13:40 - 11. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
E. Taffertshofer
Sandhausen

13:46 - 16. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Falette
für M. Franke
Hannover

13:55 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Elez
Hannover

13:55 - 26. Spielminute

Tor 1:0
Biada
Rechtsschuss
Sandhausen

14:10 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Zenga
Sandhausen

14:11 - 42. Spielminute

Tor 1:1
Muslija
Rechtsschuss
Hannover

14:41 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Kister
Sandhausen

14:46 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Nauber
Sandhausen

14:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Va. Sulejmani
für Weydandt
Hannover

14:51 - 63. Spielminute

Tor 1:2
Va. Sulejmani
Rechtsschuss
Hannover

14:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Bachmann
für E. Taffertshofer
Sandhausen

14:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Linsmayer
für Nauber
Sandhausen

14:55 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Falette
Hannover

14:56 - 68. Spielminute

Tor 2:2
K. Behrens
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Kister
Sandhausen

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Basdas
für D. Kaiser
Hannover

15:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Maina
für Muslija
Hannover

15:09 - 81. Spielminute

Tor 3:2
Keita-Ruel
Rechtsschuss
Vorbereitung Biada
Sandhausen

15:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Esswein
für Biada
Sandhausen

15:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Contento
für Zenga
Sandhausen

15:13 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Hult
Hannover

15:20 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Basdas
Hannover

15:18 - 90. + 1 Spielminute

Tor 4:2
K. Behrens
Rechtsschuss
Vorbereitung Contento
Sandhausen

15:21 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Paurevic
für Zhirov
Sandhausen

SAN

H96

2. Bundesliga

Sandhausen schlägt Hannover mit 4:2 und verlässt Relegationsplatz

Kurpfälzer gewinnen zum dritten Mal in Serie

Wilde Fahrt in Sandhausen: SVS verlässt Relegationsplatz

Die Sandhäuser hatten beim dritten Sieg in Serie Grund zum Jubeln.

Die Sandhäuser hatten beim dritten Sieg in Serie Grund zum Jubeln. imago images

Beide Teams gingen mit einem wichtigen Sieg im Rücken in die Partie. Sandhausen setzte gegen den HSV ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf und zeigte beim 2:1-Erfolg eine bärenstarke Vorstellung. Wohl auch deswegen nahm Interimstrainer Gerd Kleppinger keine Wechsel vor. Das gleiche Bild zeigte sich auf der Gegenseite, wo Hannovers Coach Kenan Kocak nach dem 3:1 gegen Regensburg ebenfalls keinen Grund für Veränderungen sah.

SVS trifft mit der ersten Chance

Hannover war im ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft, hatte mehr Ballbesitz, biss sich an einer gut gestaffelten Sandhäuser Defensive jedoch über weite Strecken die Zähne aus. Der SVS war weitestgehend mit Verteidigen beschäftigt. Offensiv traten die Hausherren dann einmal in Erscheinung - und trafen direkt: 96-Keeper Esser sah bei Biadas Freistoß nicht gut aus und ließ den eigentlich zu zentralen Versuch durchrutschen (26.).

Zwei Freistöße - zwei Tore

Die Hannoveraner waren in der Folge um den Ausgleich bemüht, kamen aber kaum mal zwingend ins letzte Drittel. Gefahr entstand wenn dann aus der Distanz. Wie schon vor dem 1:0, als Haraguchi (3.) und Muslija (19.) aus der zweiten Reihe ihr Glück versuchten hatten, wurde SVS-Schlussmann Kapino aus der Entfernung gefordert: Erst schnellte Haraguchis Versuch haarscharf rechts am Kasten vorbei (31.), dann fand der zweite Freistoß an diesem Nachmittag den Weg ins Tor: Bei Muslijas Abschluss aus knapp 20 Metern sah dieses Mal Kapino nicht gut aus und ließ den durchaus haltbaren Freistoß zum Ausgleich passieren (42.).

Behrens antwortet auf Sulejmani

In einem offenen Schlagabtausch waren nun beide Mannschaften um die Führung bemüht. Dabei entfachten die Offensivabteilungen immer wieder Gefahr, wobei 96 seine beste Chance nutzte: Der gerade erst eingewechselte Sulejmani kam im Sechzehner zum Abschluss und netzte druckvoll zum 2:1 ein (63.). Der SVS zeigte sich jedoch keinesfalls verunsichert und kam prompt zum Ausgleich. Erst traf Keita-Ruel aus kurzer Distanz die Latte, dann traf Falette Kister beim Abpraller mit hohem Bein im Gesicht - es gab Elfmeter, den Behrens souverän verwandelte (68.).

Spieler des Spiels
SV Sandhausen

Kevin Behrens Sturm

2
Spielnote

Munterer Schlagabtausch, in dem Hannover mehr Spielanteile und Ballbesitz hatte. Die bessere Chancenverwertung und größere Entschlossenheit gab am Ende den Ausschlag für Sandhausen.

3
Tore und Karten

1:0 Biada (26', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

1:1 Muslija (42', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

1:2 Va. Sulejmani (63', Rechtsschuss)

2:2 K. Behrens (68', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Kister)

3:2 Keita-Ruel (81', Rechtsschuss, Biada)

4:2 K. Behrens (90' +1, Rechtsschuss, Contento)

SV Sandhausen
Sandhausen

Kapino5 - Nauber3 , Kister3,5 , Zhirov3,5 - Diekmeier2,5, E. Taffertshofer3 , Zenga3 , Nartey3, Biada2 - Keita-Ruel3 , K. Behrens2

Hannover 96
Hannover

Esser6 - Muroya4, M. Franke , Elez5 , Hult4 - Bijol4, D. Kaiser4,5 , Muslija3,5 , Haraguchi3,5 - Weydandt5 , Ducksch4,5

Schiedsrichter-Team
Florian Badstübner

Florian Badstübner Windsbach

3
Spielinfo

Stadion

BWT-Stadion am Hardtwald

Die Sandhäuser spielten nun auf Sieg und profitierten dabei immer wieder von mangelhaftem Abwehrverhalten und individuellen Fehlern der 96er: Esser ließ Biadas Schuss aus der Distanz mittig in die Füße von Keita-Ruel abprallen, der aus kurzer Distanz leichtes Spiel hatte und die Führung wiederherstellte (81.).

Eine Hannoveraner Schlussoffensive blieb anschließend aus - im Gegenteil: Der SVS war der endgültigen Entscheidung näher und verdiente sich das 4:2 in der Nachspielzeit: Behrens wurde von Falette nicht angegriffen und netzte aus rund 15 Metern präzise links ein (90.+1). Eine Niederlage, die sich Hannover selber zuzuschreiben hatte.

Sandhausen hingegen reitet wieter auf der Erfolgswelle und springt durch den dritten Sieg in Serie auf Platz 15, der den Ligaverbleib bedeuten würde. Am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) gastiert der SVS im Rahmen der Nachholpartie vom 28. Spieltag in Fürth. Hannover trifft am Freitag, den 7. Mai (18.30 Uhr) auf Darmstadt.