17:45 - 15. Spielminute

Tor annulliert
Bülter
Schalke

18:38 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
M. Richter
für Ejuke
Hertha

18:41 - 49. Spielminute

Tor 1:0
Tousart
Rechtsschuss
Hertha

18:51 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Latza
für Krauß
Schalke

18:52 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Mollet
für Drexler
Schalke

19:05 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Karaman
für Aydin
Schalke

19:05 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Sunjic
für S. Serdar
Hertha

19:07 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Kanga
Hertha

19:13 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Rogel
Hertha

19:15 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Polter
für Bülter
Schalke

19:17 - 85. Spielminute

Tor 1:1
Mollet
Rechtsschuss
Vorbereitung Polter
Schalke

19:18 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Polter
Schalke

19:21 - 88. Spielminute

Tor 2:1
Kanga
Rechtsschuss
Vorbereitung Jovetic
Hertha

19:24 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Lukebakio
Hertha

19:25 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
M. Richter
Hertha

19:28 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Boetius
Hertha

19:22 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Boetius
für Jovetic
Hertha

19:23 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
M. Dardai
für Lukebakio
Hertha

19:28 - 90. + 6 Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Selke
für Kanga
Hertha

BSC

S04

Bundesliga

Furiose Schlussphase: Kanga lässt Hertha gegen S04 jubeln

Zwei späte Tore im Kellerduell

Furiose Schlussphase: Kanga lässt Hertha jubeln - Schalke jetzt Schlusslicht

Wird von Dodi Lukebakio und Marco Richter für sein erstes Saisontor beglückwünscht: Herthas Angreifer Wilfried Kanga (Mi.).

Wird von Dodi Lukebakio und Marco Richter für sein erstes Saisontor beglückwünscht: Herthas Angreifer Wilfried Kanga (Mi.). IMAGO/Andreas Gora

Die Vorzeichen vor dem Duell im Berliner Olympiastadion waren klar. Hertha wollte den ersten Heimsieg landen und sich damit im Abstiegskampf Luft verschaffen. Schalke hoffte dagegen nach dem Rauswurf von Frank Kramer auf neuen Elan in der Mannschaft. 

Bundesliga - 11. Spieltag

Spieler des Spiels

Lucas Tousart Mittelfeld

2,5
mehr Infos
Spielnote

Fußballerisch auf mäßigem Niveau, dafür umkämpft, intensiv und spannend bis zum Schluss.

3,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Tousart (49')

1:1 Mollet (85')

mehr Infos
Hertha BSC
Hertha

Christensen3,5 - Kenny3,5, Rogel3,5 , Kempf3, Plattenhardt4 - Tousart2,5 , S. Serdar4 , Lukebakio3 , Ejuke5 , Jovetic3 - Kanga3

mehr Infos
FC Schalke 04
Schalke

Schwolow5 - Brunner4, Yoshida3,5, Matriciani4 - Aydin4 , Kral3,5, Ouwejan4, Krauß4 , Drexler4,5 - Terodde4,5, Bülter3,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Martin Petersen Stuttgart

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Olympiastadion
Zuschauer 60.165
mehr Infos

Und tatsächlich legten beide Teams gleich gut los. Berlins Trainer Sandro Schwarz hatte nach der 2:3-Niederlage gegen Leipzig in der Bundesliga zwei personelle Wechsel vorgenommen und seine Mannschaft damit offensiver ausgerichtet. Ejuke und Kanga erhielten den Vorzug vor Richter und Sunjic (beide Bank). Und Kanga war es auch, der den ersten guten Abschluss der Gastgeber verzeichnete, aber aus kürzester Distanz an Schwolow scheiterte (5.).

Schalker Jubel hält nur kurz an

Schalkes Interimstrainer Matthias Kreutzer hatte auf das 1:5-Debakel bei der TSG Hoffenheim im DFB-Pokal mit fünf Veränderungen in der Aufstellung reagiert und neben den wiedergenesenen Krauß und Brunner auch Aydin, Bülter und Drexler gebracht. Und die Hereinnahmen hätten sich dann auch fast bezahlt gemacht, wenn der VAR nichts dagegen gehabt hätte: Aydin fand mit einer hohen Flanke Bülter am zweiten Pfosten, der die Kugel kompromisslos per Volley-Abnahme im Netz zappeln ließ (15.). Doch der Video-Assistent griff ein, weil Bülter bei einer vorausgegangenen Situation im Abseits gestanden hatte.

Unerschrockene Schalker setzten immer wieder Nadelstiche, Hertha war dagegen um Spielkontrolle und eigenen Ballbesitz bemüht. Zwingend wurde es jedoch nur noch selten. Einmal brach Lukebakio über rechts durch und fand Jovetic im Rückraum, der das Spielgerät bei seinem Schussversuch aus aussichtsreicher Lage allerdings verstolperte (26.).

Torwartfehler sorgt für Hertha-Führung

Die Knappen kamen dann zunächst energisch aus der Kabine. Mehr als zwei ertraglose Eckbälle sprangen aber nicht dabei heraus - und so klingelte es stattdessen auf der anderen Seite. Daran hatte S04-Schlussmann Schwolow, der nur von Hertha an den Revierklub ausgeliehen ist, einen entscheidenden Anteil. Den wuchtigen, aber unplatzierten Distanzschuss von Tousart ließ er durch die Hände gleiten und im Netz einschlagen (49.).

Die Bemühungen waren dem Aufsteiger auch nach diesem vermeidbaren Rückstand nicht abzusprechen. Aber Mitte der zweiten Hälfte wurden die Versuche harmloser und harmloser, auch die Kraft schien nachzulassen, was die Einwechslungen von Mollet und Latza zunächst nicht kompensierten.

Die Berliner beschränkten sich auf vereinzelte Konter, aber spielten diese dann nicht konsequent zu Ende. Erst verpasste der eingewechselte Richter den Moment, zu Jovetic abzulegen, und schloss stattdessen selbst ab, wobei er das Gehäuse aus spitzem Winkel verfehlte (70.), dann spielte Hertha um Lukebakio eine Zwei-gegen-zwei-Situation viel zu träge aus (80.).

Schalke müht sich zum Ausgleich - Kanga kontert

In vier der jüngsten sechs Gastspiele im Berliner Olympiastadion war Schalke torlos geblieben. Das sollte diesmal anders sein. Nach einem Einwurf von Ouwejan setzte sich Polter im Kopfballduell durch und legte damit ab auf Mollet, der die Kugel staubtrocken aus 16 Metern im Netz versenkte (85.).

Der Schalker Anhang feierte den nicht unverdienten Ausgleich ausgelassen, aber Berlin hatte die passende Antwort parat. Diesmal trug Hertha seinen Konter perfekt vor, der Schnittstellenpass von Jovetic setzte dann Kanga in Szene. Der Angreifer behauptete sich im Laufduell gegen Brunner und Matriciani und ließ schließlich Schwolow keine Chance (88.).

Für Kanga war es der erste Treffer im Berliner Trikot im zehnten Bundesliga-Spiel, für seine Mannschaft ist der Sieg gleichbedeutend mit den ersten drei Punkten im heimischen Stadion unter Sandro Schwarz. Schalke bleibt dagegen auch im siebten Pflichtspiel in Folge sieglos.

Am kommenden Spieltag muss Hertha schon am Freitag (20.30 Uhr) beim zweiten Aufsteiger in Bremen ran. Die Königsblauen empfangen den SC Freiburg am Sonntag (17.30 Uhr) in der Veltins-Arena.