18:36 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Brandt
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellingham
Dortmund

18:40 - 9. Spielminute

Tor 1:1
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

19:15 - 44. Spielminute

Tor 1:2
Coman
Rechtsschuss
Bayern

19:35 - 47. Spielminute

Tor 2:2
Haaland
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellingham
Dortmund

19:39 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund)
Can
Dortmund

19:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Malen
für Dahoud
Dortmund

19:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Gnabry
für L. Sané
Bayern

19:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Musiala
für Goretzka
Bayern

19:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
M. Wolf
für Brandt
Dortmund

20:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Süle
für Hernandez
Bayern

20:06 - 78. Spielminute

Tor 2:3
Lewandowski
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Bayern

20:07 - 78. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Dortmund)
Rose
Dortmund

20:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
S. Tigges
für Haaland
Dortmund

20:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
N. Schulz
für Guerreiro
Dortmund

20:14 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund)
Bellingham
Dortmund

20:15 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Lewandowski
Bayern

20:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Nianzou
für Coman
Bayern

20:23 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Upamecano
Bayern

BVB

FCB

Bundesliga

FC Bayern siegt in Dortmund nach turbulenten 101 Minuten

Doppelpack von Ex-Dortmunder Lewandowski - Hummels mit Fehler beim 0:1

VAR-Eingriff führt zum Handelfmeter: FC Bayern siegt in Dortmund nach turbulenten 101 Minuten

Spiel gedreht: Thomas Müller (re.) feiert Kingsley Coman, der kurz vor der Pause das 2:1 nach 0:1 gemacht hat.

Spiel gedreht: Thomas Müller (re.) feiert Kingsley Coman, der kurz vor der Pause das 2:1 nach 0:1 gemacht hat. imago images/Team 2

Das Startelf-Comeback von Haaland, der nach längerwierigen Problemen im Hüftbeuger schon zuletzt beim 3:1 in Wolfsburg als Joker getroffen hatte, tat dem BVB beim 105. Bundesliga-Duell mit Rekordmeister Bayern vom Start weg gut. Die Dortmunder schoben vor den erlaubten 15.000 Fans im Signal-Iduna-Park mutig an und machten klar, dass sie endlich mal wieder einen Coup gegen den dominanten FCB landen wollten.

In den gesamten ersten 45 Minuten zeigte sich Haaland äußerst aktiv, lauerte an der Abseitskante und beschäftigte die oft sehr weit aufgerückte FCB-Hintermannschaft stets. Mit dem ersten Erfolgserlebnis hatte Haaland aber nichts zu tun: Bellingham flankte bereits in der 5. Minute perfekt in den Strafraum zum recht freistehenden Brandt. Der Offensivmann nahm stark an, vernaschte Davies, der zu retten versuchte, und feuerte den Ball unhaltbar rechts oben in den Winkel. Neuer hatte keinerlei Abwehrchance.

Der FC Bayern dreht das Spiel

Bundesliga, 14. Spieltag

Spieler des Spiels
Bayern München

Robert Lewandowski Sturm

1,5
Spielnote

Ein hochattraktives Spektakel mit vielen Torraumszenen und Chancen, aber auch sehr fehlerhaft.

1,5
Tore und Karten

1:0 Brandt (5', Rechtsschuss, Bellingham)

1:1 Lewandowski (9', Rechtsschuss, T. Müller)

1:2 Coman (44', Rechtsschuss)

2:2 Haaland (47', Rechtsschuss, Bellingham)

2:3 Lewandowski (78', Handelfmeter, Rechtsschuss)

Borussia Dortmund
Dortmund

Kobel3 - Meunier3, Akanji3, Hummels5,5, Guerreiro5 - Can3,5 , Dahoud3 , Brandt1,5 , Reus3, Bellingham2 - Haaland2,5

Bayern München
Bayern

Neuer3 - Pavard4, Upamecano5 , Hernandez3 - Tolisso4, Goretzka3 , Coman1,5 , T. Müller2,5, L. Sané4 , Davies4 - Lewandowski1,5

Schiedsrichter-Team
Felix Zwayer

Felix Zwayer Berlin

5,5
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

15.000 (ausverkauft)

Lange grämen über diesen Rückstnd musste sich Bayern-Trainer Julian Nagelsmann, der wie schon beim jüngsten 1:0 gegen Bielefeld im 3-2-4-1-System mit Tolisso als Sechser neben Goretzka und Davies sowie Coman auf den Flügeln agieren ließ. Denn seine Schützlinge schüttelten den Schock vom frühen 0:1, dem schnellsten Münchner Gegentor in dieser Saison, schnell ab.

