3. Liga
3. Liga Analyse
14:08 - 6. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Baumgart
Aue

14:16 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Baumgart
Rechtsschuss
Vorbereitung Jastremski
Aue

14:37 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Stefaniak
Aue

14:42 - 41. Spielminute

Tor 1:1
U. Taffertshofer
Eigentor, Hüfte
Vorbereitung Ndure
Oldenburg

15:04 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Nkansah
Aue

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Danhof
für Baumgart
Aue

15:13 - 54. Spielminute

Tor 1:2
Jastremski
Linksschuss
Aue

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Adetula
für Möschl
Oldenburg

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Hasenhüttl
für Starke
Oldenburg

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Brand
für Badjie
Oldenburg

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Sijaric
für Stefaniak
Aue

15:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
Knystock
für Plautz
Oldenburg

15:40 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Schreck
Aue

15:41 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Oldenburg)
Ndure
Oldenburg

15:42 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Tashchy
für Jastremski
Aue

15:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Oldenburg)
M. Schmidt
für Krasniqi
Oldenburg

15:46 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Besong
für Nazarov
Aue

15:52 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:3
Danhof
Rechtsschuss
Aue

OLD

AUE

3. Liga

Aue verlässt nach Sieg in Oldenburg die Abstiegsränge

Souveränes 3:1 beim Aufsteiger

Nächster Erfolg unter Müller: Aue verlässt nach Sieg in Oldenburg die Abstiegsränge

Guter Auftritt: Martin Männel war nur beim Eigentor von Ulrich Taffertshofer chancenlos.

Guter Auftritt: Martin Männel war nur beim Eigentor von Ulrich Taffertshofer chancenlos. IMAGO/Nordphoto

Das Wort "abgeklärt" beschreibt wohl am ehesten die Art und Weise, mit der Erzgebirge Aue sich in Oldenburg durchsetzte. Mit dem zweiten Sieg in Folge springen die Veilchen vorerst auf Rang 15. Je nachdem, was RW Essen und der Hallesche FC an diesem Wochenende machen, könnte der Zweitliga-Absteiger erstmals seit dem vierten Spieltag auf einem Nichtabstiegsplatz verweilen.

3. Liga - 11. Spieltag

Die Rückkehr in die Erfolgsspur ist auch ein Verdienst von Carsten Müller - unter dem man bislang alle drei Pflichtspiele gewann. Aues Interimstrainer war in Oldenburg gezwungen, den rotgesperrten Thiel zu ersetzen - die Wahl fiel auf Stefaniak. Ansonsten blieb die Elf der Veilchen im Vergleich zum 3:0 Heimsieg gegen den SV Meppen unverändert.

Aue trifft zur Führung - Oldenburg schlägt zurück

Und prompt machten die Gäste Druck. Nazarov setzte einen Schuss zunächst knapp am linken Pfosten vorbei (13.), Baumgart machte es dann nur zwei Minuten später besser und vollendete nach Vorarbeit von Jastremski mit einem platzierten Rechtsschuss zum 1:0.

Nach der Führung stellte das Team von Müller aber schlagartig seine Offensivbemühungen ein. Was den VfB einlud, sich zurückzukämpfen. Oldenburgs Coach Dario Fossi, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim 2:1 Auswärtserfolg gegen Victoria Köln offenbar zufrieden war, hatte exakt die gleiche Elf wie in der Vorwoche aufgeboten. Und die antwortete postwendend auf den Rückstand. Der Kopfball von Badjie rauschte nur knapp über das Gehäuse (18.).

Doch die Hausherren, die seit sechs Spielen ungeschlagen waren, blieben am Drücker. Schließlich war es ein Eigentor, das den Ausgleich besiegeln sollte: Taffertshofer bekam eine Flanke von Ndure unglücklich gegen die Hüfte, von dort aus sprang der Ball unhaltbar für Männel in die Maschen (41.).

VfB nach Rückstand bemüht - doch die Veilchen machen alles klar

Die zweite Halbzeit war zunächst eine Kopie der ersten. Wieder überzeugte Aue mit Zug zum Tor - wieder klingelte es noch in der Anfangsphase. Jastremski setzte nach einer Stefaniak-Ecke erfolgreich nach und stocherte den Ball zur erneuten Führung ins Netz (54.).

Und die ließ sich der FC Erzgebirge nicht mehr nehmen. Zu zaghaft blieben unter dem Strich die Versuche des VfB. Zu abgeklärt spielte Aue seine Führung nun runter. Zudem kreierte der Absteiger selbst immer wieder gute Gelegenheiten. Nazarov vergab zunächst die Riesenchance auf die Vorentscheidung aus kürzester Distanz (85.), der eingewechselte Danhof machte dann aber den Deckel drauf (90.+3).

Der VfB Oldenburg ist am kommenden 3. Liga-Spieltag beim SV Wehen Wiesbaden zu Gast (17. Oktober, 19 Uhr), während Erzgebirge Aue den Spieltag am Freitagabend zu Hause gegen den Halleschen FC eröffnet (14. Oktober, 19 Uhr).

Die Trainer der 3. Liga für die Saison 2022/23