20:44 - 13. Spielminute

Tor 0:1
Bittencourt
Linksschuss
Vorbereitung Osako
Bremen

20:52 - 22. Spielminute

Tor 1:1
R. Baku
Linksschuss
Vorbereitung Lacroix
Wolfsburg

20:54 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Mbom
Bremen

20:55 - 25. Spielminute

Tor 2:1
Brooks
Kopfball
Vorbereitung Brekalo
Wolfsburg

21:02 - 32. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Möhwald
für Mbom
Bremen

21:05 - 35. Spielminute

Tor 2:2
Möhwald
Kopfball
Vorbereitung Augustinsson
Bremen

21:07 - 37. Spielminute

Tor 3:2
Weghorst
Rechtsschuss
Vorbereitung Mehmedi
Wolfsburg

21:36 - 47. Spielminute

Tor 3:3
Brooks
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Rashica
Bremen

21:46 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Möhwald
Bremen

21:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Philipp
für R. Steffen
Wolfsburg

22:01 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Chong
für Rashica
Bremen

22:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Agu
für Bittencourt
Bremen

22:02 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Lacroix
Wolfsburg

22:04 - 76. Spielminute

Tor 4:3
Weghorst
Kopfball
Vorbereitung Roussillon
Wolfsburg

22:08 - 80. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Bremen)
Möhwald
Bremen

22:10 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Arnold
Wolfsburg

22:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Bialek
für Mehmedi
Wolfsburg

22:10 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Paulo Otavio
für Roussillon
Wolfsburg

22:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Selke
für Osako
Bremen

22:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Woltemade
für C. Groß
Bremen

22:24 - 90. + 5 Spielminute

Tor 5:3
Bialek
Rechtsschuss
Vorbereitung Joao Victor
Wolfsburg

22:19 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Joao Victor
für Brekalo
Wolfsburg

WOB

BRE

Bundesliga

Wolfsburg - Bremen: Wout Weghorst entscheidet 5:3-Schlagabtausch

Brooks trifft hinten wie vorne - Möhwald verlebt kuriosen Arbeitstag

Acht Tore und ein Platzverweis: Weghorst entscheidet wilden Schlagabtausch

Der entscheidende von acht Treffern: Wout Weghorst (re.) bedankt sich bei Vorlagengeber Jerome Roussillon.

Der entscheidende von acht Treffern: Wout Weghorst (re.) bedankt sich bei Vorlagengeber Jerome Roussillon. imago images

Während Wolfsburg mit der gleichen Startelf antrat wie beim 2:0 auf Schalke zuletzt, war Bremens Trainer Florian Kohfeldt kurzfristig zum Umstellen gezwungen: Sargent fiel mit einer am Morgen des Spiels zugezogenen Sprunggelenksverletzung aus, sodass Osako den Platz im Sturmzentrum übernahm. Im Vergleich zum 1:1 beim FC Bayern rückte außerdem Mbom anstelle von Möhwald in die Formation.

Lacroix verhilft Werder zur Führung - doch Wolfsburg dreht das Spiel per Doppelschlag

Im 3-4-2-1-System stand Bremen zunächst sehr tief und ließ die Hausherren kommen. Mit dem ersten offensiven Ausflug gingen die Gäste dann aber gleich in Führung - allerdings auch auf Einladung der Wolfsburger. Lacroix vertändelte den Ball nahe der Außenlinie gegen den pressenden Osako, der direkt in die Mitte zog und den eingelaufenen Bittencourt bediente - 1:0 für Werder (13.).

Spieler des Spiels
VfL Wolfsburg

Wout Weghorst Sturm

1,5
Spielnote

Hohe Intensität, phasenweise ein echtes Spektakel, bei dem beinahe jeder Schuss ein Treffer war.

1,5
Tore und Karten

0:1 Bittencourt (13', Linksschuss, Osako)

1:1 R. Baku (22', Linksschuss, Lacroix)

2:1 Brooks (25', Kopfball, Brekalo)

2:2 Möhwald (35', Kopfball, Augustinsson)

3:2 Weghorst (37', Rechtsschuss, Mehmedi)

3:3 Brooks (47', Eigentor, Rechtsschuss, Rashica)

4:3 Weghorst (76', Kopfball, Roussillon)

5:3 Bialek (90' +5, Rechtsschuss, Joao Victor)

VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels 3 - R. Baku 2,5 , Lacroix 3,5 , Brooks 2 , Roussillon 3,5 - X. Schlager 2,5, Arnold 3 , Brekalo 2,5 , Mehmedi 3 , R. Steffen 4 - Weghorst 1,5

Werder Bremen
Bremen

Pavlenka 3,5 - Gebre Selassie 5, Toprak 4, Friedl 4,5 - Mbom 4,5 , M. Eggestein 4, C. Groß 4,5 , Augustinsson 4, Bittencourt 3 , Rashica 3 - Osako 4

