3. Liga
3. Liga Analyse
14:14 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Knezevic
Aue

14:18 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Stefaniak
Linksschuss
Vorbereitung Jastremski
Aue

14:30 - 27. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Higl
für Heider
Osnabrück

14:37 - 35. Spielminute

Tor 1:1
Higl
Linksschuss
Vorbereitung O. Traoré
Osnabrück

15:25 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Tashchy
für Huth
Aue

15:26 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Baumgart
für Knezevic
Aue

15:30 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Rorig
für O. Traoré
Osnabrück

15:30 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
L. Kunze
für Simakala
Osnabrück

15:39 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Gorzel
für Stefaniak
Aue

15:43 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Rorig
Osnabrück

15:44 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Barylla
für Schikora
Aue

15:44 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Besong
für Jastremski
Aue

15:46 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Tashchy
Aue

15:57 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Engelhardt
Osnabrück

15:55 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Kleinhansl
Osnabrück

15:57 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Trapp
für Engelhardt
Osnabrück

15:57 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Oduah
für Tesche
Osnabrück

AUE

OSN

3. Liga

Joker Higl sticht direkt: Remis zwischen Aue und Osnabrück

Zweites 1:1 für Aue - VfL mit vier Punkten nach zwei Spielen

Joker Higl sticht direkt: Remis zwischen Aue und Osnabrück

Traf direkt nach seiner Einwechslung: Felix Higl (Nr. 17).

Traf direkt nach seiner Einwechslung: Felix Higl (Nr. 17). IMAGO/Picture Point

Aues Trainer Timo Rost tauschte im Vergleich zum 0:3 gegen Mainz im DFB Pokal dreimal: Nkansah, Knezevic und Jastremski begannen für Danhof, Burger und Besong (alle drei Bank). Osnabrücks Coach Daniel Scherning schickte dieselbe Elf ins Rennen, die vor gut zwei Wochen mit dem 1:0 gegen den MSV Duisburg erfolgreich in die neue Saison gestartet war. 

Stefaniak bringt Aue wieder in Führung

imago images 1013682081

Higls feiner Schlenzer beschert Osnabrück einen Punkt in Aue

alle Videos in der Übersicht

"Wir wollen den Heimauftakt in der Liga offensiv angehen", sagte Rost vor der Begegnung am Mikrofon von "Magenta Sport". Und genau so hatte er sein Team auch aufgestellt, nominell sehr offensiv mit den beiden Spitzen Huth und Jastremski. Die Gastgeber legten auch sehr forsch los, ohne sich allerdings zwingende Chancen zu erspielen. Osnabrück war dann etwas besser im Spiel - und wurde nach einer eigenen Ecke ausgekontert: Jastremski legte links rüber zu Stefaniak, der wie schon gegen Freiburg II den Absteiger aus Aue in Führung brachte (16.).

Joker Higl sticht direkt

Osnabrück war fortan um eine Antwort bemüht, der VfL tat sich gegen eine gut stehende Defensive der Gastgeber allerdings schwer. Nach einem Standard kam Engelhardt mal zum Kopfball, er setzte die Kugel aber klar links vorbei (22.).

Spieler des Spiels

Philipp Kühn Tor

2
Tore und Karten

1:0 Stefaniak (16')

1:1 Higl (35')

Erzgebirge Aue
Aue

Klewin3 - Schikora3 , Nkansah4, Sorge4,5, Rosenlöcher3,5 - U. Taffertshofer3,5, Knezevic3,5 , Nazarov3, Stefaniak2 - Huth4 , Jastremski3,5

VfL Osnabrück
Osnabrück

Kühn2 - O. Traoré3,5 , Gyamfi3,5, Chato3,5, Kleinhansl2,5 - S. Köhler3, Tesche2,5 , Putaro4, Simakala3,5 - Engelhardt3,5 , Heider

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Haslberger St. Wolfgang

4
Spielinfo
Stadion Erzgebirgsstadion
Zuschauer 7.775

In der 28. Minute musste dann Kapitän Heider vom Feld, der einige Minuten vorher einen Stefaniak-Freistoß am Kopf abbekommen hatte. Für ihn kam Higl in die Partie - und der neue Mann machte direkt auf sich aufmerksam: Er ließ rechts im Strafraum Stefaniak aussteigen und schlenzte die Kugel technisch ganz sauber zum Ausgleich ins lange Eck (35.). Mit diesem unter dem Strich leistungsgerechten Remis ging es auch in die Kabinen. 

3. Liga - 2. Spieltag

Der erste Abschluss nach der Pause gehörte zwar Aue und Schikora (50.), doch insgesamt kam Osnabrück besser aus der Kabine. Der VfL war dominant und arbeitete an der Führung. Simakalas Schlenzer ging knapp rechts vorbei (54.) und Kleinhansl scheiterte aus spitzem Winkel an Klewin (55.). Aue ging in dieser Phase die Klarheit in der Offensive ab, die Hausherren waren zunehmend mit Defensivarbeit beschäftigt.

Kühn zweimal auf dem Posten

Da bei Aue nicht mehr viel nach vorne ging, wechselte Rost in der 63. Minute doppelt und brachte Baumgart und Tashchy für Knezevic und Huth. Und Baumgart machte direkt Betrieb, führte sich mit zwei Abschlüssen ein (beide 64.). Anschließend flachten die Bemühungen der Hausherren ab, auch bei Osnabrück ging nach vorne nicht mehr viel. Somit plätscherte die Partie etwas dem Ende entgegen, aber kurz vor Schluss drückte die Elf aus dem Erzgebirge nochmal auf das Gaspedal. Osnabrück konnte sich bei seinem Keeper bedanken, dass es einen Punkt mitnahm, denn Kühn rettete zunächst gegen Tashchy (86.) und war kurz vor dem Ende bei Besongs Kopfball erstklassig auf dem Posten (90.+3). Somit blieb es beim 1:1, dem zweiten der Saison für Aue. Der VfL steht nun mit vier Punkten nach zwei Spielen da.

Erzgebirge Aue ist am Mittwoch in Mannheim zu Gast (19 Uhr). Der VfL Osnabrück empfängt am Mittwoch den FC Ingolstadt 04 (19 Uhr).

Die Sommer-Neuzugänge in der 3. Liga