13:06 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Losilla
Linksschuss
Vorbereitung Eisfeld
Bochum

13:17 - 18. Spielminute

Tor 1:1
Stach
Rechtsschuss
Vorbereitung Raum
Fürth

13:22 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
Gamboa
Bochum

13:40 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
Losilla
Bochum

14:18 - 61. Spielminute

Tor 1:2
Zulj
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung D. Blum
Bochum

14:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Pantovic
für Holtmann
Bochum

14:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Abiama
für Nielsen
Fürth

14:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
S. Ernst
Fürth

14:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Bockhorn
für D. Blum
Bochum

14:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Kehr
für Seguin
Fürth

14:51 - 90. + 5 Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Bonga
für Eisfeld
Bochum

14:48 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Leweling
für Meyerhöfer
Fürth

FUE

BOC

2. Bundesliga

Ex-Fürther Zulj entscheidet das Topspiel für Bochum

Kleeblatt mit erster Rückrunden-Niederlage - VfL weiter Spitzenreiter

Ex-Fürther Zulj entscheidet das Topspiel für Bochum

Siegtorschütze im Topspiel: Bochums Robert Zulj.

Siegtorschütze im Topspiel: Bochums Robert Zulj. imago images

Fürths Trainer Stefan Leitl veränderte seine Startelf nach dem 2:2 bei Hannover 96 auf zwei Positionen: Itter (Liga-Debüt für die SpVgg) und Mavraj (Comeback nach Oberschenkelverletzung) spielten für Bauer (5. Gelbe) und Sarpei (Bank).

Bochums Coach Thomas Reis tauschte im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen die Würzburger Kickers ebenfalls zweimal Personal: Eisfeld und Leitsch (nach Gelbsperre) begannen für Decarli (Bank) und Zoller (muskuläre Probleme).

Traumtor von Losilla

Beide Trainer überraschten mit neuen taktischen Ausrichtungen: Die Spielvereinigung setzte auf ein 3-4-1-2-System und fremdelte in der Anfangsviertelstunde mit der neuen Grundordnung. Der VfL setzte auf ein 4-3-1-2 und entfachte über die schnellen Angreifer Blum und Holtmann immer wieder Gefahr. Blum etwa traf bereits nach 22 Sekunden, stand aber im Abseits. Kurz darauf aber jubelte der Revierklub trotzdem: Losilla hatte im Strafraum zu viel Platz, nahm Maß und drehte den Ball passgenau in den linken Winkel - ein Traumtor zum 1:0 (7.).

Fürth wird besser, Stach gibt die Antwort

Das Kleeblatt brauchte ein paar Minuten, fand dann aber immer besser rein. Über Flügelangriffe, insbesondere über den flinken Raum auf links, sowie mit vielen Flanken setzte Fürth Bochum immer wieder unter Druck. Ein Solo von Stach, der von der Seitenauslinie nach innen dribbelte und dann Riemann mit einem wuchtigen 17-Meter-Schuss ins Torwarteck überraschte, brachte den Ausgleich (18.). Es war Stachs erster Profi-Treffer.

Spieler des Spiels
VfL Bochum

Anthony Losilla Mittelfeld

2,5
Spielnote

Unterhaltsame und von beiden Teams schwungvoll und ansehnlich gestaltete Partie; Bochum siegte nicht unverdient, obwohl die SpVgg im ersten Durchgang dominant war, aber zu wenig aus ihren Möglichkeiten machte.

2
Tore und Karten

0:1 Losilla (7', Linksschuss, Eisfeld)

1:1 Stach (18', Rechtsschuss, Raum)

1:2 Zulj (61', Foulelfmeter, Rechtsschuss, D. Blum)

SpVgg Greuther Fürth
Fürth

Burchert3,5 - Barry4, Mavraj4, L. Itter3 - Meyerhöfer3,5 , Seguin3,5 , Stach2,5 , Raum2,5, S. Ernst3,5 - Hrgota4, Nielsen3,5

VfL Bochum
Bochum

Riemann4 - Gamboa4 , Bella Kotchap4, Leitsch3, Danilo Soares3,5 - Eisfeld3,5 , Tesche3, Losilla2,5 - Holtmann2,5 , Zulj3 , D. Blum3

Schiedsrichter-Team
Sven Jablonski

Sven Jablonski Bremen

3,5
Spielinfo

Stadion

Sportpark Ronhof I Thomas Sommer

In einem stets unterhaltsamen Topspiel zweier spielstarker Mannschaften, die jeweils mit Pressing agierten, übernahm mehr und mehr die Spielvereinigung die Kontrolle, während der VfL auf Konter lauerte. Mehr Chancen sprangen folglich für die Weiß-Grünen heraus: Nielsens Treffer wurde wegen einer vorausgegangenen Abseitsstellung von Hrgota zurückgenommen (21.), wenig später scheiterte der Norweger vielversprechend an Riemann (24.). Die größte Möglichkeit zur Führung hatte aber Hrgota: Der Schwede lenkte eine Raum-Flanke aus sechs Metern über das Tor (37.). So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Ausgerechnet Zulj trifft vom Punkt

Der 24. Spieltag

Nach Wiederbeginn erwischte erneut Bochum den besseren Start und hatte mehr Offensivaktionen, auch wenn klare Chancen ausblieben. Gerade in einer Phase, in der laufstarke Fürther wieder besser aufkamen, ging der VfL erneut in Führung: Barry traf Blum im Strafraum. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Zulj gegen seinen Ex-Verein sicher und verlud Burchert mit einem Schuss ins rechte Eck zum 2:1 (61.). Tesche hatte nach einer Ecke gar noch eine höhere Führung auf dem Fuß (63.).

Danach bemühte sich die Spielvereinigung um eine Antwort, spielte aber oftmals zu unsauber gegen einen gut sortierten VfL, der den gegnerischen Spielaufbau mit energischem Pressing immer wieder erschwerte. So kam das Kleeblatt kaum zu nennenswerten Szenen. Die Gäste lauerten derweil auf Konter. Erst in der Schlussphase bauten die Mittelfranken noch einmal mehr Druck auf, doch fanden sie keine Lücken. Es blieb beim 1:2 - und Bochum damit Spitzenreiter in der 2. Liga. Fürth verlor erstmals in der Rückrunde.

Für die Spielvereinigung geht es erst am 17. März (18.30 Uhr) in der Nachholpartie bei Jahn Regensburg weiter. Der VfL ist bereits am Freitag (18.30 Uhr) im nächsten Topspiel gefordert: An der Castroper Straße geht es gegen den Hamburger SV.