16:04 - 34. Spielminute

Tor 1:0
Santos
Kopfball
Vorbereitung Wolze
Osnabrück

16:07 - 37. Spielminute

Tor 1:1
Meißner
Rechtsschuss
Vorbereitung Leibold
HSV

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Narey
für Jatta
HSV

16:38 - 50. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Jung
für Onana
HSV

16:49 - 61. Spielminute

Tor 2:1
Multhaup
Rechtsschuss
Vorbereitung Kerk
Osnabrück

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Wintzheimer
für Kinsombi
HSV

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Dudziak
für Gyamerah
HSV

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Heider
für Amenyido
Osnabrück

17:04 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Wolze
Osnabrück

17:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Engel
für Multhaup
Osnabrück

17:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Kwarteng
für Leistner
HSV

17:09 - 82. Spielminute

Tor 2:2
Leibold
Kopfball
Vorbereitung Wintzheimer
HSV

17:11 - 84. Spielminute

Tor 3:2
Heider
Rechtsschuss
Vorbereitung Reis
Osnabrück

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Br. Henning
für Santos
Osnabrück

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Blacha
für Kerk
Osnabrück

17:20 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
U. Taffertshofer
Osnabrück

OSN

HSV

2. Bundesliga

VfL Osnabrück - Hamburger SV 3:2 | Heider beendet alle HSV-Hoffnungen

Osnabrück schlägt Hamburg und springt auf den Relegationsplatz

Heider macht alle HSV-Hoffnungen zunichte

Osnabrück jubelt: Christian Santos (#9) hat den VfL in Führung gebracht - später trafen auch Maurice Multhaup und Marc Heider.

Osnabrück jubelt: Christian Santos (#9) hat den VfL in Führung gebracht - später trafen auch Maurice Multhaup und Marc Heider. picture alliance

Es waren keine leeren Worte, die Horst Hrubesch da formuliert hatte. Er kenne die Bremer Brücke, sagte der Interimscoach des HSV vor dem Spiel in Osnabrück und meinte: Seine Mannschaft wird sich ins Zeug legen müssen, um nach dem 5:2 gegen den 1. FC Nürnberg auch gegen den VfL zu bestehen.

Hrubeschs Worte waren eine Warnung - eine allerdings, die ihre Wirkung verfehlte. Osnabrück lief, Osnabrück kämpfte, Osnabrück grätschte und gewann am Ende ein phasenweise mitreißendes Fußballspiel mit 3:2.

Spieler des Spiels
VfL Osnabrück

Sebastian Kerk Mittelfeld

1,5
Spielnote

Leidenschaftliche Osnabrücker, die auch fußballerische Akzente setzten gegen einen pomadigen HSV.

2
Tore und Karten

1:0 Santos (34', Kopfball, Wolze)

1:1 Meißner (37', Rechtsschuss, Leibold)

2:1 Multhaup (61', Rechtsschuss, Kerk)

2:2 Leibold (82', Kopfball, Wintzheimer)

3:2 Heider (84', Rechtsschuss, Reis)

VfL Osnabrück
Osnabrück

Kühn2 - Ajdini3, Beermann2,5, Trapp3, Wolze3 - Multhaup2 , Reis2, U. Taffertshofer2,5 , Amenyido3,5 , Kerk1,5 - Santos2,5

Hamburger SV
HSV

Ulreich4 - Gyamerah5 , Leistner5 , Heyer5, Leibold3 - Kinsombi5,5 , Onana4,5 , Jatta5,5 , Kittel5 - Terodde5,5, Meißner3

Schiedsrichter-Team
Daniel Siebert

Daniel Siebert Berlin

2
Spielinfo

Stadion

Bremer Brücke

VfL-Coach Markus Feldhoff hatte nach dem 3:1 in Würzburg lediglich eine Änderung an seiner Startelf vorgenommen und Wolze anstelle des angeschlagenen Reichel als Linksverteidiger aufgeboten. Auch HSV-Trainer Horst Hrubesch beließ es nach dem 5:2 gegen Nürnberg bei einem Tausch: Vagnoman musste mit einer Oberschenkelverletzung passen, für ihn spielte Gyamerah.

Santos legt vor - Meißner antwortet

Der HSV begann dominant, ließ seine erste Großchance aber aus: Terodde scheiterte Mitte der ersten Hälfte aus fünf Metern an Osnabrücks Torwart Kühn (23.) - dann schlug der VfL auf der anderen Seite zu: Wolze flankte und fand Santos am Fünfmeterraum - 1:0 (34.). Aber: Die Hamburger Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Meißner zog aus 20 Metern ansatzlos ab und traf zum Ausgleich (37.).

Das 1:1 war der Auftakt eines Powerplays, das der HSV bis zur Pause aufzog - allerdings ohne sich zu belohnen. Meißner scheiterte am Aluminium (41.), auch Kittel war bei seinen beiden Versuchen nicht erfolgreich (39., 45.)

Multhaup bringt Osnabrück erneut in Front

Weil die SpVgg Greuther Fürth beim Parallelspiel in Paderborn kurz nach der Pause mit 3:2 in Führung ging, war klar: Der HSV musste gewinnen - kassierte aber nach einer Stunde das zweite Gegentor. Multhaup traf nach einem Steilpass von Kerk mit einem präzisen Flachschuss zum 2:1 für Osnabrück (61.).

Nun waren die Hamburger geforderter denn je. Sie rannten an - und glichen in der Schlussphase aus: Der eingewechselte Wintzheimer fand Leibold mit einer präzisen Flanke, der HSV-Kapitän köpfte aus sieben Metern ein (82.).

Heider schlägt prompt zurück

Nun fehlte den Hamburgern nur noch ein Treffer, um die Entscheidung im Aufstiegsrennen auf den 34. Spieltag zu vertagen, Osnabrück schlug aber prompt zurück: Reis spazierte durchs Mittelfeld und bediente Heider mit einem Schnittstellenpass - 3:2, der Schlusspunkt (84.).

So schöpfte Osnabrück frischen Mut im Abstiegskampf und sprang auf den Relegationsplatz, der HSV hingegen muss seine Aufstiegsträume begraben. Am letzten Spieltag trifft Hamburg auf Eintracht Braunschweig, Osnabrück ist in Aue zu Gast.

Spielersteckbrief Heider
Heider

Heider Marc

Spielersteckbrief Santos
Santos

Santos Christian

Spielersteckbrief Multhaup
Multhaup

Multhaup Maurice

Spielersteckbrief Leibold
Leibold

Leibold Tim

Spielersteckbrief Meißner
Meißner

Meißner Robin