3. Liga
3. Liga Analyse
14:07 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Zeitz
Linksschuss
Vorbereitung Jacob
Saarbrücken

14:20 - 14. Spielminute

Tor 2:0
Shipnoski
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Saarbrücken

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Gorzel
für Sijaric
Türkgücü

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Barry
für Maier
Türkgücü

15:18 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Kerber
Saarbrücken

15:22 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Perdedaj
für Barylla
Saarbrücken

15:22 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Mar. Müller
für Schleimer
Saarbrücken

15:25 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Akkaynak
für Erhardt
Türkgücü

15:30 - 67. Spielminute

Tor 2:1
L. Röser
Rechtsschuss
Vorbereitung Barry
Türkgücü

15:31 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Mendler
für Jacob
Saarbrücken

15:31 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Uaferro
für Gouras
Saarbrücken

15:36 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Türkgücü)
Kircicek
für Niemann
Türkgücü

15:39 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Mar. Müller
Saarbrücken

15:41 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Froese
für Shipnoski
Saarbrücken

15:41 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Türkgücü)
Akkaynak
Türkgücü

SBR

MÜN

3. Liga

Dank Blitzstart und Elfmeter: Saarbrücken siegt im Aufsteigerduell

Rösers Anschlusstreffer reicht nicht mehr

Dank Blitzstart und Elfmeter: Saarbrücken siegt im Aufsteigerduell

Scorerpunkt Nummer 22: Niklas Shipnoski (li.) machte den entscheidenden zweiten Saarbrücker Treffer.

Scorerpunkt Nummer 22: Niklas Shipnoski (li.) machte den entscheidenden zweiten Saarbrücker Treffer. imago images

Nach dem 2:2 bei Wehen Wiesbaden brachte Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok vier Neue in die Startelf: Zellner, Gouras, Schleimer und Sverko ersetzten Uaferro, Perdedaj, Mendler und den positiv auf Corona getesteten Günther-Schmidt.

Türkgücüs Trainer Serdar Dayat veränderte die Startelf nach dem 2:0 gegen den SV Meppen auf zwei Positionen: Sijaric und Jakob rückten ins Team und verdrängten Sararer und Awudja.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Rösers Anschluss zu wenig: Saarbrücken siegt im Aufsteigerduell

alle Videos in der Übersicht
Tore und Karten

1:0 Zeitz (2', Linksschuss, Jacob)

2:0 Shipnoski (14', Handelfmeter, Rechtsschuss)

2:1 L. Röser (67', Rechtsschuss, Barry)

1. FC Saarbrücken
Saarbrücken

Batz2 - Barylla3,5 , Zeitz3 , Zellner2,5, Sverko4,5 - Kerber2,5 , Schleimer3 , Jänicke3,5, Shipnoski3 , Gouras4 - Jacob4

Türkgücü München
Türkgücü

Vollath3 - Fischer3, Sorge4,5, Kusic4, Jakob3,5 - Erhardt4 , Tosun3, Sijaric3,5 , Maier4 , Niemann3 - L. Röser3

Schiedsrichter-Team
Lars Erbst

Lars Erbst Gerlingen

3
Spielinfo

Stadion

Ludwigsparkstadion

Saarbrücken erwischte den besseren Beginn. Sorge fälschte den ersten Abschluss von Gouras zur Ecke ab (1.), die sorgte dann für die frühe Führung: Weil Türkgücü Jacob und Zeitz zu viel Freiraum im Zentrum ließ, traf Zeitz bereits nach 90 Sekunden aus nächster Nähe in die Maschen. Die Antwort der Münchner gelang nicht, obwohl Sijaric frei auf der rechten Strafraumseite auftauchte, dort aber nur das Außennetz anschoss (6.). Stattdessen spielte der FCS weiter nach vorne und bekam einen Handelfmeter, da Sorge beim Grätschen der Ball an den Unterarm sprang. Shipnoski erledigte diese Pflichtaufgabe souverän und erhöhte auf 2:0 (14.).

Nach dem erneuten Rückschlag ging bei Türkgücü offensiv kaum noch etwas zusammen. Tosun vergab aus der zweiten Reihe (17.), sonst kam das Team von Serdar Dayat nicht durch gegen nun tief stehende Saarbrücker. Vor der Pause hatte Niemann die wohl beste Türkgücü-Chance bis dahin, der Flügelspieler brachte aus wenigen Metern aber nur ein Schüsschen zustande, das Batz auf der Linie parierte (34.).

Kurioser Anschlusstreffer durch Röser

31. Spieltag

Ein ähnliches Bild stellte sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte ein: Saarbrücken überließ den Gästen das Feld, konzentrierte sich auf die Defensive und wartete auf Kontermöglichkeiten. Einen schnellen FCS-Angriff entschärfte Fischer in höchster Not, indem er knapp vor dem einschussbereiten Jacob klärte (59.). Türkgücü schaffte es derweil nicht, in die Gefahrenzone vorzudringen. Schüsse aus der Distanz blieben meist ungefährlich, einzig ein Abschluss des eingewechselten Akkaynak prüfte den sicheren Batz (66.).

Im nächsten Versuch sorgte eine kuriose Nummer für den Anschlusstreffer: Barry rutschte beim Schussversuch aus, daher trudelte der Ball zu Röser, der im Fallen ins lange Eck traf (67.). Ein Aufwach-Effekt der Münchner blieb aus, sodass der FCS in der Schlussphase kaum zittern musste. Im eigenen Angriff blieben die Hausherren aber auch erfolglos. Ein letzter Angriff über Uaferro versandete im Türkgücü-Strafraum (90.+2).

Der 1. FC Saarbrücken misst sich am Samstag (14 Uhr) auswärts mit dem 1. FC Kaiserslautern, Türkgücü ist zur selben Zeit im Stadtduell mit 1860 München gefordert.