13:18 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Maloney
Heidenheim

13:35 - 35. Spielminute

Tor 1:0
Beste
Linksschuss
Vorbereitung Sessa
Heidenheim

14:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Marcel Mehlem
für S. Conteh
Paderborn

14:11 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
M. Hoffmeier
Paderborn

14:11 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Schallenberg
Paderborn

14:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Muslija
für Justvan
Paderborn

14:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Carls
für M. Hoffmeier
Paderborn

14:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Srbeny
für Pieringer
Paderborn

14:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Tachie
für Obermair
Paderborn

14:34 - 76. Spielminute

Tor 2:0
Thomalla
Rechtsschuss
Vorbereitung Beck
Heidenheim

14:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Kühlwetter
für Sessa
Heidenheim

14:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Thomalla
Heidenheim

14:48 - 90. + 1 Spielminute

Tor 3:0
Beste
Linksschuss
Vorbereitung Kühlwetter
Heidenheim

14:49 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Rittmüller
für Beste
Heidenheim

14:49 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Geipl
für Beck
Heidenheim

14:51 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Burnic
für Theuerkauf
Heidenheim

FCH

SCP

2. Bundesliga

Doppelpacker Beste überragt: Heidenheim überholt Paderborn

SCP zum zweiten Mal ohne eigenen Treffer

Doppelpacker Beste überragt: Heidenheim überholt Paderborn

Doppelter Heidenheimer Torschütze gegen Paderborn: Jan-Niklas Beste.

Doppelter Heidenheimer Torschütze gegen Paderborn: Jan-Niklas Beste. IMAGO/Eibner

Beim Duell mit dem besten Angriff der Liga musste Heidenheims Trainer Frank Schmidt ausgerechnet auf seinen Stürmer Kleindienst verzichten, der Angreifer fehlte gelbgesperrt und wurde im Vergleich zum 1:1 beim 1. FC Magdeburg durch Theuerkauf ersetzt. Die Grundordnung des FCH veränderte sich dadurch zu einem 4-2-3-1 mit Thomalla als einzige Spitze.

Der defensiveren Ausrichtung der Hausherren entgegenwirken wollte Lukas Kwasniok, der mit Platte für Rohr, der im Kader fehlte, einen zusätzlichen Angreifer starten ließ. Zudem begannen beim SCP nach dem 2:3 gegen den Hamburger SV Zingerle und Obermair für Huth (krank) und Muslija (Bank).

2. Bundesliga - 15. Spieltag

Spieler des Spiels

Jan-Niklas Beste Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Spielnote

Ein Topspiel in der 2. Liga. Für das gute Niveau zeigte sich allerdings nur der gastgebende FCH verantwortlich, der tatsächlich mit breiter Brust und wie ein Spitzenteam aufgetreten ist.

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Beste (35')

2:0 Thomalla (76')

mehr Infos
1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3 - Busch3,5, P. Mainka2, Siersleben3, Föhrenbach2 - Theuerkauf2,5 , Maloney3,5 , Sessa2,5 , Beck3 , Beste1,5 - Thomalla2,5

mehr Infos
SC Paderborn 07
Paderborn

Zingerle5 - Obermair4 , Heuer4,5, Hünemeier4, Justvan4,5 - Schallenberg5 , M. Hoffmeier4,5 , S. Conteh4,5 , Leipertz5 - Platte4, Pieringer5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Timo Gerach Landau

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Voith-Arena
Zuschauer 9.444
mehr Infos

Wirkung zeigte die offensive Aufstellung der Gäste aber nicht wirklich, Heidenheim arbeitete von Beginn an konsequent gegen den Ball, bot dem SCP keinerlei Räume im Angriff und bewies, warum man weiterhin die beste Abwehr der Liga stellt. Während Paderborn im gesamten ersten Durchgang ohne Torschuss blieb, suchte der FCH immer wieder den Weg nach vorne - und wurde nach 35 Minuten für den starken Auftritt belohnt: Sessa marschierte durchs gesamte Mittelfeld und bediente Beste links im Strafraum. Der Heidenheimer ließ dort Heuer aussteigen und vollendete eiskalt ins rechte Eck.

Müller beschäftigungslos

Der FCH schoss vor dem 1:0 zwar ebenfalls nicht allzu häufig auf das Paderborner Tor, dennoch war die Führung wegen der leidenschaftlichen Leistung verdient - und hielt bis zum Pausenpfiff stand.

Kwasniok reagiert auf den harmlosen Auftritt seiner Mannschaft und brachte zum zweiten Durchgang Mehlem für Conteh, der glücklos agierte. Paderborn war nun besser im Spiel, Müller im Heidenheimer Kasten wurde aber weiterhin kaum geprüft.

Thomalla trifft zur Vorentscheidung

Das blieb auch bis zum Ende so, während Heidenheim die Führung mit der ersten Chance nach Wiederanpfiff ausbaute: Thomalla schoss eine Beck-Flanke an die Unterkante der Latte, von dort sprang der Ball an Zingerle und vom Paderborner Keeper über die Linie (76.).

Die Partie war damit entschieden, weil der FCH den 34-Tore-Sturm über die komplette Spieldauer abmeldete - der SCP blieb erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne eigenen Treffer. In der Nachspielzeit schraubten die effektiven Heidenheimer das Ergebnis sogar noch in die Höhe, Beste schnürte nach einem feinen Diagonalball des eingewechselten Kühlwetter mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck seinen Doppelpack.

Durch das 3:0 überholt der FCH den SCP in der Tabelle, die Ostälbler gehen somit auf Platz 3 in die englische Woche. Dort ist Heidenheim nun am Mittwoch (18.30 Uhr) beim SV Sandhausen im Einsatz, während der SC Paderborn schon am Dienstag ebenfalls um 18.30 Uhr Arminia Bielefeld empfängt.