15:34 - 4. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Latza
Schalke

15:55 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Thiaw
Schalke

15:57 - 26. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Bornauw
Wolfsburg

16:18 - 45. + 3 Spielminute

Foulelfmeter
Terodde
verschossen
Schalke

16:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Flick
für Latza
Schalke

16:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
R. Baku
für Bornauw
Wolfsburg

16:50 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Kruse
für Svanberg
Wolfsburg

16:51 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Philipp
für Marmoush
Wolfsburg

16:57 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Bülter
Schalke

16:57 - 66. Spielminute

Tor annulliert
Guilavogui
Wolfsburg

17:02 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
J. Larsson
für Zalazar
Schalke

17:02 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Polter
für Terodde
Schalke

17:08 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Paredes
für Kaminski
Wolfsburg

17:18 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Aydin
für Krauß
Schalke

17:19 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Calhanoglu
für Ouwejan
Schalke

WOB

S04

Bundesliga

VfL und S04 weiter sieglos - Casteels pariert zwei Terodde-Elfmeter

Guilavoguis vermeintlicher Siegtreffer einkassiert

VfL und S04 weiter sieglos - Casteels pariert zwei Terodde-Elfmeter

Gefeierter Held: Koen Casteels (in Türkis) parierte zwei Elfmeter vor der Pause.

Gefeierter Held: Koen Casteels (in Türkis) parierte zwei Elfmeter vor der Pause. imago images

Wolfsburg-Coach Niko Kovac baute seine Mannschaft nach der 0:2-Niederlage in München auf zwei Positionen um: Paulo Otavio und Kaminski begannen für Baku (Bank) und Wimmer (nicht im Kader). Speziell war es sicherlich für Paulo Otavio, der nach langwieriger Knieverletzung erstmals seit dem 11. Dezember 2021 wieder mitwirken konnte.

Schalkes Trainer Frank Kramer nahm im Vergleich zum 2:2-Remis gegen Gladbach eine notgedrungene Veränderung vor: Mohr hatte sich wegen eines Magen-Darm-Infekts kurzfristig abgemeldet, sodass Kapitän Latza zu seinem Startelf-Debüt in dieser Saison kam.

Erstes Highlight von Paulo Otavio

Eben jener Latza war es, der nach vier Minuten mit der Grätsche gegen Arnold für einen ersten kleineren Aufreger sorgte und zu Recht Gelb sah. Fürs erste sportliche Highlight musste man zu Minute 29 vorspulen, in der Comebacker Paulo Otavio mit einem strammen Distanzschuss Schwolow prüfte.

Bundesliga, 3. Spieltag

Spieler des Spiels

Alexander Schwolow Tor

2
mehr Infos
Spielnote

Viel Stückwerk im ersten Durchgang, nach der Pause geprägt von Wolfsburgs Angriffsbemühungen.

4
mehr Infos
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

mehr Infos
VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels2,5 - Bornauw4 , Lacroix3,5, van de Ven4, Paulo Otavio3 - Arnold3, Guilavogui2,5, Svanberg5 , Kaminski3,5 , Marmoush5 - L. Nmecha5

mehr Infos
FC Schalke 04
Schalke

Schwolow2 - Brunner3,5, Thiaw2,5 , Yoshida3, Ouwejan3,5 - Kral3,5, Latza4,5 , Zalazar5 , Krauß4 , Bülter3,5 - Terodde5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Felix Zwayer Berlin

4,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Volkswagen-Arena
Zuschauer 26.959
mehr Infos

So langweilig der erste Durchgang war, so turbulent waren dann die letzten Minuten vor der Pause. Nach Ansicht der Videobilder entschied Referee Felix Zwayer auf Elfmeter für Schalke. Der gefoulte Terodde trat an und scheiterte mit seinem ersten Versuch am abtauchenden Casteels. Weil dieser aber mit beiden Füßen vor der Linie gestanden hatte, musste der Elfmeter wiederholt werden. Terodde visierte die gleiche Ecke an, doch Casteels roch den Braten und parierte erneut (45.+3).

Wolfsburgs 1:0 zählt nicht

Mit Wiederanpfiff reagierten beide Trainer: Kovac auf den wackelnden Bornauw, für den er Baku brachte. Kramer auf den verwarnten Latza, für den Kapitän wechselte er Flick ein. Weil sich am Offensivspiel der Hausherren kaum etwas änderte, kamen eine halbe Stunde vor Schluss auch noch Kruse und Philipp neu ins Spiel.

Mit dem neuen Offensivduo kam merklich Schwung ins Wolfsburger Spiel. Kruse traf den Ball bei einer Direktabnahme nicht richtig (62.). Zwei Minuten später lag der Ball im Tor: Guilavogui bugsierte den Ball nach einem Arnold-Freistoß ins Tor (66.), doch Zwayer kassierte den Treffer nach VAR-Hinweis wegen einer Abseitsposition zu Recht ein. Fast im Anschluss war es Baku, dessen Rechtsschuss Schwolow aus dem oberen Eck fischen musste (68.).

Auf der Gegenseite hatte nur noch Joker Polter eine gute Chance, die er leichtfertig liegen ließ (73.). Anders die Wolfsburger, die weiter auf das erlösende Tor drängten und sich dieses im zweiten Durchgang auch verdient gehabt hätten. Philipp scheiterte mit einem strammen Flachschuss an Schwolow (83.) - wie zwei Minuten später auch Baku per Scherenschlag aus fünf Metern. So blieb es beim doch etwas schmeichelhaften 0:0 aus Schalker Sicht.

Der VfL Wolfsburg ist am nächsten Samstag (15.30 Uhr) in Leipzig zu Gast, S04 empfängt zeitgleich Union Berlin.

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - FC Schalke 04