15:44 - 13. Spielminute

Rote Karte (Gladbach)
Sommer
Gladbach

15:48 - 17. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Sippel
für Wendt
Gladbach

15:52 - 20. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Zeefuik
Hertha

15:54 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Ascacibar
Rechtsschuss
Vorbereitung Cordoba
Hertha

15:59 - 27. Spielminute

Tor 1:1
Plea
Rechtsschuss
Vorbereitung Thuram
Gladbach

16:10 - 38. Spielminute

Tor 1:2
Stindl
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Thuram
Gladbach

16:11 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Mittelstädt
Hertha

16:39 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Plattenhardt
für Mittelstädt
Hertha

16:39 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Piatek
für Lukebakio
Hertha

16:39 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Radonjic
für Zeefuik
Hertha

16:45 - 49. Spielminute

Tor 2:2
Cordoba
Linksschuss
Vorbereitung Matheus Cunha
Hertha

16:51 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
S. Khedira
für Ascacibar
Hertha

16:54 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Lazaro
für Stindl
Gladbach

17:10 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Herrmann
für Bensebaini
Gladbach

17:10 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Embolo
für Thuram
Gladbach

17:15 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Kramer
Gladbach

BSC

BMG

Bundesliga

2:2 gegen Mönchengladbach: Hertha kann trotz Überzahl nicht gewinnen

Sommer muss früh vom Feld - Cordoba kontert Stindl und Plea

2:2 gegen Gladbach: Hertha kann trotz 75-minütiger Überzahl nicht gewinnen

Die Szene des Spiels: Gladbach-Keeper Yann Sommer (li.) kommt gegen Berlins Jhon Cordoba zu spät und muss mit Rot vom Platz.

Die Szene des Spiels: Gladbach-Keeper Yann Sommer (li.) kommt gegen Berlins Jhon Cordoba zu spät und muss mit Rot vom Platz. Getty Images

Nach dem 1:1-Remis im Berliner Derby bei Union veränderte Hertha-Trainer Pal Dardai seine Startelf auf zwei Positionen: Marton Dardai und Ascacibar starteten für Torunarigha (auf der Bank) und Tousart (Gelb-Sperre).

Auch Marco Rose nahm nach dem 2:1 gegen den SC Freiburg zwei Wechsel vor: Zakaria und Bensebaini begannen für Beyer und Wolf (beide auf der Bank).

Spieler des Spiels

Jhon Cordoba Sturm

2
Spielnote

Ein intensives und spannendes Spiel, das fußballerisch aber nicht auf höchstem Niveau stattfand.

3
Tore und Karten

1:0 Ascacibar (23')

1:1 Plea (27')

Hertha BSC
Hertha

Schwolow3 - Klünter3, Stark4, M. Dardai3 - Zeefuik3,5 , Ascacibar2,5 , Guendouzi3, Mittelstädt4,5 , Lukebakio4 , Matheus Cunha3,5 - Cordoba2

Bor. Mönchengladbach
Gladbach

Sommer - Ginter3, Zakaria3,5, Bensebaini3 - Lainer3, Kramer3,5 , Wendt , Neuhaus3,5, Stindl3 , Plea2 - Thuram2,5

Schiedsrichter-Team

Patrick Ittrich Hamburg

2,5
Spielinfo
Stadion Olympiastadion

Die Partie begann mit ordentlich Tempo auf beiden Seiten, ohne dass sich frühe Chancen ergaben. Cunha gab einen ersten Warnschuss ab, der für Sommer jedoch keinerlei Probleme bedeutete. Für den Schlussmann war es jedoch die letzte Aktion im Spiel - Cordoba wurde in die Spitze geschickt, Sommer stürmte aus seinem Tor und traf den an ihm vorbeiziehenden Angreifer knapp vor dem Strafraum (13.). Schiedsrichter Ittrich zeigte dem Torwart die Rote Karte. Ersatzkeeper Sippel kam in die Partie, Wendt musste nach einer Viertelstunde weichen.

Und die Hertha nutzte ihre zahlenmäßige Überlegenheit direkt: Cordoba wurde im Strafraum angespielt und legte clever zurück auf Ascacibar am Sechzehnerrand. Der Argentinier zog ab, Kramer fälschte die Kugel leicht ab und Sippel flog vergeblich - 1:0 (23.). Nur zwei Minuten später hätte abermals Cordoba sogar erhöhen können, diesmal war der eingewechselte Schlussmann aber zur Stelle und entschärfte. Der nächste Angriff brachte dann jedoch das Tor - allerdings auf der anderen Seite. Thuram schickte Plea aus dem Mittelfeld perfekt über rechts in die Spitze. Der Franzose ließ seine Verteidiger stehen und blieb im Eins-gegen-eins mit Schwolow cool. Die Kugel schlug im langen Eck ein (27.).

28. Spieltag

Gladbach dreht das Spiel - Hertha mit Power aus der Pause

Und die Fohlen machten weiter: Stindl prüfte Schwolow per Distanzschuss (30.), ehe Thuram nach einer schlecht getimten Grätsche von Stark im Strafraum der Gastgeber zu Boden ging. Ittrich entschied auf Elfmeter, den Kapitän Stindl sicher verwandelte (37.) - die Borussia hatte die Partie in Unterzahl gedreht. Kurze Zeit später war dann Pause.

Berlin startete mit drei Neuen (Plattenhardt, Piatek, Radonjic) in den zweiten Durchgang, baute direkt Druck auf - und glich aus. Ascacibar versuchte sich zunächst aus der Distanz, Sippel wehrte den Schuss zur Seite hin und genau zu Cunha ab. Der Berliner flankte nochmal in die Mitte, wo sich Cordoba durchsetzte und die Kugel über die Linie drückte (49.). Schiedsrichterassistent Thielert entschied auf Abseits, doch nach einem Check in Köln zählte der Treffer. Kurz darauf musste Sippel einen tollen Distanzschuss von Guendouzi parieren (60.). Die Hertha wollte jetzt die Führung.

Hertha drängt - Neuhaus vergibt Lucky-Punch

Gladbach überstand die Drangphase der Berliner, verlegte sich aber mehr und mehr aufs Verteidigen. Die Gastgeber drängten, konnten sich aber keine guten Chancen mehr erspielen. Im Gegenteil: Neuhaus verfehlte den Kasten kurz vor dem Ende nur knapp nach einem Konter der Borussen (85.). So blieb es bei einem Zähler für jeden, der vor allem den Berlinern aufgrund der 75-minütigen Überzahl zu wenig sein dürfte.

Hertha BSC spielt am Sonntagabend (18 Uhr) beim 1. FSV Mainz 05, die Gladbacher empfangen am Samstag (15.30 Uhr) Eintracht Frankfurt.