Mit Nachdruck schoben die Gäste immer mehr an, wurden immer spielbestimmender bei diesem rasanten Duell an diesem 14. Spieltag - und kamen schon in der 9. Minute zum 1:1. Hummels sah hier nicht gut aus, vertändelte den Ball gegen Müller, kam Lewandowski nicht hinterher und musste mitansehen, wie dieser eiskalt flach zum Ausgleich vollstreckte.

Dass es am Ende gar mit einem 2:1 für den FC Bayern in die Pause ging, war in Ordnung. Zwar verbuchten auch die absolut auf Augenhöhe mitspielenden Westfalen Möglichkeiten, die besseren verzeichnete allerdings der Titelverteidiger: Coman vergab nach Can-Fehler (23.), scheiterte zudem am starken Kobel (26.), Sané zeigte sich (29.), Lewandowski wurde gerade noch geblockt (31.) - und kurz vor der Pause profitierte dann Coman von einem Fehler von Guerreiro, der Hummels anschoss. Der Franzose kam so heran, schloss ansatzlos ab und traf, auch weil Reus noch abfälschte (44.).

Haaland, Unterbrechungen, Elfmeter

Klar, dass Marco Roses im 4-2-3-1 ausgerichtetes Team (Dahoud und Can auf der Doppelsechs) nun kommen musste. Und das gelang: Nach einer eigentlich schlechten Meunier-Flanke ging Upamecano etwas zu lässig mit der Brust zum Ball und legte diesen so unfreiwillig für Bellingham auf, der zu Haaland ablegte. Der Norweger schlenzte die Kugel herrlich mithilfe des rechten Innenpfostens zum 2:2 rein (47.).

Das war der nächste Beleg dieses intensiven Duells, weitere sollten folgen: Reus ging nach Stoß von Hernandez zu Boden (53.) und beschwerte sich. Doch ein Pfiff blieb ebenso aus wie ein VAR-Eingriff (53.). Wenig später verzweifelte Coman mal wieder an Kobel (57.), im Anschluss musste auf der anderen Seite Pavard gegen Haaland retten (58.). Mit fortlaufender Zeit wirkten die Akteure dann aber etwas müder, Unterbrechungen und Fouls hemmten den Spielfluss. Genauso Unterbrechungen (Platzwunde Brandt, Behandlung von Hernandez).

Eine solche führte dann zur Entscheidung: Hummels war nach Eckstoß mit dem Ellenbogen am Ball (74.), nach VAR-Eingriff und Videostudie von Referee Felix Zwayer wurde auf Elfmeter entschieden. Lewandowski verwandelte sicher rechts unten zum 3:2 (78.), was auch der Endstand sein sollte. In der zehnminütigen Nachspielzeit, was mit der einen Minute im ersten Abschnitt insgesamt 101 Spielminuten machte, gelang den Westfalen am Ende ohne den an der Seitenlinie stehenden Trainer Rose (Gelb-Rot) nämlich nichts Weltbewegendes mehr. Auf der anderen Seite verpasste Tolisso das mögliche 4:2 (90.+9).

Auf den BVB, der mit dieser Niederlage als Zweiter nun wieder vier Punkte hinter Tabellenführer Bayern ist, wartet am Dienstag (21 Uhr) das sportlich unbedeutende Champions-League-Heimspiel gegen Besiktas. Zur Erinnerung: Die Borussen haben keine Chance mehr aufs Achtelfinale, werden in der Europa League überwintern. Bayern will tags darauf (21 Uhr) die perfekte Gruppenphase gegen Barcelona beschließen. In der Liga wartet auf die Dortmunder am Samstag (15.30 Uhr) das Auswärtsspiel in Bochum, Bayern hat parallel Mainz zu Gast.

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Bayern München