13:37 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Albers
Kopfball
Vorbereitung Günther
Regensburg

14:02 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Stojanovic
Regensburg

14:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Opoku
für K. Kraus
K'lautern

14:42 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Gimber
Regensburg

14:46 - 57. Spielminute

Tor 0:2
Albers
Kopfball
Vorbereitung Makridis
Regensburg

14:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
J. Zimmer
für Durm
K'lautern

14:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Wunderlich
für Klement
K'lautern

14:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Lobinger
für Ritter
K'lautern

14:51 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
J. Zimmer
K'lautern

14:56 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Kennedy
Regensburg

14:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Mees
für Viet
Regensburg

15:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Owusu
für Caliskaner
Regensburg

15:12 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Ciftci
für Niehues
K'lautern

15:13 - 85. Spielminute

Tor 0:3
Owusu
Linksschuss
Vorbereitung Günther
Regensburg

15:19 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Shipnoski
für Makridis
Regensburg

15:19 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Idrizi
für Thalhammer
Regensburg

15:20 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
S. Breitkreuz
für Albers
Regensburg

FCK

REG

2. Bundesliga

Dank Kopfballungeheuer Albers: Regensburg stürmt den Betzenberg

Zweite Heimniederlage des FCK - Caliskaner trifft zweimal Aluminium

Dank Kopfballungeheuer Albers: Regensburg stürmt den Betzenberg

Doppelpack per Kopf: Regensburgs Torjäger Andreas Albers (#19).

Doppelpack per Kopf: Regensburgs Torjäger Andreas Albers (#19). picture alliance/dpa

FCK-Coach Dirk Schuster vertraute exakt der Anfangsformation, die zuletzt mit einem 1:1 beim HSV gepunktet hatte.

Auch Regensburgs Cheftrainer Mersad Selimbegovic sah keinen Anlass, seine Startelf im Vergleich zum 2:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth zu verändern.

Spieler des Spiels

Andreas Albers Sturm

1,5
mehr Infos
Spielnote

Zwei Lattentreffer und drei Tore für den Jahn, einige vergebene Möglichkeiten für die Pfälzer: In den beiden Strafräumen wurde zwar einiges geboten, doch spielerische Mängel und Unzulänglichkeiten - insbesondere beim FCK - senkten das Niveau.

3
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Albers (8')

0:2 Albers (57')

mehr Infos
1. FC Kaiserslautern
K'lautern

Luthe4,5 - Bormuth4, K. Kraus4,5 , Tomiak5,5 - Durm5 , Zuck4,5, Niehues4,5 , Ritter4 , Klement5 - Boyd4, Redondo4,5

mehr Infos
Jahn Regensburg
Regensburg

Stojanovic2,5 - Saller3, Elvedi3, Kennedy3 , Günther2 - Gimber3 , Thalhammer2,5 , Viet3 , Caliskaner2 , Makridis1,5 - Albers1,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Dr. Martin Thomsen Kleve

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer 33.060
mehr Infos

In Boyd und Albers hatten beide Teams in vorderster Front einen wuchtigen Wandspieler in den eigenen Reihen - der weite Pass in die Spitze war nicht selten gewähltes Stilmittel auf beiden Seiten.

Caliskaner scheitert zweimal am Aluminium - Albers trifft

Der Jahn wartete gegen eine zu Beginn wackelige FCK-Defensive alsbald mit den ersten Akzenten auf. Caliskaner knallte nach Albers-Flanke und Luthe-Tiefflug an den Balken (6.) und war wenig später als Balldieb gegen Kraus hellwach, hatte aber frei vor Luthe erneut Pech: Diesmal rettete der Pfosten (11.).

Der zweite Aluminumtreffer des Mittelfeldakteurs hätte schon das 0:2 bedeutet, denn Albers hatte einen mustergültigen Angriff des SSV kurz zuvor nach Günthers Flanke per Kopf mit seinem vierten Saisontor zur Führung abgeschlossen (8.).

Lautern kämpfte sich ins Spiel hinein, das im ersten Durchgang verbissen wie intensiv geführt wurde und in der Folge wenig Ansehnliches zu bieten hatte. Nur selten entwickelten die Roten Teufel gegen nach dem 1:0 zurückgedrängte, aber kompakt verteidigende Regensburger echte Angriffswucht. 

2. Liga - 12. Spieltag

Ein Kopfball von Tomiak (18.) war noch die gefährlichste Aktion des sich mühenden FCK, mehr ließ der SSV in einer zerfahrenen und durch Behandlungspausen immer wieder unterbrochenen Partie zunächst nicht zu.

Nach einer halben Stunde entwickelten die Roten Teufel mehr Druck. Immer wieder war es Boyd, der die Deckung der Gäste beschäftigte. Ein Torerfolg war dem US-Amerikaner aber trotz etlicher Gelegenheiten (34., 36., 45.) nicht vergönnt. 

Regensburg, das nach einem Konter durch Albers einen gefährlichen Nadelstich setzte (43.), ging mit dem knappen Vorsprung in die Pause.

Wieder Albers - 0:2

Die Selimbegovic-Elf startete Durchgang zwei genauso forsch wie den ersten: Gegen Caliskaners Kopfball musste Luthe alles aufbieten, um den Zwei-Tore-Rückstand zu verhindern (46.), Thalhammers Drehschuss blieb hängen (51.). Weil Albers nach einer Makridis-Ecke und erneut gewonnenem Luftduell gegen Tomiak einnickte, stand es nach 57 Minuten verdientermaßen aber doch 2:0 für die Gäste. 

Was war mit Lautern, das mit Opoku für Kraus nominell offensiver aus der Kabine gekommen war? Nicht viel. Ehe ein Dreifach-Wechsel neue Energie schaffen sollte, hatten die Hausherren Glück, dass Gimbers Fernschuss nur knapp über den Balken strich (60.).

Boyd scheitert, Owusu macht den Deckel drauf

Regensburg blieb stabil, hielt den an diesem Tag glücklosen FCK in der Folge gut in Schach. Richtig brenzlige Szenen gab es kaum zu überstehen, einzig ein gefährlicher Boyd-Kopfball rief Stojanovic auf den Plan (73.). Ein Anschlusstreffer zu diesem Zeitpunkt hätte den Pfälzern sicherlich noch einmal Rückenwind verschafft, so aber geriet der Jahn nicht mehr in Bedrängnis und rundete das Ergebnis mit dem 3:0 durch Joker Owusu zum Endstand (85.) sogar noch ab.

Die Roten Teufel treffen am kommenden Wochenende auswärts auf Hansa Rostock (21. Oktober, 18.30 Uhr). Die Regensburger haben ihre nächste Partie bereits zwei Tage früher - im DFB-Pokal ist Fortuna Düsseldorf zu Gast (20.45 Uhr). In der Liga geht es für den Jahn am 22. Oktober gegen Sandhausen weiter (13 Uhr).