3. Liga
3. Liga Analyse
14:28 - 25. Spielminute

Tor 0:1
Atik
Rechtsschuss
Vorbereitung A. Müller
Magdeburg

14:35 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Löhmannsröben
Rostock

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Omladic
für Türpitz
Rostock

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Scherff
für Schwede
Rostock

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Daedlow
für Löhmannsröben
Rostock

15:15 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Verhoek
Rostock

15:16 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
S. Conteh
für Rorig
Magdeburg

15:20 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Roßbach
Rostock

15:27 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Rother
Rostock

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Lauberbach
für Rother
Rostock

15:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Farrona Pulido
für Breier
Rostock

15:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Perthel
für Tob. Müller
Magdeburg

15:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Koglin
für Obermair
Magdeburg

15:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Bertram
für Atik
Magdeburg

15:47 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Jakubiak
für Brünker
Magdeburg

15:50 - 90. Spielminute

Tor 0:2
Bertram
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Ernst
Magdeburg

ROS

FCM

3. Liga

Bertram macht spät den Deckel drauf: FCM siegt auch im Ostduell

Rostocks Serie reißt

Bertram macht spät den Deckel drauf: FCM siegt auch im Ostduell

Baris Atik brachte Magdeburg im Ostklassiker in Führung.

Baris Atik brachte Magdeburg im Ostklassiker in Führung. imago images

Nach dem 0:0 im Spitzenspiel bei Dynamo Dresden wechselte Rostocks Trainer Jens Härtel zweimal: Farrona Pulido rotierte auf die Bank, Ex-FCM-Akteur Türpitz dafür in die Startelf. Außerdem begann der bis vergangenen Sommer in Magdeburg unter Vertrag stehende Rother auf der Sechs für Rhein, der eine Gelbsperre absitzen musste.

Magdeburgs Coach Cristian Titz nahm gegenüber dem 2:0 gegen Ingolstadt eine personelle Änderung vor und brachte Rorig für Jakubiak (Bank).

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Atiks Lauf hält an, Betram trifft spät, Magdeburg auf Kurs Klassenerhalt

alle Videos in der Übersicht
Tore und Karten

0:1 Atik (25', Rechtsschuss, A. Müller)

0:2 Bertram (90', Foulelfmeter, Linksschuss, Ernst)

Hansa Rostock
Rostock

Kolke2,5 - Neidhart3, Riedel3, Roßbach2 , Schwede4 - Rother3 , Löhmannsröben3 , Breier4 , Bahn4, Türpitz5 - Verhoek5

1. FC Magdeburg
Magdeburg

M. Behrens2 - Tob. Müller3 , Bittroff3 - Ernst3,5, A. Müller2, Rorig3,5 , Jacobsen2, Malachowski2,5, Atik1,5 , Obermair3,5 - Brünker3,5

Schiedsrichter-Team
Sven Jablonski

Sven Jablonski Bremen

3,5
Spielinfo

Stadion

Ostseestadion

Das Ostduell startete ruhig. Zwar kam Rother nach zwei Minuten zu einem Kopfball, der auf dem Tordach landete, doch mehr passierte zunächst nicht. Was auffiel, war die passive Gangart der Kogge, die Magdeburg den Ball überließ. Nach einer Viertelstunde war Verhoek dann plötzlich sehr frei im Strafraum, setzte seinen Kopfball aber vorbei. Viel wurde auf dem Feld taktiert, beide Teams gingen kein Risiko, gefährlich wurde es selten.

Atik bleibt treffsicher

Das sollte sich ab der 25. Minute ändern: Mit dem ersten guten Abschluss ging Magdeburg durch den formstarken Atik in Front. Rostock wachte daher auf und wurde besser. Das Problem: Weder Verhoek, der aus kurzer Distanz an Behrens scheiterte, noch Breier und Bahn bei einer Doppelchance (42.) brachten das Leder im Tor unter. Der Mittelfeldspieler scheiterte am knappsten, als er aus kurzer Distanz an den Pfosten schoss.

31. Spieltag

Zur Pause wechselte Rostocks Coach Jens Härtel dreimal und hoffte auf den Ausgleich durch frische Kräfte. Seiner Mannschaft aber fiel sehr wenig ein gegen dicht gestaffelte Magdeburger. Nur Distanzschüsse fanden den Weg in Richtung Behrens. Besser machte es der FCM selbst, der nun Nadelstiche setzte. Atik schickte den kurz zuvor eingewechselten Conteh auf Reise, Kolke verhinderte das 0:2 (58.).

Magdeburg rettet auf der Linie - Bertram vom Punkt

Nach längerem Hin und Her im Mittelfeld geschah erst in Minute 67 wieder etwas Gefährliches - die Szene hatte es in sich: Nach einer verlängerten Ecke von rechts kam Riedel als letztes im Fünfer an den Ball, Magdeburgs Andreas Müller klärte auf der Linie für seinen geschlagenen Keeper! Rostock lief weiter an und kam in der Schlussphase vermeintlich sogar zum Ausgleich, der Treffer Verhoeks wurde aufgrund einer Abseitsstellung zu Recht nicht gegeben (82.). Mit dem Schlusspfiff dann der Schock: Clever verteidigende Magdeburger holten einen Strafstoß heraus, Bertram blieb cool (90.) und kurz darauf war das Spiel vorbei.

Insgesamt war Rostock schlicht zu harmlos geblieben, weswegen die Kogge nach vier Siegen aus den vergangenen fünf Spielen wieder als Verlierer vom Platz ging und einen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen musste. Ganz anders Magdeburg: Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt bleibt das Team der Stunde in Liga drei, holte zuletzt 16 von 18 möglichen Punkten, ist seit vier Spielen ohne Gegentreffer und verschafft sich - das ist das Entscheidende - Luft im Abstiegskampf.

Hansa Rostock eröffnet den 32. Spieltag am Freitag (19 Uhr)bei Bayern München II, die Magdeburger empfangen am Samstag (14 Uhr) den FSV Zwickau.