Schiedsrichter-Team
Christian Dingert

Christian Dingert Gries

2
Spielinfo

Stadion

Volkswagen-Arena

Die Kräfteverhältnisse aus der Anfangsphase verstärkten sich in der Folge. Bremen ließ sich tief an den eigenen Strafraum fallen - und nun nutzte Wolfsburg das optische Übergewicht gleich zu einem Doppelschlag: Zunächst traf Baku mit einem präzisen Flachschuss mit dem schwachen linken Fuß ins rechte Eck (22.), und nur wenige Minuten später köpfte Brooks im Anschluss an einen kurz ausgeführten Freistoß eine Brekalo-Flanke ins Netz - Spiel gedreht (25.).

Möhwald kommt und trifft - Weghorst schlägt postwendend zurück

Kohfeldt reagierte früh und brachte bereits nach einer guten halben Stunde Möhwald für den mit Gelb vorbelasteten Mbom (32.). Ein Wechsel, der sich äußerst schnell auszahlen sollte: Nach einer Augustinsson-Ecke verlängerte Möhwald den Ball am ersten Pfosten per Kopf in hohem Bogen genau ins lange Eck (35.). Doch der neue 2:2-Spielstand hielt nicht lange: Quasi postwendend ließ Mehmedi eine Brekalo-Hereingabe eher unfreiwillig für Weghorst liegen, der durch die Beine von Gebre Selassie zur erneuten Wölfe-Führung traf (37.) - nur rund 90 Sekunden lagen zwischen beiden Treffern.

Das große Thema auf beiden Seiten in den ersten 45 Minuten: Effizienz. Aus fünf aussichtsreichen Torchancen hatten Bremen und Wolfsburg fünf Tore gemacht. Kurios: Vor Anpfiff der Partie waren in den Partien der beiden Mannschaften ligaweit die wenigsten Treffer gefallen, nun produzierten sie die torreichste erste Hälfte der bisherigen Saison.

Bundesliga, 9. Spieltag

Brooks und Weghorst schnüren "Doppelpacks" - Möhwald fliegt

Und im zweiten Durchgang? Ging es zunächst einfach genauso weiter! Der von Osako steil geschickte Rashica brachte eine flache Hereingabe von eigentlich überschaubarer Gefahr in die Mitte, wo Brooks den Ball ins eigene Tor beförderte - der Innenverteidiger hatte nun vorne wie hinten getroffen (47.). Erst nach diesem Treffer kamen beide Teams auch mal zu Chancen, die nicht mit dem Ball im Netz endeten: Für die nach wie vor spielbestimmenden Wolfsburger kamen Brekalo (55.) und Arnold (56.) zu gefährlichen Distanzschüssen, Werder verzeichnete nach Umschaltaktionen durch Rashica (59.) und Bittencourt (64.) zwei gute Möglichkeiten.

In dieser Phase war Werder trotz der geringen Spielanteile sogar das gefährlichere Team - doch den entscheidenden Treffer machte Wolfsburg: Nach einem feinen Spielzug flankte Roussillon maßgenau auf Weghorst, der sich von seinen Bewachern abgesetzt hatte und wuchtig zum 4:3 einköpfte (76.). Für Bremen wurde die nun zu bewältigende Aufgabe zusätzlich schwerer, als Möhwald seinen ereignisreichen Arbeitstag nach Einwechslung und Joker-Tor noch mit einem Platzverweis "krönte" - nach einem taktischen Foul gegen den eingewechselten Philipp flog der Mittelfeldmann (80.).

Bialek setzt den Schlusspunkt

Bartosz Bialek

Erstes Bundesliga-Tor im Alter von 19 Jahren: Bartosz Bialek. imago images

Dennoch steckte Werder nicht auf, Kohfeldt wechselte zwei Stürmer ein und sein Team warf alles nach vorne. Auch Torwart Pavlenka stürmte bei Standards in den VfL-Strafraum. Die einzige, aber auch sehr gute Möglichkeit zum Ausgleich bot sich Augustinsson, der mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze an Casteels scheiterte (90.). Stattdessen setzte Wolfsburg aber noch das i-Tüpfelchen auf einen ereignisreichen Abend: Eine Joker-Kombination von Bialek und Joao Victor schloss der polnische Neuzugang mit seinem ersten Bundesliga-Tor zum 5:3-Endstand ab (90.+5).

Nach fünf 1:1-Spielen in Folge ist Werder Bremens kuriose Serie damit gerissen. Wolfsburg hingegen bleibt auch im neunten Bundesliga-Spiel der Saison ungeschlagen. Eine Serie, die der VfL am kommenden Wochenende in Köln (Samstag, 15.30 Uhr) fortsetzen will. Bremen hat tags darauf (15.30 Uhr) den VfB Stuttgart zu Gast.

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Werder Bremen