15:38 - 9. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Klement
für Karazor
Stuttgart

16:00 - 30. Spielminute

Tor 1:0
W. Endo
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Förster
Stuttgart

16:06 - 36. Spielminute

Tor 2:0
Klement
Linksschuss
Vorbereitung Klimowicz
Stuttgart

16:42 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Seguin
Fürth

16:43 - 55. Spielminute

Tor 3:0
Kempf
Kopfball
Vorbereitung Sosa
Stuttgart

16:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Sarpei
für Seufert
Fürth

16:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Abiama
für Nielsen
Fürth

16:49 - 61. Spielminute

Tor 4:0
Al Ghaddioui
Kopfball
Vorbereitung Sosa
Stuttgart

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Sankoh
für Al Ghaddioui
Stuttgart

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Didavi
für Klimowicz
Stuttgart

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Thommy
für Sankoh
Stuttgart

16:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Fein
für Green
Fürth

17:04 - 76. Spielminute

Tor 5:0
Kempf
Kopfball
Vorbereitung Sosa
Stuttgart

17:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Leweling
für Hrgota
Fürth

17:21 - 90. + 3 Spielminute

Tor 5:1
Leweling
Rechtsschuss
Vorbereitung Abiama
Fürth

VFB

SGF

Bundesliga

VfB Stuttgart überrollt Bundesliga-Rückkehrer Greuther Fürth

Joker Sankoh womöglich schwerer verletzt

Sosas Flanken: Stuttgart überrollt Bundesliga-Rückkehrer Fürth

Frech, aber auch clever: Stuttgarts Kapitän Endo überhebt den am Boden liegenden Burchert.

Frech, aber auch clever: Stuttgarts Kapitän Endo überhebt den am Boden liegenden Burchert. AFP via Getty Images

Eigentlich war allen Beteiligten klar gewesen, dass Massimo vor Klimowicz' vermeintlichem 1:0 im Abseits gestanden hatte - das Regelwerk gab jedoch das Ausspielen der Szene vor (6.).

Bitter für die Schwaben, bei denen Coach Pellegrino Matarazzo nach dem 6:0 im Pokal beim BFC Dynamo Müller, Anton und Endo für Bredlow, Ito und Klement (alle Bank) brachte. Ebenso, dass Karazor wegen muskulärer Probleme schon früh runter musste (9.). Es hätte aber auch noch bitterer kommen können.

Spieler des Spiels
VfB Stuttgart

Borna Sosa Abwehr

2
Spielnote

Eine Partie mit einem Viel von allem: Chancen, Tore, Unterhaltung und Fehler.

2
Tore und Karten

1:0 W. Endo (30', Rechtsschuss, P. Förster)

2:0 Klement (36', Linksschuss, Klimowicz)

3:0 Kempf (55', Kopfball, Sosa)

4:0 Al Ghaddioui (61', Kopfball, Sosa)

5:0 Kempf (76', Kopfball, Sosa)

5:1 Leweling (90' +3, Rechtsschuss, Abiama)

VfB Stuttgart
Stuttgart

F. Müller3 - Mavropanos2,5, Anton3, Kempf2 - W. Endo2 , Sosa2, Massimo3, Karazor , P. Förster2,5, Klimowicz2,5 - Al Ghaddioui3

SpVgg Greuther Fürth
Fürth

Burchert4 - Jung6, M. Bauer6, Hoogma5 - Meyerhöfer5, Seguin5 , L. Itter6, Seufert5,5 , Green5 - Hrgota4,5 , Nielsen5,5

Schiedsrichter-Team
Felix Zwayer

Felix Zwayer Berlin

3
Spielinfo

Stadion

Mercedes-Benz-Arena

Zuschauer

18.109

Ein mutiger Aufsteiger aus Fürth, den Trainer Stefan Leitl im Vergleich zum Pokalaus in Babelsberg (4:5 i. E.) mit Burchert, Meyerhöfer, Itter und Nielsen für Funk, Tillman und Leweling (alle drei Bank) sowie Asta (Oberschenkelprellung) ins Rennen schickte, schnupperte in der Anfangsphase mehrmals am Führungstreffer. Kapitän Hrgota vergab aus vielversprechenden Positionen die besten Chancen für das Kleeblatt (6., 10.).

Drangphase und Doppelschlag

Beginnend mit der ersten Stuttgarter Gelegenheit durch Al Ghaddioui (16.) entwickelte der VfB allerdings ein immer größer werdendes Übergewicht. Kapitän Endo veredelte die Drangphase nach einer halben Stunde mit einem cleveren Heber über Burchert (30.), der anschließend gegen Kempf (34.) und Al Ghaddioui (36.) parieren musste. Gegen Klements Flachschuss ins lange Eck - vorbereitet vom auffälligen Klimowicz - war der Schlussmann dann wieder machtlos (36.). Mit dem 2:0 im Rücken zogen sich die Schwaben vorerst zurück.

Der 1. Spieltag

Das galt auch noch für den Beginn der zweiten Hälfte, als Fürth beinahe der Anschluss gelungen wäre: Müller war nach Nielsens Flachschuss bereits geschlagen, doch Mavropanos klärte klar vor der Linie (46.). Die Schwaben verstanden das Warnsignal und investierten wieder mehr, kontrollierter Einbahnstraßenfußball stellte sich ein.

Dreimal Sosa - Bitterer Kurzeinsatz für Sankoh

Nach grob einer Stunde nutzte der VfB eine seiner größten Waffen: die Flanken von Linksverteidiger Sosa. In der Mitte köpften - zweimal schlecht verteidigt - Kempf (55.) und Al Ghaddioui (61.) ein, mit dem 4:0 war die Partie schon vorzeitig so gut wie entschieden.

Die Hausherren ließen trotzdem nicht nach, auch der kurz zuvor erst eingewechselte Sankoh war auf dem Weg zum 5:0. Doch der Youngster scheiterte nicht nur an SpVgg-Schlussmann Burchert, er wurde von ihm auch rigoros abgeräumt. Sankohs Bein verdrehte sich schmerzhaft, mit der Trage musste er nach vier Minuten wieder abtransportiert werden.

Leweling besorgt den Ehrentreffer

Seine Kollegen legten derweil nach, ein drittes Mal flankte Sosa mit Erfolg - ein zweites Mal köpfte Kempf nach einer Ecke ein (76.). Burchert und das schwäbische Zielwasser verhinderten in der Schlussphase eine noch höhere Niederlage überforderter Fürther, die durchaus greifbar gewesen war. Massimo (78., 84.) und Förster (86.) kamen dem halben Dutzend besonders nahe, ehe Leweling nach Steckpass von Abiama mit der letzten Aktion der Partie den Ehrentreffer besorgte (90.+3).

Stuttgart, das mindestens vorübergehend die Tabellenführung übernahm, eröffnet den 2. Spieltag am Freitagabend um 20.30 Uhr mit dem Gastspiel bei RB Leipzig. Fürths Heimspielpremiere findet am Samstag um 15.30 Uhr gegen Bielefeld statt.

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - SpVgg Greuther Fürth