13:14 - 15. Spielminute

Tor 1:0
Leibold
Kopfball
Vorbereitung Hunt
HSV

13:30 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Kleindienst
Heidenheim

14:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pick
für Thomalla
Heidenheim

14:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
T. Mohr
für Kerschbaumer
Heidenheim

14:07 - 50. Spielminute

Tor 2:0
Leibold
Rechtsschuss
Vorbereitung Wintzheimer
HSV

14:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Theuerkauf
Heidenheim

14:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Jung
für Onana
HSV

14:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Narey
für Wintzheimer
HSV

14:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schnatterer
für Sessa
Heidenheim

14:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Jatta
für Wood
HSV

14:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Meißner
für Leibold
HSV

14:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
David
für Hunt
HSV

HSV

HDH

2. Bundesliga

Doppelpack: Leibold schlüpft in die Terodde-Rolle

HSV verscheucht Schreckgespenst Heidenheim

Doppelpack: Leibold schlüpft in die Terodde-Rolle

Die Entscheidung im Volkspark: Tim Leibold (M.) trifft zum 2:0.

Die Entscheidung im Volkspark: Tim Leibold (M.) trifft zum 2:0. imago images

HSV-Trainer Daniel Thioune musste nach dem 2:0 beim VfL Bochum auf Dudziak (Schulterverletzung) und Torjäger Terodde (COVID-19) verzichten und setzte Jatta auf die Bank. Kapitän Leibold kehrte nach Rot-Sperre zurück, ein Startelf-Mandat gab es auch für Wintzheimer und Wood.

Heidenheims Coach Frank Schmidt hatte aufgrund der abgesagten Partie gegen Kiel länger Zeit, sein Team auf das Gastspiel in Hamburg vorzubereiten. Im Vergleich zum 2:1 in Würzburg stellte er zweimal um: Hüsing und Kleindienst ersetzten Steurer und Mohr.

Spieler des Spiels
Hamburger SV

Tim Leibold Abwehr

1,5
Spielnote

Eine ansehnliche Partie, in der vor allem der HSV die spielerischen Akzente setzte und klar dominierte.

2,5
Tore und Karten

1:0 Leibold (15', Kopfball, Hunt)

2:0 Leibold (50', Rechtsschuss, Wintzheimer)

Hamburger SV
HSV

Ulreich3 - Vagnoman2,5, Heyer2,5, S. Ambrosius2,5, Gyamerah3 - Onana2 , Kittel2,5, Leibold1,5 , Hunt2 - Wood4 , Wintzheimer3

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3 - Busch3, P. Mainka3, Hüsing3, Theuerkauf4,5 - Schöppner3,5, Sessa3,5 , Kerschbaumer4 - Thomalla4 , Kleindienst4 , Kühlwetter4

Schiedsrichter-Team
Christof Günsch

Christof Günsch Marburg

2
Spielinfo

Stadion

Volksparkstadion

Der HSV zeigte direkt Präsenz, aus vielen guten Ansätzen der selbstbewussten und gleich druckvollen Hausherren resultierte eine frühe Chance durch Wintzheimer (2.) und ein Hochkaräter von Wood, der aber zu lange mit dem Abschluss zögerte, so dass Hüsing in letzter Sekunde dazwischen grätschte (11.).

Hunt bereitet für Leibold vor

Der FCH verpasste seltene Umschaltmomente, auch weil die Rückwärtsbewegung der Hamburger stimmte. Leibold krönte die starke Anfangsphase der Thioune-Elf, als er nach Hunts feiner Vorbereitung in zentraler Position wohl noch die Haarspitzen dran hatte und zur Führung ins linke Eck traf (15.).

Der HSV hielt die Schwaben auch danach im Klammergriff. Die technisch überlegenen und spielfreudigen Gastgeber kontrollierten das Geschehen jederzeit, streuten die eine oder andere Tempoverschärfung ein und beschäftigten die FCH-Defensive weiterhin, ohne zunächst weitere zwingende Möglichkeiten zu kreieren. Die Schwaben zeigten sich erstmals - und auch das einzige Mal im ersten Durchgang - in der 28. Minute im Angriff, Ulreich rettete gegen Kleindienst.

Kittel lässt das 2:0 liegen, aber Leibold macht's erneut

Der 26. Spieltag

Die Aktionen der Thioune-Schützlinge wurden vor der Pause wieder konkreter: Wintzheimer prüfte Müllers Stellungsspiel (36.), ehe Kittel nach einer missglückten Abwehraktion der Gäste frei vor Müller stand, aber aus neun Metern nur die Oberkante des Querbalkens traf (38.).

Schmidt brachte mit Wiederanpfiff mit Pick und Mohr ein frisches Duo und stellte von 4-3-3 auf 4-4-2 um. Doch erneut schlugen die Platzherren zu: Hunt schickte Wintzheimer halbrechts in den Strafraum, der Angreifer hatte den Blick für den erneut eingerückten Leibold, der aus neun Metern per Rechtsschuss keine Mühe hatte, den Ball flach ins linke Eck zu senden (50.).

Pick verpasst die postwendende Antwort

Direkt vom Anstoß weg vergab Pick freistehend mit zu zögerlichem Abschluss das 2:1 (51.). Dieser Hochkaräter blieb für Heidenheim die Ausnahme. Der HSV präsentierte sich in der Folge als stabiles Defensivgebilde und war Tor drei näher als der Gegner dem Anschlusstreffer, als Wood über den Ball schlug (74.) und Müller Onanas Scharfschuss parierte (79.).

Weitgehend ereignislos verlief die Schlussphase, der FCH war nicht in der Lage, das Tor des Kontrahenten ernsthaft zu bedrohen. So blieb es beim 2:0.

HSV hat seine schlechte Serie gegen den FCH beendet (zuvor 0/1/3) und einen Aufstiegskonkurrenten klar distanziert. Die Thioune-Elf reist am Sonntag (13.30 Uhr) nach der Länderspielpause zum Nordduell nach Hannover. Auf den FC Heidenheim wartet am Samstag zuvor (13 Uhr) auf der Ostalb die SpVgg Greuther Fürth.

Spielersteckbrief Leibold
Leibold

Leibold Tim