3. Liga
3. Liga Analyse
14:25 - 14. Spielminute

Tor 0:1
A. Arslan
Linksschuss
Vorbereitung Schäffler
Dresden

14:33 - 22. Spielminute

Tor 1:1
R. Meißner
Rechtsschuss
Vorbereitung Handle
Vikt. Köln

14:41 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Kammerknecht
Dresden

14:42 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
L. Dietz
Vikt. Köln

14:54 - 43. Spielminute

Tor 2:1
R. Meißner
Rechtsschuss
Vorbereitung Lankford
Vikt. Köln

15:15 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Ehlers
für Shcherbakovski
Dresden

15:16 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Philipp
für Lankford
Vikt. Köln

15:22 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Park
Dresden

15:30 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Fritz
Vikt. Köln

15:38 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Siebert
für L. Dietz
Vikt. Köln

15:38 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Stehle
für Philipp
Vikt. Köln

15:41 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Weihrauch
für Will
Dresden

15:41 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Y. Stark
für Kade
Dresden

15:47 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
J. Meier
für Park
Dresden

15:48 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Kutschke
für Borkowski
Dresden

15:49 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Greger
Vikt. Köln

15:54 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Saghiri
für Risse
Vikt. Köln

15:58 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Hong
für R. Meißner
Vikt. Köln

16:00 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Kutschke
Dresden

16:00 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Siebert
Vikt. Köln

VKÖ

SGD

3. Liga

Viktoria fährt gegen Dresden dritten Sieg in Folge ein

Spielfreudige Rheinländer gewinnen verdient

Dank Doppelpacker Meißner: Viktoria siegt gegen Dresden zum dritten Mal in Serie

Doppeltorschütze Robin Meißner (re.) jubelt mit seinen Teamkollegen.

Doppeltorschütze Robin Meißner (re.) jubelt mit seinen Teamkollegen. IMAGO/Picture Point

Viktoria-Coach Olaf Janßen veränderte seine Startelf nach dem 4:1 in Essen dreimal: Voll, Greger und Handle spielten für Bördner, Siebert und Philipp. Dynamo-Trainer Markus Anfang rotierte nach dem 2:0 gegen Verl auf vier Positionen: Park, Kade, Shcherbakovski und Schäffler liefen für Meier, Weihrauch, Conteh und Kutschke auf. 

Mit etwa zehn Minuten Verspätung wurde die Partie im Sportpark am Höhenberg angepfiffen, nicht alle Dynamo-Fans hatten rechtzeitig den Weg ins Stadion gefunden. Doch die Nachzügler verpassten in den Anfangsminuten ohnehin nicht viel: Die Viktoria hatte leichtes Oberwasser, in den Angriffsdritteln war zu Beginn der Partie wenig Betrieb. 

imago images 1013792067

Dank HSV-Leihgabe Meißner: Viktoria bezwingt Dresden

alle Videos in der Übersicht

3. Liga, 4. Spieltag

Arslan aus dem Nichts

Die erste Offensivaktion der Partie trug dann aber wie aus dem Nichts Früchte: Mit einem einzigen Steckpass hebelte Borkowski die schlecht sortierte Kölner Defensive aus. Der völlig allein gelassene Schäffler und der mitgelaufene Arslan ließen Voll im Zwei-gegen-eins keine Chance, der Mittelfeldspieler schob die Kugel ohne Mühe zum 1:0 ins Netz (14.).

Spieler des Spiels

Robin Meißner Sturm

1,5
Tore und Karten

0:1 A. Arslan (14')

1:1 R. Meißner (22')

FC Viktoria Köln
Vikt. Köln

Voll3 - Koronkiewicz3, L. Dietz3 , Greger3 , N. May2,5 - Fritz3 , Sontheimer2,5, Risse2,5 , Lankford3 , Handle2,5 - R. Meißner1,5

Dynamo Dresden
Dresden

Drljaca3,5 - Melichenko4,5, Kammerknecht4 , Knipping3,5, Park4 - Will3,5 , Kade4,5 , Shcherbakovski5 , A. Arslan3 , Borkowski3 - Schäffler3,5

Schiedsrichter-Team

Florian Exner Münster

3
Spielinfo
Stadion Sportpark Höhenberg
Zuschauer 3.412

Der Gegentreffer weckte die Gastgeber auf. In den folgenden Minuten spielte nur die Viktoria, Handle kam zweimal aus der zweiten Reihe zum Abschluss (16.,18.). Nur kurze Zeit später belohnten sich die Rheinländer, Meißner erwischte Drljaca auf dem falschen Fuß und schweißte die Kugel aus 16 Metern ins linke untere Eck (22.). 

Köln spielt Dynamo schwindelig

Die SG aus Dresden wirkte überrumpelt, die Hausherren spielten munter weiter nach vorne. Nach einer wunderbaren Kombination scheiterte Meißner in der 38. Minute noch an Dynamos Hintermannschaft, fünf Minuten später war der Stürmer dann erneut erfolgreich: Die Gäste konnten dem schnellen Passspiel im Kölner Angriffsdrittel nicht folgen, so bekam Meißner 16 Meter vor dem Tor in zentraler Position viel zu viel Platz. Der Angreifer fackelte nicht lange und schnürte mit einem starken Abschluss in den linken Winkel seinen Doppelpack (43.). So ging es mit einer Kölner Führung in die Pause. 

Dresden steigert sich

Zwar blieben die Hausherren auch zu Beginn der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, die SG aus Dresden steigerte sich aber merklich. So hatten die Gäste auch die erste nennenswerte Offensivaktion der Partie, nach einem schönen Solo prüfte Borkowski Voll in der 54. Minute. Wenige Minuten später zirkelte Will einen Freistoß nur Zentimeter am linken Winkel vorbei (62.). 

Die Spielanteile waren nun ausgeglichen verteilt, beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. Die beste hatten die Kölner durch Risse, dessen Flanke vom linken Flügel immer länger wurde und schließlich auf der Latte landete (64.). Doch den Gästen lief langsam aber sicher die Zeit davon. 

Dritter Sieg in Serie

Auch, weil die Viktoria clever verteidigte, kam es bis zur Schlussphase zu keinen nennenswerten Offensivaktionen. Erst in der 83. Minute wurde es wieder gefährlich, als der eingewechselte Weihrauch nach einer schönen Kombination aus 16 Metern nur knapp das rechte obere Eck verfehlte. In den letzten Minuten warf Dresden alles nach vorne, biss sich aber an der disziplinierten Kölner Defensive die Zähne aus. So brachten die Hausherren die Führung über die Zeit und konnten den dritten Sieg in Serie einfahren.  

Für Viktoria Köln geht es nächsten Samstag (14 Uhr) in Freiburg weiter, Dynamo Dresden spielt gleichzeitig gegen Elversberg.