18:19 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Bell
Mainz

18:37 - 36. Spielminute

Tor 0:1
Tousart
Kopfball
Vorbereitung M. Dardai
Hertha

18:38 - 36. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Hack
für Bell
Mainz

18:40 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Tousart
Hertha

18:41 - 40. Spielminute

Tor 1:1
Mwene
Rechtsschuss
Mainz

19:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Boyata
für S. Khedira
Hertha

19:20 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Darida
für Zeefuik
Hertha

19:20 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Ascacibar
für Tousart
Hertha

19:26 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Matheus Cunha
Hertha

19:30 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Radonjic
für Matheus Cunha
Hertha

19:31 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Barreiro
Mainz

19:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Glatzel
für Ad. Szalai
Mainz

19:32 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Ascacibar
Hertha

19:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Piatek
für Cordoba
Hertha

19:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Latza
für Boetius
Mainz

19:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Brosinski
für da Costa
Mainz

19:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Quaison
für Onisiwo
Mainz

M05

BSC

Bundesliga

Nach der Quarantäne: Piatek lässt Herthas Sieg liegen

Mainzer lassen in Durchgang eins einiges liegen

Nach der Quarantäne: Piatek lässt Herthas Sieg liegen

Das hätte das Siegtor sein können: Herthas Krzysztof Piatek schiebt den Ball links vorbei.

Das hätte das Siegtor sein können: Herthas Krzysztof Piatek schiebt den Ball links vorbei. imago images

Der Mainzer Trainer Bo Svensson wechselte nach dem überraschenden 2:1 gegen den FC Bayern München gleich viermal: Bell, Kohr, Boetius und Szalai starteten für Hack, Latza, Quaison und Burkardt (alle Bank).

Die Berliner spielten zuletzt am 10. April 2:2 gegen Mönchengladbach, danach gingen die Hauptstädter in eine 23 Tage währende Zwangspause wegen diverser Corona-Fälle. Nun startete mit der Partie in Mainz ein intensiver Saisonendspurt, in dem es um den Klassenerhalt geht. Herthas Coach Pal Dardai setzte nach dem Remis gegen die Fohlen auf Khedira und Tousart (zurück nach Gelbsperre) statt Ascacibar (Bank) und Lukebakio (COVID-19).

Mainz lässt viel aus

Die Gastgeber hatten nach 16 Punkten aus den vergangenen sechs Spielen richtig Selbstvertrauen - und das war zu sehen. Bell meldete die Hausherren mit einem Kopfball an (5.), ehe Boetius zweimal in Szene trat: Zunächst traf er rechts im Strafraum in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig (8.), und dann aus spitzem Winkel nur die Latte (9.). Nachdem Szalai alleine vor Schwolow am Keeper gescheitert war (20.), musste schon von Chancenwucher der Gastgeber gesprochen werden.

Glück für Bell - Mwene trifft traumhaft

Hertha tat sich offensiv schwer, nur Guendouzi (19.) bot sich mal eine gute Chance. Pech hatten die Berliner nach gut einer halben Stunde, denn Bell hätte die Ampelkarte sehen können. Er kam nach einem Tritt gegen Cunha mit einer Verwarnung davon (34.) und wurde kurze Zeit später von Hack ersetzt. Aber sein verursachter Standard führte zum 1:0 für die Gaste, Dardais Freistoß nickte Tousart zur überraschenden Führung ein (36.). Beinahe hätte die Alte Dame nachgelegt, Cunha machte aus seiner guten Chance allerdings zu wenig (39.). Die Mainzer waren im ersten Durchgang die bessere Mannschaft - und belohnten sich vor dem Halbzeitpfiff noch mit dem Ausgleich: Mwene setzte den Ball traumhaft rechts oben in den Knick und erzielte damit sein erstes Bundesliga-Tor (40.).

Piatek mit der Riesenchance

Nach der Pause ging es zunächst eher ruhig los, ehe St. Juste (60.) und Onisiwo (62.) sich für Mainz annäherten. Doch die 05er waren nach der Pause bei Weitem nicht mehr so zwingend wie im ersten Durchgang. Die gefährlichere Mannschaft in Hälfte zwei war Hertha. Den Berlinern gingen keineswegs die Kräfte aus. Cunha war nah an der Führung, doch Zentner parierte klasse (65.). Am Ende wollten beide Mannschaften den Sieg - den Piatek eigentlich hätte besorgen müssen: Der Angreifer schob den Ball freistehend aus drei Metern links vorbei (82.). Und auch die Mainzer hatten noch eine gute Chance auf den Dreier. Niakhatés Kopfball aus sieben Metern war jedoch zu unplatziert (90.+1). Somit blieb es beim Remis.

Spieler des Spiels
Hertha BSC

Alexander Schwolow Tor

2
Spielnote

Intensiver Schlagabtausch mit offenem Visier, zahlreiche Torchancen, spannend bis zum Schluss.

2
Tore und Karten

0:1 Tousart (36', Kopfball, M. Dardai)

1:1 Mwene (40', Rechtsschuss)

1. FSV Mainz 05
Mainz

Zentner3 - St. Juste2,5, Bell4 , Niakhaté2,5 - da Costa3,5 , Kohr3, Mwene2 , Barreiro3 , Boetius3,5 - Ad. Szalai3,5 , Onisiwo3,5

Hertha BSC
Hertha

Schwolow2 - Klünter3,5, Stark3, M. Dardai2,5 - Zeefuik4 , S. Khedira3 , Mittelstädt4, Tousart2,5 , Guendouzi3 - Matheus Cunha4 , Cordoba4

Schiedsrichter-Team
Sascha Stegemann

Sascha Stegemann Niederkassel

3,5
Spielinfo

Stadion

Opel Arena

Für die Mainzer steht am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) das Rhein-Main-Derby bei Eintracht Frankfurt auf dem Programm. Für Hertha geht es nun weiter Schlag auf Schlag: Schon am Donnerstag (18.30 Uhr) empfängt die Dardai-Elf den SC Freiburg zum Nachholspiel vom 30. Spieltag.

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Hertha BSC