18:33 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Kownacki
Rechtsschuss
Vorbereitung Appelkamp
Düsseldorf

18:52 - 21. Spielminute

Tor 1:1
Platte
Rechtsschuss
Vorbereitung Justvan
Paderborn

19:01 - 30. Spielminute

Tor 2:1
Hennings
Linksschuss
Vorbereitung Appelkamp
Düsseldorf

19:08 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Heuer
Paderborn

19:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Srbeny
für Muslija
Paderborn

20:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Peterson
für Klaus
Düsseldorf

20:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Tachie
für S. Conteh
Paderborn

20:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Ma. Schuster
für Leipertz
Paderborn

20:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Piotrowski
für Appelkamp
Düsseldorf

20:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
de Wijs
für Hennings
Düsseldorf

20:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Ginczek
für Kownacki
Düsseldorf

20:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Hünemeier
für van der Werff
Paderborn

20:24 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
de Wijs
Düsseldorf

20:24 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Klarer
Düsseldorf

20:24 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Hünemeier
Paderborn

20:23 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Kwasniok
Paderborn

F95

SCP

2. Bundesliga

Hennings nutzt seinen Freiraum eiskalt: Düsseldorf bezwingt Paderborn

F95 gewinnt auch das zweite Saisonspiel

Hennings nutzt seinen Freiraum eiskalt: Düsseldorf bezwingt Paderborn

Schoss seine Mannschaft gegen Paderborn zum Sieg: Fortuna Düsseldorfs Rouwen Hennings (Mi.).

Schoss seine Mannschaft gegen Paderborn zum Sieg: Fortuna Düsseldorfs Rouwen Hennings (Mi.). IMAGO/Moritz Müller

Kownacki zu Beginn effizienter als Conteh - Platte antwortet für den SCP

Vom Anpfiff weg suchten beide Mannschaften den Weg nach vorne - und die Fortuna belohnte sich prompt: Kownacki tunnelte Huth (2.) und brachte die nach dem 2:1 in Magdeburg unveränderten Hausherren von Coach Daniel Thioune in Führung.

Spieler des Spiels

Shinta Appelkamp Mittelfeld

2,5
Spielnote

Ein sehr unterhaltsames Spiel mit hohem Tempo und vielen Strafraumszenen, das seine besten Szenen in der ersten Hälfte hatte.

2
Tore und Karten

1:0 Kownacki (2')

1:1 Platte (21')

Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf

Kastenmeier3,5 - Oberdorf3,5, Klarer3,5 , Hoffmann3, Gavory4 - Sobottka3, Klaus3,5 , Ao Tanaka2,5, Appelkamp2,5 - Hennings3,5 , Kownacki3

SC Paderborn 07
Paderborn

Huth3 - Heuer3,5 , van der Werff4 , M. Hoffmeier3,5 - Schallenberg3,5, Justvan3, Leipertz4 , Muslija4 , Obermair3,5 - S. Conteh3,5 , Platte2,5

Schiedsrichter-Team

Tobias Welz Wiesbaden

2,5
Spielinfo
Stadion Merkur Spiel-Arena
Zuschauer 22.634

Diese hätte auch Paderborn erzielen können, jedoch schoss Conteh nach nicht einmal einer Minute knapp vorbei. Das Team von Trainer Lukas Kwasniok, der nach dem 5:0 gegen den KSC ebenfalls nicht wechselte, bot ansonsten stark Paroli. Nicht unverdient fiel daher der Ausgleich durch Platte, der sein Tor mustergültig von Justvan aufgelegt bekommen hatte (21.).

2. Bundesliga, 2. Spieltag

Die erste Hälfte war auch sonst temporeich und intensiv. Ein Tor sollte es in dieser zudem noch zu sehen geben: Diesmal durfte sich Hennings für die schwache Abwehrarbeit beim SCP bedanken, den Volley ins Glück bereitete wie schon beim 1:0 Appelkamp vor (30.).

Düsseldorfs 2:1-Führung hielt bis zur Pause stand, weil Hennings bei seinem Freistoß Huth nicht komplett überraschen konnte (38.) und Platte auf der Gegenseite direkt darauf knapp verpasste (39.). Letzteres Problem gab es beim SCP zu oft zu sehen, ebenso wie die fehlende letzte Konsequenz in der Verteidigung. 

Nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung intensiv, Gefahr konnte aber für längere Zeit keines der Teams entfachen. Im Spiel nach vorne agierten beide nun etwas schlampig, erst Plattes Kopfball knapp neben den Pfosten sorgte für einen Hallo-wach-Effekt (59.).

Platte fehlt nicht viel, Hoffmeiers Volley auch nicht

In der insgesamt chancenarmen zweiten Hälfte blieb Platte der auffälligste Akteur.  Der Angreifer scheiterte aber bei der nächsten guten Gelegenheit und schoss knapp drüber (69.). Sein vermeintliches 2:2 wurde zu Recht wegen seiner Abseitsposition nicht gegeben (73.).

Paderborn war die etwas bessere Mannschaft, einen Treffer gab es aber nicht mehr zu sehen - Hoffmeiers Volley ging knapp vorbei (81.) und Ginczeks Solo auf der Gegenseite führte nicht zum vierten Treffer (90.+1). Es blieb auch nach einer Rudelbildung in der fünften Minute der Nachspielzeit mit mehreren Gelben Karten beim 2:1 für die Fortuna aus Düsseldorf.

Beide Mannschaften sind kommende Woche Samstag im DFB-Pokal gefordert. Während Düsseldorf bei Regionalligist Kickers Offenbach gastiert (18 Uhr), ist Paderborn beim Oberligisten FC Einheit Wernigerode zu Gast (15.30 Uhr).