13:05 - 6. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Gimber
Regensburg

13:07 - 7. Spielminute

Tor 0:1
M. Franke
Kopfball
Vorbereitung Wanitzek
Karlsruhe

13:07 - 8. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Stojanovic
Regensburg

13:13 - 14. Spielminute

Tor 0:2
Nebel
Rechtsschuss
Vorbereitung Schleusener
Karlsruhe

13:42 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
S. Breitkreuz
Regensburg

13:42 - 43. Spielminute

Tor 0:3
Gondorf
Rechtsschuss
Vorbereitung Heise
Karlsruhe

14:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Yildirim
für Owusu
Regensburg

14:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Viet
für Gimber
Regensburg

14:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Kennedy
für S. Breitkreuz
Regensburg

14:07 - 48. Spielminute

Tor 0:4
Schleusener
Rechtsschuss
Karlsruhe

14:20 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Wanitzek
Karlsruhe

14:22 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Ambrosius
Karlsruhe

14:25 - 66. Spielminute

Tor 0:5
Schleusener
Kopfball
Vorbereitung Wanitzek
Karlsruhe

14:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Gordon
für Ambrosius
Karlsruhe

14:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Rapp
für Batmaz
Karlsruhe

14:32 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Cueto
für Nebel
Karlsruhe

14:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Makridis
für Mees
Regensburg

14:34 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Caliskaner
für Albers
Regensburg

14:37 - 78. Spielminute

Tor 0:6
Breithaupt
Rechtsschuss
Vorbereitung Rapp
Karlsruhe

14:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Rossmann
für Schleusener
Karlsruhe

14:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Jensen
für Wanitzek
Karlsruhe

REG

KSC

2. Bundesliga

KSC feiert 6:0-Erfolg in Regensburg

Jahn hatte in der Liga zuvor erst ein Gegentor kassiert

Sehenswerte Treffer, starker Schleusener: KSC macht beim Jahn das halbe Dutzend voll

Nicht zu fassen: Karlsruhes Marco Thiede (li.) und Doppelpacker Fabian Schleusener kamen in Regensburg nicht aus dem Jubeln heraus. 

Nicht zu fassen: Karlsruhes Marco Thiede (li.) und Doppelpacker Fabian Schleusener kamen in Regensburg nicht aus dem Jubeln heraus.  picture alliance / GES/Helge Prang

Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic wechselte nach der ersten Saisonniederlage beim 0:1 in Hannover einmal und brachte den wieder genesenen Mees für Makridis (Bank).

Karlsruhes Coach Christian Eichner nahm nach dem 3:2-Sieg gegen Sandhausen ebenfalls eine personelle Änderung vor: Ambrosius, erst unter der Woche bis Ende der Saison vom HSV ausgeliehen, ersetzte Gordon (Bank) und feierte direkt sein Debüt.

Strittiges 1:0 durch Franke, doch der KSC verdient sich seine Treffer

Zu feiern hatte der KSC schon früh in der Partie einiges: Nach einer kurzen Abtastphase gingen die Gäste zunächst einmal in Führung. Das 1:0 zählte trotz des Aufstützens von Torschütze Franke und hielt einer Videobeweis-Überprüfung  stand. Gimber und Regensburg schauten nach dem Kopfballtreffer aus der Wäsche (7.). Für die Oberpfälzer kam es wenig später noch schlimmer.

Spieler des Spiels

Fabian Schleusener Sturm

1,5
mehr Infos
Spielnote

Für die KSC-Fans war es ein Ausflug, der sich gelohnt hat. Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient für die Gäste, die spielerisch überzeugten. Es war ein Spiel mit einem Klassenunterschied, weswegen Spannung gänzlich fehlte.

3
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 M. Franke (7')

0:2 Nebel (14')

mehr Infos
Jahn Regensburg
Regensburg

Stojanovic4 - Saller5, S. Breitkreuz5 , Elvedi5, Guwara5 - Gimber5 , Thalhammer5, Shipnoski5, Mees5 - Owusu5,5 , Albers5

mehr Infos
Karlsruher SC
Karlsruhe

Gersbeck3,5 - Thiede3, Ambrosius3 , M. Franke2,5 , Heise3 - Gondorf2,5 , Breithaupt2,5 , Wanitzek2,5 , Nebel2,5 - Batmaz4 , Schleusener1,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Michael Bacher München

3,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Jahnstadion Regensburg
Zuschauer 9.612
mehr Infos

Denn Christian Eichners KSC, der im Training laut dem Coach "gedanklich in Richtung gegnerisches Tor viel geballert" hatte, beließ es nicht bei zahlreichen Abschlüssen unter der Woche. Heise zwang Stojanovic mit einem Distanzschuss zu einer Parade (11.), selbiges Duell erfolgte in Minute 25. Zu diesem Zeitpunkt stand es in Puncto Torschüssen 6:0. Das Ergebnis lautete bereits 2:0 - Nebel musste nach einem tollen Angriff noch in der Anfangsphase den Ball nur über die  Linie drücken (14.).

2. Liga, 5. Spieltag

Genug hatten die Badener damit in Hälfte eins noch nicht. Nachdem das Geschehen über eine längere Phase abgeflacht war und Gersbeck einmal gegen Shipnoski hatte halten müssen (36.), sorgte Gondorf für den schönsten Treffer vor dem Pausenpfiff: Der KSC-Kapitän schoss den Ball aus 18 Metern sehenswert in den Winkel (43.).

Schleusener und der KSC machen nach dem Seitenwechsel nahtlos weiter

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange, bis Stojanovic zum vierten Mal hinter sich greifen musste: Schleusener gewann den Ball gegen den eingewechselten Kennedy, umkurvte nach seinem Antritt den Jahn-Keeper und schob ein (48.). Die drei personellen Änderungen Mersad Selimbegovics zur Pause zeigten derweil keine Wirkung.

Stattdessen flachte das Geschehen ähnlich wie in Hälfte eins zwischenzeitlich ab, ebenso gab es erneut einen Treffer für den KSC zu vermerken: Wie schon beim 1:0 traf ein Gästespieler nach einer Wanitzek-Ecke, Schleuseners Kopfball blieb aber ohne Nebengeräusche bestehen (66.), der Stürmer erzielte somit seinen dritten Scorerpunkt. Die Tatsache, dass Regensburg besser spielte als in Durchgang eins, half den Oberpfälzern wenig.

Breithaupts traumhafter Volley

In der Schlussphase kam es für den Jahn sogar noch dicker: Nachdem Regensburg bereits resigniert hatte, vollendete Breithaupt eine schöne Kombination traumhaft per Volley in den Winkel - der Schlusspunkt (78.). Karlsruhe gewann damit hochverdient und zum zweiten Mal in Folge, Regensburg verlor zum zweiten Mal in Serie.

Jahn Regensburg ist kommenden Freitag (18.30 Uhr) zu Gast in Düsseldorf. Der KSC empfängt Hansa Rostock am Samstag (13 Uhr).

Albers fehlt noch ein Tor: Die Rekordtorschützen der aktuellen Zweitligisten