15:47 - 15. Spielminute

Tor 1:0
Marmoush
Rechtsschuss
Vorbereitung Anton
Stuttgart

15:50 - 19. Spielminute

Tor 2:0
P. Förster
Linksschuss
Vorbereitung Al Ghaddioui
Stuttgart

16:05 - 34. Spielminute

Tor annulliert
Belfodil
Hertha

16:12 - 40. Spielminute

Tor 2:1
Jovetic
Rechtsschuss
Vorbereitung Torunarigha
Hertha

16:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Tibidi
für Massimo
Stuttgart

16:54 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Silas
für Al Ghaddioui
Stuttgart

16:53 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Ekkelenkamp
für Maolida
Hertha

17:02 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Stark
für M. Richter
Hertha

17:02 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
K.-P. Boateng
für Torunarigha
Hertha

17:05 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Karazor
für Mangala
Stuttgart

17:07 - 76. Spielminute

Tor 2:2
Jovetic
Rechtsschuss
Vorbereitung Belfodil
Hertha

17:16 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Piatek
für Belfodil
Hertha

17:22 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
K.-P. Boateng
Hertha

VFB

BSC

Bundesliga

Jovetic rettet Korkuts Hertha-Debüt

Stuttgart gibt 2:0 aus der Hand - Hertha seit fünf Spielen sieglos

Jovetic rettet Korkuts Hertha-Debüt

Dank nach oben: Stevan Jovetic (Mi.) beim Torjubel.

Dank nach oben: Stevan Jovetic (Mi.) beim Torjubel. imago images/Jan Huebner

VfB-Coach Pellegrino Matarazzo brachte im Vergleich zum 2:1 gegen Mainz lediglich Al Ghaddioui für Karazor (Bank) und richtete sein Team damit offensiver aus: Die Schwaben liefen im 3-4-3 anstelle des zuletzt praktizierten 3-5-2 auf.

Ganz anders sah die Situation bei Hertha aus, wo Neu-Coach Tayfun Korkut bei seinem Debüt gleich mal eine Corona-Überraschung erlebte. Wie die Berliner kurz vor Anpfiff mitteilten, wurde Tousart positiv auf COVID-19 getestet und stand deshalb ebenso nicht zur Verfügung wie der erkältete Serdar, der im Gegensatz zum Franzosen beim 1:1 gegen Augsburg in der Startelf gestanden hatte. Gegenüber dem FCA-Spiel fanden sich zudem Stark, Ekkelenkamp und Mittelstädt allesamt auf Bank wieder. Boyata (nach Rot-Sperre), Darida, Maolida und Belfodil waren neu in der Anfangsformation.

Berliner Strohfeuer

Bundesliga, 14. Spieltag

Spieler des Spiels
Hertha BSC

Stevan Jovetic Sturm

2
Spielnote

Trotz der vier Tore eine zähe, biedere Partie mit vielen Fehlern.

4
Tore und Karten

1:0 Marmoush (15', Rechtsschuss, Anton)

2:0 P. Förster (19', Linksschuss, Al Ghaddioui)

2:1 Jovetic (40', Rechtsschuss, Torunarigha)

2:2 Jovetic (76', Rechtsschuss, Belfodil)

VfB Stuttgart
Stuttgart

F. Müller3 - Mavropanos4, Anton3, Ito4 - W. Endo3,5, Sosa3,5, Massimo3 , Mangala4 , P. Förster3 , Marmoush2,5 - Al Ghaddioui4

Hertha BSC
Hertha

Schwolow3 - Pekarik4, Boyata4,5, Torunarigha4,5 , Plattenhardt3,5 - Ascacibar4, Darida3,5, M. Richter4,5 , Maolida4 - Belfodil3 , Jovetic2

Schiedsrichter-Team
Benjamin Brand

Benjamin Brand Unterspiesheim

2,5
Spielinfo

Stadion

Mercedes-Benz-Arena

Zuschauer

395

Hertha zeigte sich auf dem Platz zu Beginn engagiert und im 4-4-2 klar strukturiert. Die Berliner meldeten über Plattenhardt (2.) und Belfodil (4.) erste Ansprüche an. Der forsche Beginn der Gäste entpuppte sich allerdings rasch als kleines Strohfeuer, denn schon bald gaben die Berliner defensiv eine äußerst unglückliche Figur ab - und das hatte Konsequenzen.

Nach Ballverlust Jovetic am Stuttgarter Strafraum schlug Anton einen überlegten langen Ball, Marmoush entwischte dem langsameren Boyata und ließ anschließend im Eins-gegen-eins Schwolow keine Chance - 1:0 (15.).

Nur vier Minuten später durfte Förster nahezu unbehelligt durchs gesamte Mittelfeld marschieren und erzielte aus 18 Metern zentraler Position das 2:0. Schwolow verhinderte dann mit seiner Parade gegen Marmoush einen noch höheren Rückstand (22.).

Torschützen unter sich: Omar Marmoush (li.) und Philipp Förster.

Torschützen unter sich: Omar Marmoush (li.) und Philipp Förster. imago images/Matthias Koch

Stuttgart zeigt Schwächen in der Abwehr

Berlin hatte auffällig große Probleme mit dem Tempo der Schwaben, was auch an der Restverteidigung lag. Gerade die Konterabsicherung war mangelhaft, doch die Stuttgarter nutzten das nicht konsequent aus, vielmehr ließen sie sich sogar anstecken und verteidigten plötzlich  ihrerseits unzulänglich - und auch das blieb nicht folgenlos.

In der 34. Minute hatte der VfB noch Glück, dass Belfodils vermeintlicher Anschlusstreffer wegen einer passiven Abseitsposition von Darida nach Sichtung der TV-Bilder zurückgenommen wurde, Jovetics Schlenzer ins rechte Eck zählte dann aber (40.) - in beiden Szenen wurden die Berliner von der schwäbischen Defensive auf ihrem Weg in den Strafraum lediglich begleitet.

Matarazzo brachte Tibidi für Massimo zum Seitenwechsel. Der 18-Jährige schoss dann aus elf Metern knapp links vorbei und sorgte so für den ersten nennenswerten Abschluss des zweiten Durchgangs, der ansonsten eher schleppend daherkam. Viele Zweikämpfe und Unsauberkeiten im Passspiel störten den Spielfluss.

Hertha schaltet einen Gang hoch

Der VfB machte zwar den gefälligeren Eindruck, agierte offensiv aber nicht konsequent und erlaubte sich zu viele Fehler. Weil von den Berlinern auch kaum etwas kam, hing die Partie lange Zeit so ziemlich in den Seilen. Mit einem Doppelwechsel (Stark/Boateng kamen für Richter/Torunarigha, 72.) wollte Korkut seinem Team einen neuen Impuls geben - und die Hauptstädter schalteten danach sichtbar einen Gang hoch.

Auf einmal war Hertha dran, setzte sich in der schwäbischen Hälfte fest und glich aus: Plattenhardts Flanke ließ Belfodil am zweiten Pfosten für Jovetic abtropfen. Der Montenegriner nahm den Ball gekonnt mit und drückte ihn aus kurzer Distanz über die Linie zum 2:2 (76.).

Unverdient war der Ausgleich nicht, der VfB hatte ausgelaugt gewirkt und war zu passiv. Die Schwaben stemmten sich in der Schlussphase dann aber noch einmal gegen das drohende Remis - letztlich vergeblich.

Für die Stuttgarter geht es am kommenden Samstag (18.30 Uhr) in Wolfsburg weiter, Hertha empfängt drei Stunden zuvor die Arminia aus Bielefeld.

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - Hertha BSC