15:37 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Höler
Linksschuss
Vorbereitung Santamaria
Freiburg

15:40 - 9. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Santamaria
Freiburg

15:51 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Huntelaar
Schalke

15:52 - 22. Spielminute

Tor 2:0
Sallai
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Sallai
Freiburg

15:59 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Heintz
Freiburg

16:39 - 50. Spielminute

Tor 3:0
Günter
Linksschuss
Vorbereitung Sallai
Freiburg

16:45 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Mustafi
für S. Serdar
Schalke

16:45 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Uth
für Bozdogan
Schalke

16:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Keitel
für Santamaria
Freiburg

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Sané
für Becker
Schalke

17:03 - 74. Spielminute

Tor 4:0
Günter
Linksschuss
Vorbereitung Sallai
Freiburg

17:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Petersen
für Demirovic
Freiburg

17:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
C.-H. Kwon
für Sallai
Freiburg

17:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Jeong
für Höler
Freiburg

17:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Kübler
für Schmid
Freiburg

17:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Paciencia
für Huntelaar
Schalke

17:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Hoppe
für Harit
Schalke

SCF

S04

Bundesliga

SC Freiburg - FC Schalke 04 4:0 | Günter & Co. schießen Königsblau ab

Gelsenkirchener helfen bei drei Gegentreffern mit

Doppelpack Günter: Freiburg schießt Schalke ab

Freude beim Sport-Club: Die Teamkollegen gratulieren Christian Günter (#30) zu seinem ersten Bundesliga-Doppelpack.

Freude beim Sport-Club: Die Teamkollegen gratulieren Christian Günter (#30) zu seinem ersten Bundesliga-Doppelpack. imago images

Sport-Club-Trainer Christian Streich nahm nach der enttäuschenden 0:1-Niederlage in Bielefeld vier Veränderungen vor: Heintz, Höfler, Höler und Demirovic (die beiden Letztgenannten waren gesperrt) ersetzten Gulde, Keitel, Haberer und Jeong, die allesamt auf der Bank saßen.

Bei den Gästen aus Gelsenkirchen wechselte S04-Coach Dimitrios Grammozis gegenüber dem 1:0-Sieg gegen Augsburg einmal: Kapitän Kolasinac spielte anstelle von Oczipka, der sich auf der Auswechselbank wiederfand.

Dominante Freiburger, fehlerbehaftete Schalker

Vom Anpfiff weg nahm der Sport-Club das Heft des Handelns in die Hand und legte bereits früh den Grundstein für drei Punkte. Die Streich-Elf war dominant und suchte konsequent den Gang nach vorne, während tief gestaffelte Schalker trotz defensiver Fünferkette kaum Zugriff bekamen.

Spieler des Spiels
SC Freiburg

Christian Günter Abwehr

1
Spielnote

Trotz Freiburgs entschlossenen und fußballerisch meist guten Auftritts blieb durch Schalkes erschreckende Niveaulosigkeit der Unterhaltungswert der Partie überschaubar, Spannung kam nie auf.

4
Tore und Karten

1:0 Höler (7', Linksschuss, Santamaria)

2:0 Sallai (22', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Sallai)

3:0 Günter (50', Linksschuss, Sallai)

4:0 Günter (74', Linksschuss, Sallai)

SC Freiburg
Freiburg

F. Müller3 - Lienhart3, K. Schlotterbeck3, Heintz2,5 - Schmid2,5 , Santamaria2,5 , Höfler3, Günter1 , Sallai1,5 , Höler2,5 - Demirovic3

FC Schalke 04
Schalke

Fährmann3 - Becker4,5 , Stambouli6, Thiaw4,5 - Aydin4,5, Mascarell5,5, Kolasinac5, S. Serdar6 , Bozdogan5 - Harit5 , Huntelaar5,5

Schiedsrichter-Team
Tobias Reichel

Tobias Reichel Stuttgart

3
Spielinfo

Stadion

Schwarzwald-Stadion

Dazu half Königsblau bei den ersten beiden Gegentreffern kräftig mit: Vor Hölers 0:1 verschätzte sich Stambouli und machte damit die Abwehrseite für Santamaria auf, der im Anschluss für Höler im Strafraum auflegte (7.).

Beim zweiten Freiburger Tor leistete sich Huntelaar ein unsinniges Foulspiel an Sallai, traf den Ungarn nach Höflers Kopfballbogenlampe auf den Querbalken mit dem Ellbogen im Gesicht. Schiedsrichter Tobias Reichel entschied nach Rücksprache mit VAR Patrick Ittrich auf Foulelfmeter, den Sallai souverän verwandelte (22.).

Sport-Club verwaltet

Freiburg stellte daraufhin seine Offensivbemühungen bis auf wenigen Ausnahmen zwar auch ein, hatte aber defensiv keine Mühen, die Schalker vom eigenen Tor fernzuhalten. Die Gäste aus Gelsenkirchen gaben in den ersten 45 Minuten nicht einen einzigen Torschuss ab.

29. Spieltag

An den Kräfteverhältnissen des ersten Durchgangs veränderte sich auch in der zweiten Hälfte nichts. Und auch die Gelsenkirchener Defensive blieb fehleranfällig: Serdar verlor gegen Sallai den Ball und leitete damit Günters Treffer zum 3:0 ein: Der Freiburger Kapitän nahm von der Strafraumgrenze Maß und traf flach ins rechte Eck (50.).

Damit war die Begegnung nach nicht einmal einer Stunde vorentschieden. Schalke kam in der Folge immerhin zu seinen ersten beiden Abschlüssen: Der eingewechselte Uth feuerte erst knapp über den Querbalken (62.), ehe Schlotterbeck den 20-Meter-Schuss Uths grätschend abfälschte (70.).

Freiburg macht die 40 Punkte perfekt

Besser als Uth zielte auf der anderen Seite Günter, der aus gut 20 Metern noch einmal ins rechte Eck traf und damit auf 4:0 erhöhte (74.), was zugleich der Endstand war. Der Sport-Club knackte dadurch die 40-Punkte-Marke und muss sich keine Gedanken mehr um den Klassenverbleib machen. Für Schalke rückt nach der 20. Saisonniederlage der vierte Abstieg immer näher.

Die Knappen spielen in der anstehenden englischen Woche erneut auswärts, am Dienstagabend (20.30 Uhr) bei Arminia Bielefeld. Freiburgs für Mittwochabend in Berlin geplante Partie kann nicht stattfinden, da sich Hertha BSC aufgrund von COVID-19-Fällen in Team-Quarantäne befindet. Für den Sport-Club geht es erst am nächsten Samstag (24. April) mit dem Heimspiel gegen Hoffenheim weiter. In diesem Spiel muss Trainer Streich auf Santamaria verzichten (5. Gelbe).

Bilder zur Partie SC Freiburg - FC Schalke 04