3. Liga
3. Liga Analyse
13:04 - 4. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Bunjaku
Vikt. Köln

14:13 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Risse
Vikt. Köln

14:15 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Möker
für Könnecke
Zwickau

14:15 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
F. Drinkuth
für Miatke
Zwickau

14:16 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Godinho
Zwickau

14:17 - 61. Spielminute

Tor 0:1
Fritz
Kopfball
Vorbereitung Risse
Vikt. Köln

14:25 - 69. Spielminute

Tor 0:2
Schultz
Kopfball
Vorbereitung Risse
Vikt. Köln

14:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Willms
für König
Zwickau

14:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Hauptmann
für M. Schröter
Zwickau

14:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Stellwagen
für Risse
Vikt. Köln

14:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Kyere
für Bunjaku
Vikt. Köln

14:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Lokotsch
für Starke
Zwickau

14:42 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Hajrovic
für Lorch
Vikt. Köln

14:50 - 90. + 4 Spielminute

Tor 1:2
Lokotsch
Linksschuss
Vorbereitung Willms
Zwickau

14:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Kyere
Vikt. Köln

14:48 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Dej
für Wunderlich
Vikt. Köln

ZWI

VKÖ

3. Liga

Zwei Ecken entscheiden: Viktoria jubelt auch in Zwickau

FSV-Anschlusstor kommt zu spät

Zwei Ecken entscheiden: Viktoria jubelt auch in Zwickau

Kölns Moritz Fritz jubelt über sein Führungstor in Zwickau,

Kölns Moritz Fritz jubelt über sein Führungstor in Zwickau, imago images

Nach dem dramatischen 2:2 am Mittwochabend beim 1. FC Kaiserslautern nahm Zwickaus Trainer Joseph Enochs drei Änderungen vor: Könnecke und Miatke begannen für Jensen und Drinkuth. Zudem ersetzte Godinho Stanic, der wegen Wadenproblemen kurzfristig passen musste.

Gegenüber dem 1:1 gegen Schlusslicht Unterhaching brachte Viktoria-Coach Olaf Janßen zwei neue Akteure in seine Startelf: Risse ersetzte den angeschlagenen Cueto, Bunjaku stürmte für den gesperrten Thiele.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Einmal von rechts, einmal von links: Risses Ecken zielgenau zum Sieg

alle Videos in der Übersicht
Tore und Karten

0:1 Fritz (61', Kopfball, Risse)

0:2 Schultz (69', Kopfball, Risse)

1:2 Lokotsch (90' +4, Linksschuss, Willms)

FSV Zwickau
Zwickau

Brinkies3 - Godinho4 , Nkansah4, Frick3, Coskun3,5 - M. Schröter3,5 , Schikora3,5, Könnecke4 , Miatke3,5 - König3,5 , Starke4

FC Viktoria Köln
Vikt. Köln

Mielitz3 - Koronkiewicz3, Fritz2,5 , Schultz2,5 , Holthaus3 - Lorch3 , Klefisch3, Handle3, Wunderlich3 , Risse2,5 - Bunjaku3,5

Schiedsrichter-Team
Patrick Schwengers

Patrick Schwengers Travemünde

3
Spielinfo

Stadion

GGZ Arena

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Köln, die frischer und konzentrierter wirkten. Zwickau schienen die 90 Minuten auf dem Betzenberg noch in den Knochen zu stecken. Allerdings konnten die Domstädter aus ihrer anfänglichen Dominanz kein Kapital schlagen, Schultz (7.,12.) verpasste zweimal.

Mit zunehmender Spieldauer schwammen sich die Schwäne dann mehr und mehr frei. Zwickau kämpfte sich in die Partie und hatte dann sogar die besseren Chancen: In der 29. Minute hätte Könnecke die FSV-Führung erzielen müssen, doch der Routinier schoss aus zehn Metern freistehend links vorbei. Und in der 33. Minute misslang Kölns Holthaus eine Rückgabe auf seinen Keeper Mielitz komplett, doch der Ball trudelte zum Glück für die Viktoria ins Toraus. So ging es torlos in die Kabinen.

31. Spieltag

Risse von links wie rechts: Zwei Ecken bringen Köln auf die Siegerstraße

Die ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff verliefen ohne Höhepunkte. Beide Teams hatten Schwierigkeiten, in die gegnerischen Strafräume vorzudringen, immer wieder verhinderten technische Unsauberkeiten Bälle in die gefährliche Zone.

Dann aber schlug die Viktoria eiskalt zu - dem bis dato in Hälfte zwei gezeigten spielerischen Leistungen nach zwei Standardsituationen: In der 61. Minute köpfte Fritz eine Ecke von rechts durch Risse ein, in der 69. Minute war Schultz nach einer Risse-Ecke von links zur Stelle.

FSV-Coach Enochs reagierte mit insgesamt drei Wechseln auf den Rückstand, die Westsachsen waren nun um den Anschluss bemüht. Der FSV bewies Moral und drückte die Kölner in der Schlussphase in die Defensive. Allerdings tat sich Zwickau schwer, nennenswerte Chancen zu erspielen, da die Viktoria in der Defensive konzentriert agierte. Erst in der 88. Minute kamen die Zwickauer gefährlich vor das Viktoria-Tor, doch Drinkuth und Schikora verpassten.

In der Nachspielzeit keimte dann aber sogar noch einmal Hoffnung auf, nachdem der eingewechselte Lokotsch für Zwickau verkürzen konnte (90.+3). Doch das Anschlusstor kam zu spät, es blieb beim Sieg für die Kölner, die nach dem sechsten ungeschlagenen Spiel in Folge und mit nunmehr 43 Punkten wohl für ein weiteres Jahr 3. Liga planen können. Zwickau verpasste es dagegen, nach dem Punktgewinn in Lautern nachzulegen.

Der FSV Zwickau spielt am kommenden Samstag (14 Uhr) beim 1. FC Magdeburg, die Viktoria empfängt zeitgleich den Halleschen FC.