15:48 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Raum
Hoffenheim

16:06 - 37. Spielminute

Tor 0:1
Bruun Larsen
Kopfball
Vorbereitung Kramaric
Hoffenheim

16:40 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
John
für Raum
Hoffenheim

16:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Maier
für Moravek
Augsburg

16:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Adamyan
für Bruun Larsen
Hoffenheim

16:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Gacinovic
für Dabbur
Hoffenheim

16:50 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Rudy
Hoffenheim

16:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Caligiuri
für Hahn
Augsburg

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Gregoritsch
für F. Jensen
Augsburg

17:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Samassekou
für Akpoguma
Hoffenheim

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Rutter
für Baumgartner
Hoffenheim

17:06 - 79. Spielminute

Tor 0:2
Adamyan
Rechtsschuss
Vorbereitung Kramaric
Hoffenheim

17:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Sarenren Bazee
für Vargas
Augsburg

17:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Pedersen
für Iago
Augsburg

17:14 - 87. Spielminute

Tor 0:3
Rutter
Rechtsschuss
Vorbereitung Kramaric
Hoffenheim

17:16 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Augsburg)
Gouweleeuw
Augsburg

17:23 - 90. + 5 Spielminute

Tor 0:4
Rudy
Rechtsschuss
Vorbereitung Rutter
Hoffenheim

FCA

TSG

Bundesliga

Kramarics spezieller Dreierpack: Hoffenheim schlägt Augsburg

Augsburg offensiv zu harmlos - Entwarnung bei Akpoguma

Kramarics spezieller Dreierpack: Hoffenheim kanzelt Augsburg ab

Köpfchen muss man haben: Jacob Bruun Larsen (2.v.li.) trifft zum 1:0.

Köpfchen muss man haben: Jacob Bruun Larsen (2.v.li.) trifft zum 1:0. imago images/MIS

Augsburgs Coach Markus Weinzierl musste im Vergleich zum 4:2-Pokalsieg beim Greifswalder FC auf den verletzten Stürmer Finnbogason (Innenbandverletzung im Sprunggelenk) verzichten und ließ zudem Framberger sowie Winther auf der Bank. Gumny, Gouweleeuw und der im Pokal Rot-gesperrte Vargas liefen von Beginn an auf. 

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß tauschte derweil nach dem mühevollen 3:2 n.V. im Pokal bei Viktoria Köln viermal: Baumann (Tor), Posch, Rudy und Dabbur kamen für Pentke (Tor), Bogarde, Rutter und Geiger, der wegen Oberschenkelbeschwerden sicherheitshalber geschont wurde.

Aggressives Pressing der Augsburger

Der 1. Spieltag

Spieler des Spiels

Andrej Kramaric Sturm

1,5
Spielnote

Nach zäher Anfangsphase wurde die Partie offener und unterhaltsamer, für spielerische Glanzpunkte sorgte aber nur Hoffenheim.

3,5
Tore und Karten

0:1 Bruun Larsen (37')

0:2 Adamyan (79')

FC Augsburg
Augsburg

Gikiewicz4 - Gumny5, Gouweleeuw4,5 , Uduokhai4,5, Iago4 - Dorsch4,5, Moravek4,5 , Hahn4,5 , F. Jensen4 , Vargas3 - Niederlechner5

TSG Hoffenheim
Hoffenheim

Baumann3 - Akpoguma3,5 , Posch3, Vogt2,5, Raum4 - Rudy3 , Stiller3,5, Baumgartner4 , Kramaric1,5, Bruun Larsen3 - Dabbur4,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

3,5
Spielinfo
Stadion WWK-Arena
Zuschauer 9.124

Sportlich war die Partie lange Zeit von gegenseitigem Respekt und Sicherheitsdenken geprägt. Beide Mannschaften waren primär darauf aus, keine Fehler zu machen und hinten die Null zu halten. Offensiv gab es zwar hüben wie drüben offensive Bestrebungen, die waren aber eher halbherzig und folglich ohne durchschlagenden Erfolg.

Der FCA wirkte phasenweise einen Tick gefälliger, auch wegen seines aggressiven Pressings, durch das die Sinsheimer Abwehrspieler immer mal wieder zu Befreiungsschlägen gezwungen wurden. So waren es auch die Hausherren, die nach 22 Minuten (!) den ersten Torschuss für sich verbuchten: Vargas verzog nach feiner Jensen-Vorlage aber aus spitzem Winkel.

Und Hoffenheim? Das tat sich lange Zeit enorm schwer, bekam aber nach einer Weile auf der rechten Seite mehr und mehr Zugriff - und schlug über diese dann auch zu: Nachdem sich Kramaric (33., 35.) und Akpoguma (35.) noch angenähert hatten, war es Bruun Larsen, der bei einer Kramaric-Flanke von rechts am zweiten Pfosten zum 1:0 einköpfte (37.). Dabei blieb es dann zur Pause, auch weil Uduokhai auf der Gegenseite nach exzellenter Jensen-Ecke fünf Meter rechts vorbeiköpfte (43.).

Hälfte zwei brauchte dann nicht allzu lange, um auf Touren zu kommen: Zunächst verhinderte Gikiewicz gegen Raum das 0:2 (49.), ehe Augsburg die Schlagzahl erhöhte und mit konsequentem Flügelspiel für viel Wirbel sorgte - nur zahlte sich die ganze Mühe nicht aus. Der FCA blieb vor dem Tor völlig ungefährlich.

Ganz anders die TSG, die bei ihren selteneren Gegenangriffen mehr Gefahr ausstrahlte: Rudy schoss knapp vorbei (56.), Kramaric scheiterte am stark reagierenden Gikiewicz (76.). Zwei Minuten später waren die Würfel dann aber gefallen: Nach Doppelpässen mit John und Kramaric tauchte der eingewechselte Adamyan vor Gikiewicz auf und überwand diesen mit einem trockenen Schuss in die Maschen zum 2:0 (78.).

Am Ende wird's deutlich

Damit war Augsburger Wille gebrochen, der ebenfalls eingewechselte Rutter erzielte gar noch das 3:0 (87.) - wieder glänzte Kramaric als Vorlagengeber. Den 4:0-Endstand markierte schließlich Rudy, der bei einem Konter eine Rutter-Vorlage mustergültig veredelte (90.+5) und so Hoffenheims Traumstart perfekt machte.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es aber dann doch noch für die Sinsheimer: Akpoguma war in der 71. Minute nach einem Zusammenprall mit Iago benommen am Boden liegengeblieben und war daraufhin umgehend ausgewechselt worden. Hoeneß bestätigte nach Spielende, dass es sich lediglich um eine "Prellung im Gesicht" handele und man hofft, dass der Abwehrspieler schon bald wieder einsatzbereit sein wird. 

Für die Augsburger geht es am 2. Spieltag wieder samstags zur Sache, dann bei der Frankfurter Eintracht (15.30 Uhr). Hoffenheim erwartet tags darauf Union Berlin (15.30 Uhr).

Bilder zur Partie FC Augsburg - TSG Hoffenheim