16:11 - 41. Spielminute

Tor 0:1
Serra
Rechtsschuss
Vorbereitung Mühling
Kiel

16:12 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
P. Hofmann
Karlsruhe

16:41 - 52. Spielminute

Tor 1:1
Batmaz
Rechtsschuss
Vorbereitung Gondorf
Karlsruhe

16:49 - 61. Spielminute

Tor 2:1
P. Hofmann
Kopfball
Vorbereitung Wanitzek
Karlsruhe

16:49 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Porath
für Reese
Kiel

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Neumann
für Dehm
Kiel

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Hauptmann
für Meffert
Kiel

17:05 - 77. Spielminute

Tor 3:1
P. Hofmann
Linksschuss
Vorbereitung Batmaz
Karlsruhe

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Fröde
für Breithaupt
Karlsruhe

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Mees
für Bartels
Kiel

17:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Girth
für J.-S. Lee
Kiel

17:12 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Heise
Karlsruhe

17:12 - 84. Spielminute

Tor 3:2
Mühling
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Porath
Kiel

17:17 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Ignjovski
Kiel

17:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Gueye
für P. Hofmann
Karlsruhe

17:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Kother
für Batmaz
Karlsruhe

17:23 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Bormuth
für Wanitzek
Karlsruhe

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Tor annulliert
Girth
Kiel

KSC

KIE

2. Bundesliga

Erster Matchball vergeben: Hofmann beendet Kiels Serie

KSC gewinnt nach neun Spielen in Serie wieder

Erster Matchball vergeben: Hofmann beendet Kiels Serie

Matchwinner: Philipp Hofmann erzielte zwei Treffer und wird von seinen Kollegen geherzt.

Matchwinner: Philipp Hofmann erzielte zwei Treffer und wird von seinen Kollegen geherzt. Getty Images

Die Kieler haben in dieser Saison vielen Widerständen getrotzt. Zweimal mussten die Störche in Quarantäne, aber auch das brachte sie nicht vom Weg ab. Das 3:2 gegen Regensburg war der vierte Sieg in Folge, Holstein holte zuletzt 16 von 18 möglichen Punkten. Das brachte den Nordlichtern die Chance, am vorletzten Spieltag erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Bundesliga klarzumachen. Doch daraus wurde nichts. Aber der Reihe nach.

Eine wichtige Nachricht gab es schon vor dem Spiel: Mit Bartels meldete sich einer der wichtigsten Spieler der Mannschaft rechtzeitig fit. Coach Ole Werner schickte dazu auch Dehm, Mühling und Serra wieder von Beginn an auf den Rasen (Neumann, Hauptmann und Girth saßen auf der Bank). Im Tor stand wieder Dähne, Stammkeeper Gelios saß zumindest wieder auf der Bank.

Spieler des Spiels
Karlsruher SC

Philipp Hofmann Sturm

2
Spielnote

Nach vorsichtigem Beginn beider Teams nahm die Partie Fahrt auf, ohne rasant zu werden. Mit zunehmender Dauer wurde der KSC dominanter, Kiel steckte dennoch nie auf, wehrte sich verbissen gegen die Niederlage, die letztlich aber verdient war.

3,5
Tore und Karten

0:1 Serra (41', Rechtsschuss, Mühling)

1:1 Batmaz (52', Rechtsschuss, Gondorf)

2:1 P. Hofmann (61', Kopfball, Wanitzek)

3:1 P. Hofmann (77', Linksschuss, Batmaz)

3:2 Mühling (84', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Porath)

Karlsruher SC
Karlsruhe

Gersbeck3,5 - S. Jung3,5, Kobald4, Wimmer3,5, Heise4,5 - Breithaupt3 , Wanitzek3,5 , Gondorf3, Thiede3,5, Batmaz2,5 - P. Hofmann2

Holstein Kiel
Kiel

Dähne3 - Dehm3 , Wahl3, Si. Lorenz4,5, van den Bergh4 - Meffert3,5 , Mühling4 , J.-S. Lee4 - Bartels4,5 , Serra3 , Reese3,5

Schiedsrichter-Team
Robert Hartmann

Robert Hartmann Wangen

2
Spielinfo

Stadion

Wildparkstadion

Mit dem KSC hatte Kiel einen Gegner, für den es um nichts mehr ging. Das 2:2 in Fürth, nach dem Coach Christian Eichner nicht wechselte, war zwar beachtlich, doch zugleich das neunte Ligaspiel in Folge ohne Sieg.

Serra trifft aus dem Nichts

Für die Hausherren ging es um nichts mehr, die Gäste hatten nach den anstrengenden Wochen schwere Beine: Beide Fakten waren der ersten Hälfte ganz deutlich anzusehen. Denn vor beiden Toren passierte extrem wenig, beide Teams neutralisierten sich fast den kompletten ersten Durchgang. Reese hatte den ersten guten Abschluss der Partie, er verzog (33.). Es sah alles nach einem torlosen Remis zur Pause aus, aber dann verteidigte der KSC einmal extrem schlecht und griff Serra nicht an, der sich bedankte und sein zwölftes Saisontor erzielte (41.). Auch Gersbeck sah nicht gut aus.

KSC dreht das Spiel

Auch der zweite Durchgang begann mit einem Treffer, der sich nicht wirklich angebahnt hatte: Gondorf fand im Strafraum Batmaz, Lorenz kam aus dem Tritt und fiel um, sodass der Offensivmann aus wenigen Metern den Ausgleich erzielen konnte (52.). Kiel verpasste durch Serra die Antwort (56.), und dann stand es plötzlich 2:1 für Karlsruhe. Die Hausherren hatten sich eine Standard-Variante ausgedacht: Sie stellten sich rechts an der Strafraumlinie auf und sprinteten nach innen. Anschließend brachte Wanitzek die Ecke von rechts und fand Hofmann, der mit Hilfe des linken Innenpfostens einnickte (60.).

Wieder Hofmann - Girths Tor zählt nicht

Während im ersten Durchgang nicht viel passierte, war nach der Pause einiges los. Zunächst erhöhte Hofmann mit einem satten Schuss auf 3:1 (76.). Aber Kiel gab trotz müder Beine nicht auf - und kam zum Anschluss: Nach einem Foul im Strafraum von Heise an Porath gab es Elfmeter, den Mühling sicher verwandelte (84.). Holstein blieb weiter dran, Serra köpfte noch zu hoch (90.), der eingewechselte Girth markierte den vermeintlichen Ausgleich (90.+1). Doch dann schaltete sich Köln ein - und das Tor zählte nicht, da Vorbereiter Mees bei Serras Kopfballverlängerung im Abseits stand.

Somit blieb es beim 3:2, das dem KSC den ersten Sieg nach neun Spielen bescherte. Zum Saisonabschluss spielen die Badener am Sonntag (15.30 Uhr) in Heidenheim. Kiel hat den ersten Matchball in Sachen Aufstieg vergeben. Durch den Fürther Sieg in Paderborn haben die Störche nun nur noch einen Punkt Vorsprung auf Platz drei. Mit einem Sieg gegen Darmstadt kann Kiel allerdings am letzten Spieltag den Aufstieg weiter aus eigener Kraft klarmachen.