15:39 - 11. Spielminute

Handelfmeter
Diaby
verschossen
Leverkusen

15:46 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Diaby
Linksschuss
Vorbereitung Hlozek
Leverkusen

15:57 - 28. Spielminute

Tor 1:1
Andrich
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Kaminski
Wolfsburg

16:37 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Tah
Leverkusen

16:41 - 54. Spielminute

Tor 1:2
Arnold
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung F. Nmecha
Wolfsburg

16:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Amiri
für Demirbay
Leverkusen

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Hudson-Odoi
für Hlozek
Leverkusen

16:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
F. Nmecha
Wolfsburg

16:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Sinkgraven
für Bakker
Leverkusen

16:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Fosu-Mensah
für Kossounou
Leverkusen

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Wind
für Marmoush
Wolfsburg

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Svanberg
für Paredes
Wolfsburg

17:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Guilavogui
für Gerhardt
Wolfsburg

17:03 - 76. Spielminute

Tor 2:2
Frimpong
Rechtsschuss
Vorbereitung Sinkgraven
Leverkusen

17:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Roussillon
für Kaminski
Wolfsburg

17:08 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Andrich
Leverkusen

17:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Paulinho
für Adli
Leverkusen

17:18 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Fosu-Mensah
Leverkusen

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Lacroix
für Bornauw
Wolfsburg

B04

WOB

Bundesliga

Bayer Leverkusen holt gegen Wolfsburg nur einen Punkt

Wolfsburg ist zum fünften Mal ungeschlagen

Dominant, aber glücklos: Bayer 04 holt gegen Wolfsburg nur einen Punkt

Yannick Gerhard (rechts) stoppt Adam Hlozek.

Yannick Gerhard (rechts) stoppt Adam Hlozek. Getty Images

Zwei Krisenklubs im Duell: Bayer Leverkusen ging als Sechzehnter ins Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg, der bis dahin auf Rang 13 lag. B04-Coach Xabi Alonso hatte nach der heftigen 1:5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt eine verbesserte Werkself angekündigt und dafür vier Wechsel in der Startelf vorgenommen: Hincapie (Gelb-Rot-Sperre), Aranguiz (Wadenprobleme), Paulinho (Bank) und Schick (Adduktorenprobleme) rutschten raus, dafür waren Kossounou, Demirbay, Adli und Hlozek dabei.

Wolfsburgs Trainer Niko Kovac verhalf nach dem 2:1-Sieg im Pokal gegen Lokalrivale Eintracht Braunschweig Paredes zum Startelfdebüt. Außerdem rotierten Marmoush und Felix Nmecha ins Team. Dafür saßen Lukas Nmecha und Svanberg auf der Bank, Wimmer fehlte wegen eines Schlages auf den Knöchel.

Diaby macht's im zweiten Versuch besser

Bundesliga - 11. Spieltag

Spieler des Spiels

Jeremie Frimpong Abwehr

2,5
mehr Infos
Spielnote

Spielerisch mit vielen Fehlern behaftete Partie mit wenigen Chancen, die einzig durch die Treffer und die Spannung nicht zum Langweiler wurde.

4
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Diaby (17')

1:1 Andrich (28')

mehr Infos
Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen

Hradecky3 - Kossounou3 , Tah3,5 , Tapsoba3 - Frimpong2,5 , Andrich4 , Demirbay4,5 , Bakker5 , Diaby3,5 , Adli3,5 - Hlozek4

mehr Infos
VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels3 - R. Baku3,5, Bornauw4 , van de Ven4, Paulo Otavio4,5 - Arnold2,5 , F. Nmecha3,5 , Gerhardt4 , Paredes5 , Kaminski5 - Marmoush5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion BayArena
Zuschauer 26.294
mehr Infos

Die Hausherren übernahmen mit Anpfiff das Kommando, und bereits in der achten Spielminute schockte ein Pfiff von Schiedsrichter Felix Brych Kovac und Co.: Diaby spielte rechts im Strafraum im Laufduell mit van de Ven ins Zentrum, der Verteidiger bekam den Ball im Fallen an die Stützhand. Brych und Video-Assistent Tobias Stieler berieten sich, doch letztlich blieb es beim folgenlosen Strafstoß: Diaby zielte vom Punkt knapp rechts flach neben den Pfosten (11.).

Das irritierte die Reinländer aber nur bedingt. Frimpong tauchte nach einem Steckpass von Hlozek frei vor Casteels auf, doch noch behielt der Schlussmann die Oberhand (14.). Wenig später erzielte Diaby dann endlich die Führung. Tapsoba baute mit einem flachen, steilen Anspiel zum Franzosen auf, der spielte mit Hlozek Doppelpass, lief dann Arnold davon schob den Ball Casteels durch die Beine - 1:0 (17.). Ein Zustand, der nicht lange hielt. Mit dem ersten gut kombinierten Angriff spielten die Gäste rechts Baku frei, der Gerhardt suchte und Andrich fand. Der Mittelfeldspieler schoss das Zuspiel unfreiwillig über den verdutzten Hradecky hinweg ins eigene Tor (28.). Ein Rückschlag für Xabi Alonsos Team, das gegen tief stehende Niedersachsen nun weniger Lösungen fand. Arnold rückte defensiv zwischen Bornauw und van de Ven in die Abwehr und schuf so de facto eine Fünferkette, die es den Leverkusenern schwer machte. Adli (40.) scheiterte noch aus spitzem Winkel an Casteels, Bakker (45.+1) und Diaby (43.) blieben in aussichtsreichen Positionen zu ungenau.

Bayer musste sich beim Gang in die Kabine durchaus ärgern, nicht 2:0 zu führen.

Bayer dominant, Chancen nur bedingt

Nach der Pause begannen beide Teams verhalten und wieder blies Brych in seine Pfeife. Nmecha und Tapsoba stiegen sich im Strafraum gegenseitig auf den Fuß, der Wolfsburger ging zu Boden und der Unparteiische zeigte sofort auf den Punkt, von wo Arnold den Elfmeter zur glücklichen Führung verwandelte (54.). Das forderte die Leverkusener heraus, fortan nahmen ihre Spielanteile immer weiter zu - doch gegen die sich immer weiter einmauernden VfL-Profis waren Chancen Mangelware.

Andrich verpasste eine Ecke des eingewechselten Amiri noch knapp (74.), dann besorgte der ebenfalls von der Bank gekommene Sinkgraven den Ausgleich. Der Niederländer ließ Bornauw mit einem Wackler links liegen  und bugsierte den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß in Richtung des langen Pfostens, wo der herangestürmte Frimpong einschoss (76.).

Kein Zielspieler, keine Chancen

Das motivierte die Werkself, aber Bornau fing einen vielvesrprechenden Konter ab (84.) und ohne Zielspieler im Strafraum kamen keine großartigen Chancen mehr zustande - aus der Dominanz im Spiel um den Strafraum erwuchs nur bedingt Gefahr. Auf der Gegenseite hatte Guilavogui nach einem Freistoß wieder mal so etwas wie eine Torchance, setzte den Kopfball aber vorbei (90.+2).

Bayer Leverkusen muss nun am kommenden Mittwoch wieder in der Champions League ran und kämpft gegen Atletico Madrid (21 Uhr, LIVE! ebei kicker) ums Weiterkommen in der Königsklasse.

Wolfsburg empfängt am Samstag den VfL Bochum zum Heimspiel (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker).

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg