13:13 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Skrzybski
Rechtsschuss
Vorbereitung Korb
Kiel

13:27 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
T. Becker
Kiel

13:38 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Nikolaou
Braunschweig

13:44 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Arp
Kiel

13:48 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Kijewski
Braunschweig

14:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Donkor
für Kijewski
Braunschweig

14:19 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
K. Endo
für Ihorst
Braunschweig

14:19 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Mühling
für Porath
Kiel

14:19 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Reese
für Arp
Kiel

14:19 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Wahl
für T. Becker
Kiel

14:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Ignjovski
für Komenda
Kiel

14:26 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Multhaup
für Kaufmann
Braunschweig

14:33 - 73. Spielminute

Tor 2:0
Skrzybski
Rechtsschuss
Vorbereitung Mühling
Kiel

14:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Ujah
für Nikolaou
Braunschweig

14:44 - 82. Spielminute

Tor 3:0
Pichler
Rechtsschuss
Vorbereitung Reese
Kiel

14:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
van den Bergh
für M. Schulz
Kiel

KIE

BRA

2. Bundesliga

Pfosten und Fejzics Rücken: Kiel schlägt Braunschweig 3:1

Eintracht trifft erneut das Tor nicht

Pfosten, Fejzics Rücken und VAR-Check: Kiel schlägt Braunschweig

Jubelte doppelt: Steven Skrzybski.

Jubelte doppelt: Steven Skrzybski. IMAGO/Eibner

Kiels Trainer Marcel Rapp setzte nach dem 2:1 in Magdeburg auf Becker anstelle von Mühling. Auch Braunschweigs Coach Michael Schiele tauschte im Vergleich zum 0:1 gegen Darmstadt nur einmal: Ihorst begann für Endo. 

2. Bundesliga, 4. Spieltag

Spieler des Spiels

Steven Skrzybski Mittelfeld

1,5
Spielnote

Kiel war in der intensiven und unterhaltsamen Hitzeschlacht über weite Strecken das dominante Team und vor allem konsequenter als die mutigen, in den entscheidenden Momenten jedoch vorne und hinten (noch) nicht zweitligareifen Niedersachsen.

2,5
Tore und Karten

1:0 Skrzybski (12')

2:0 Skrzybski (73')

Holstein Kiel
Kiel

Dähne2 - T. Becker3,5 , Erras2,5, Komenda3 - M. Schulz3 , Korb2,5, Sander3,5, Porath3 , Arp3 - Skrzybski1,5 , Pichler2,5

Eintracht Braunschweig
Braunschweig

Fejzic4 - Marx3,5, Behrendt4, Schultz5, Kijewski5 - Br. Henning4, Nikolaou4,5 , Kaufmann4,5 , Pherai5, Ihorst4,5 - Lauberbach4

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Haslberger St. Wolfgang

3,5
Spielinfo
Stadion Holstein-Stadion
Zuschauer 11.575

Beide Mannschaften starteten mutig, sodass die Partie für ordentlich Unterhaltung sorgte. Braunschweig traf zunächst den Pfosten, nachdem Pherai einen Schuss von Kijewski an den Pfosten gelenkt hatte (4.). Jubeln durfte aber Kiel.

Skrzybski an den Pfosten - und ins Tor

Eine Korb-Flanke schoss Skrzybski an den rechten Pfosten, von wo der Ball an den Rücken von Fejzic sprang - und von dort aus ins Tor (12.). In der Folge versuchten die Hausherren direkt zu antworten, zusehends übernahm aber die KSV die Kontrolle. Der auffällige Arp verpasste es jedoch die Führung auszubauen, als er aus wenigen Metern übers Tor schoss (20.).

Auch im Anschluss kristallisierte sich zusehends heraus: Kiel war die bessere und spielbestimmende Mannschaft. Kurz vor der Pause glich der BTSV beinahe noch aus, fast hätte aber auch Skrzybski das verdiente 2:0 markiert (44.).

Braunschweig kommt beinahe zurück 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wirkte Braunschweig dann zunächst wie ausgewechselt und kam dem Ausgleich denkbar nahe. Doch weder Pherai noch Ihorst konnten in aussichtsreichen Positionen Dähne bezwingen (46., 48.). So beruhigten die Störche die Partie wieder. Und bauten den Vorsprung aus. Durch einen feinen Abschluss von Doppelpacker Skrzybski ging die KSV mit 2:0 in Führung (73.) - und legte sogar noch einen drauf. Ein Abstauber von Pichler hatte zunächst wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gezählt, nach VAR-Check stand dann aber doch das 3:0 und damit auch der Endstand auf der Anzeigentafel (82.).

Damit bleibt Kiel weiter ungeschlagen und fährt den zweiten Dreier in Folge ein. Für den weiter tor- und punktlosen Aufsteiger hingegen verschärft sich die Lage.

Kiel gastiert am Samstag in Paderborn (13 Uhr). Braunschweig empfängt am Samstagabend Düsseldorf (20.30 Uhr).

Das sind die Zweitliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23