4, Appelkamp2,5, Peterson3,5 - Hennings4, Kownacki2,5

Schiedsrichter-Team

Sven Waschitzki-Günther Bremen

2
Spielinfo
Stadion BWT-Stadion am Hardtwald
Zuschauer 4.671

Sandhausens Trainer Alois Schwartz tauschte im Vergleich zum 4:0 gegen Rehden zweimal: Christian Kinsombi und Pulkrab ersetzten Ochs und Kutucu, die zunächst auf der Bank Platz nahmen. 

Düsseldorf war im ersten Durchgang spielerisch obenauf, ließ im Abschluss aber die Präzision vermissen. Als Schiedsrichter Sven Waschitzki-Günther die beiden Teams nach den ersten 45 Minuten in die Kabinen schickte, wies die Torschussbilanz zwar ein deutliches Plus für die Fortuna aus (7:2), doch in der entscheidenden Statistik lagen die Mannschaften gleichauf, weil Appelkamps Schuss in höchster Not abgelenkt wurde (4.), Kownacki zu mittig zielte (23.) und Zenga den Ball auf der anderen Seite bei der einzigen SVS-Chance in die zweite Etage setzte (36.). 

2. Bundesliga, 3. Spieltag

Nach Wiederbeginn dauerte es dann allerdings nur 45 Sekunden, ehe der Ball im Netz lag: Okoroji flankte von der linken Seite vor das Düsseldorfer Tor, in der Mitte war Bachmann einen Schritt schneller als de Wijs und schoss aus sieben Metern ein - 1:0 für Sandhausen (46.).

Trybull kommt zweimal zum Schuss

Nun musste die Fortuna in die Offensive gehen, mehr als einen Abschluss von Kownacki brachten die Düsseldorfer zunächst aber nicht zustande (54.). Der SVS hingegen schnupperte am zweiten Tor, doch Trybull scheiterte erst an Kastenmeier (57.), dann wurde ein Schuss des Mittelfeldspielers kurz vor der Linie von Hennings geklärt (57.).

Die Fortuna mühte sich zwar, biss sich aber wieder die Zähne aus. Sandhausen verteidigte leidenschaftlich und musste im Grunde nur einmal den Atem anhalten: In der Nachspielzeit setzte der eingewechselte Ginczek zum Drehschuss an - Drewes bekam noch die Fingerspitzen an den Ball und verhinderte damit den Ausgleich (90.+5).

So gelang Sandhausen die Überraschung. Nächste Woche ist der SVS am Samstag beim KSC zu Gast (13 Uhr), Düsseldorf empfängt am Sonntag die SpVgg Greuther Fürth (13.30 Uhr). 

Das sind die Zweitliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23