13:11 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Strompf
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Busch
Heidenheim

14:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Sessa
für Geipl
Heidenheim

14:15 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pick
für Schimmer
Heidenheim

14:15 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Burnic
Heidenheim

14:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Beck
für Burnic
Heidenheim

14:19 - 61. Spielminute

Tor 2:0
Kleindienst
Kopfball
Vorbereitung Beste
Heidenheim

14:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Multhaup
für Kaufmann
Braunschweig

14:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Br. Henning
für Krauße
Braunschweig

14:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
K. Endo
für Marx
Braunschweig

14:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Donkor
für Kijewski
Braunschweig

14:32 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Maloney
für Schöppner
Heidenheim

14:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Ihorst
für Strompf
Braunschweig

14:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Kühlwetter
für Beste
Heidenheim

14:47 - 90. Spielminute

Tor 3:0
Sessa
Rechtsschuss
Vorbereitung Pick
Heidenheim

FCH

BRA

2. Bundesliga

3:0! Auch Heidenheim bestraft Braunschweigs Fahrlässigkeit

Kleindienst und Sessa machen es deutlich

Strompf trifft ins eigene Tor: Auch Heidenheim bestraft Braunschweigs Fahrlässigkeit

Heidenheim bejubelt gegen Braunschweig den zweiten Sieg in Folge.

Heidenheim bejubelt gegen Braunschweig den zweiten Sieg in Folge. IMAGO/Langer

Beiden Teams war ein ansprechender Auftakt in die neue Saison gelungen. Während Heidenheim mit 1:0 in Rostock gewann, musste sich Braunschweig dem HSV mit 0:2 geschlagen geben. Gegen die Rothosen zeigte der Aufsteiger jedoch eine ansprechende Leistung, so schickte Michael Schiele dieselbe Startelf aufs Feld. Gleiches galt für den FCH.

Nach einer zerfahrenen Anfangsphase war es Heidenheim, das den ersten Nadelstich setzte. Busch flankte von rechts unbedrängt in den Strafraum, Strompf lenkte die Hereingabe unglücklich mit dem Schienbein ins lange Eck - das frühe 1:0 für den FCH (10.). Davon ließ sich Braunschweig aber nicht aus der Ruhe bringen, die Gäste übernahmen fortan die Spielkontrolle. Der FCH ließ sich bewusst tief fallen und den BTSV kombinieren, Lücken fand der Aufsteiger derweil kaum.

2. Bundesliga, 2. Spieltag

Spieler des Spiels

Patrick Mainka Abwehr

2
Spielnote

Trotz der Schwüle spielten beide Mannschaften engagiert nach vorne, und es gab zahlreiche Torraumszenen, allerdings auch auf beiden Seiten einige Unzulänglichkeiten.

3
Tore und Karten

1:0 Strompf (10')

2:0 Kleindienst (61')

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3 - Busch3, P. Mainka2, Siersleben3, Föhrenbach3 - Geipl4 , Schöppner3,5 , Burnic4,5 , Beste3 - Kleindienst2,5 , Schimmer3

Eintracht Braunschweig
Braunschweig

R. Hoffmann2,5 - Decarli4,5, Behrendt3,5, Strompf4 - Marx3 , Krauße4 , Nikolaou3,5, Kijewski3,5 , Pherai3,5 - Kaufmann4,5 , Lauberbach4,5

Schiedsrichter-Team

Deniz Aytekin Oberasbach

2,5
Spielinfo
Stadion Voith-Arena
Zuschauer 7.088

Gefährlich wurde es nur, wenn Heidenheim ungeordnet war. Immer wieder war es Kaufmann, der im Strafraum auftauchte - sowohl ihm als auch dem umtriebigen Pherai fehlte es jedoch an der letzten Konsequenz. So wurde Müller im Heidenheimer Kasten kaum geprüft - auch bei der besten Chance der Gäste in Durchgang eins musste er nicht eingreifen: Pherai setzte Marx rechts im Strafraum ein, der aufgerückte rechte Schienenspieler setzte die Kugel per Direktabnahme knapp links vorbei (45.).

Kleindienst legt nach

Das gleiche Bild zeigte sich nach Wiederanpfiff, nur wurde Braunschweig nun noch dominanter. Pherai hatte direkt die nächste Gelegenheit auf den Ausgleich, schlenzte aus aussichtsreicher Position links im Strafraum aber rechts vorbei (50.). Wie schon gegen den HSV wurde die fahrlässige Chancenverwertung bestraft, nach einer Ecke und einer Beste-Flanke stellte Kleindienst aus fünf Metern per Kopf auf 2:0 (61.).

Dieser Treffer zeigte Wirkung bei der Eintracht, die in der Schlussphase zwar anrannte, nach einem Konter sich aber noch das dritte Gegentor fing: Picks Schuss wurde von Behrendt vor der Linie geklärt, den Nachschuss brachte Sessa aber im Kasten unter. So entschied der FCH das Duell mit dem Aufsteiger letztlich deutlich mit 3:0 für sich.

Beide Mannschaften sind am nächsten Wochenende im DFB-Pokal gefragt. Braunschweig empfängt am Sonntag Hertha BSC (18 Uhr, LIVE! bei kicker). Tags zuvor gastiert der FCH beim FV Illertissen (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker).