20:32 - 2. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Hünemeier
Paderborn

20:37 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Führich
Rechtsschuss
Vorbereitung Justvan
Paderborn

21:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Aremu
für Zander
St. Pauli

21:50 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Vasiliadis
für Justvan
Paderborn

21:51 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Aremu
St. Pauli

21:59 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Thalhammer
für Srbeny
Paderborn

22:01 - 69. Spielminute

Tor 0:2
Schonlau
Kopfball
Vorbereitung Thalhammer
Paderborn

22:02 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Dittgen
für Zalazar
St. Pauli

22:07 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Makienok
für Paqarada
St. Pauli

22:08 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Daschner
für Benatelli
St. Pauli

22:14 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Ingelsson
für Führich
Paderborn

22:14 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Owusu
für Antwi-Adjei
Paderborn

22:17 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Vasiliadis
Paderborn

22:21 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Matanovic
für Kyereh
St. Pauli

22:25 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Ohlsson
St. Pauli

STP

SCP

2. Bundesliga

Schonlau und Paderborn beenden St. Paulis Serie

SCP mit souveränem Auftritt - Owusu vergibt höheren Sieg

Schonlau macht alles klar: Paderborn beendet St. Paulis Serie

Frühe Führung am Millerntor: Der SC Paderborn bejubelt das Tor zum 1:0.

Frühe Führung am Millerntor: Der SC Paderborn bejubelt das Tor zum 1:0. picture alliance

St. Paulis Trainer Timo Schultz nahm nach der Nullnummer in Karlsruhe einen personellen Wechsel vor: Zander vertrat Aremu (Bank). Benatelli rutschte deshalb von der rechten Halbposition auf den Posten zentral vor der Viererkette.

Auf der anderen Seite wechselte Paderborn-Coach Steffen Baumgart gegenüber der 2:3-Heimniederlage gegen Darmstadt personell dreimal: Collins, Ananou und Michel spielten für Okoroji, Dörfler und Vasiliadis, die alle drei auf der Bank saßen.

Spieler des Spiels
SC Paderborn 07

Sebastian Schonlau Abwehr

2
Spielnote

So sicher und klar Paderborn auftrat, so unsauber und wild agierte St. Pauli. Eine bis auf 15 Minuten nach der Pause einseitige Partie.

3,5
Tore und Karten

0:1 Führich (7', Rechtsschuss, Justvan)

0:2 Schonlau (69', Kopfball, Thalhammer)

FC St. Pauli
St. Pauli

Stojanovic4,5 - Ohlsson5 , Reginiussen4, J. Lawrence4, Paqarada4 - Benatelli4 , Zander4,5 , Zalazar5 , Kyereh4,5 - Marmoush5, Burgstaller5

SC Paderborn 07
Paderborn

Zingerle3 - Ananou2,5, Hünemeier3 , Schonlau2 , Collins2,5 - Schallenberg3, Justvan2,5 , Antwi-Adjei2,5 , Srbeny3 - Michel2,5, Führich2

Schiedsrichter-Team
Robert Schröder

Robert Schröder Hannover

2
Spielinfo

Stadion

Millerntor-Stadion

Paderborns Trainer Baumgart überraschte ein klein wenig und spiegelte die Rautenformation der Hamburger. Mit Erfolg: Die Ostwestfalen fanden gut ins Spiel, waren präsenter in den Zweikämpfen und schafften es immer wieder, zu gefährlichen Umschaltmomenten zu kommen. Aus einer solchen Situation resultierte auch die Führung: Führich enteilte bei einem weiten Schlag Ohlsson und chippte die Kugel an Stojanovic vorbei, sodass Lawrence den Ball nur noch per Grätsche ins eigene Tor befördern konnte (7.).

Paderborn verpasst das 2:0 - Michel-Elfmeter zurückgenommen

Auch danach waren es eher die Gäste, die am 2:0 schnupperten: Antwi-Adjei versuchte es zunächst per Distanzsschuss aus dem linken Halbfeld (14.), ehe Srbeny seinen zwölften Saisontreffer nur um Haaresbreite verfehlte (21.). Richtig Glück hatten die Kiez-Kicker nach einem sinnlosen Reginuissen-Foul an Michel: Der Elfmeter wurde nur aufgrund einer hauchzarten Abseitsposition des Paderborners zurückgenommen (30.).

Erst jetzt kam St. Pauli zu ersten Möglichkeiten: Paqarada zwang Zingerle mit einem scharfen Freistoß zu einer guten Parade (40.), bei Burgstallers Schuss warf sich Schonlau entscheidend dazwischen (43.), ehe Zingerle auch bei einem Zalazar-Freistoß sicher zupackte (45.+1). Die Ostwestfalen transportierten den Vorsprung in die Kabine.

2. Bundesliga, 25. Spieltag

Durchaus ambitioniert startete St. Pauli in den zweiten Durchgang. Eine erste Möglichkeit wurde noch von Ananou vereitelt, bevor Zingerle wenige Momente später einen Marmoush-Schuss klasse parierte (48.). Paderborn hingegen stand etwas tiefer und konzentrierte sich auf das Konterspiel. Mit Vasiliadis (für Justvan, 58.) und Thalhammer (für Srbeny, 67.) stärkte Baumgart zudem das defensive Mittelfeld.

Platzfehler begünstigt das 2:0 - Owusu vergibt höheren Sieg

Doch jener Thalhammer trat zwei Minuten nach seiner Einwechslung als Vorbereiters des 2:0 auf: Nach einer Ecke gab er den zweiten Ball nach innen, Schonlau köpfte und hatte Glück, dass der Ball auf schlechtem Geläuf direkt vor Stojanovic entscheidend versprang (69.).

FCSP-Coach Schultz versuchte alles, die Statik des Spiels noch einmal zu verändern. Aber auch mit einem Dreifachwechsel (Dittgen, Daschner, Makienok, 76.) gelang das nicht. Stattdessen hätte SCP-Joker Owusu mehrfach auf 3:0 stellen können, doch der 24-Jährige vergab leichtfertig einen höheren Sieg.

Für St. Pauli geht es am Sonntag (13.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in Osnabrück weiter. Paderborn hat bereits am Freitag (18.30 Uhr) den KSC zu Gast.