3. Liga
3. Liga Analyse
19:33 - 31. Spielminute

Tor 1:0
Baumgart
Kopfball
Vorbereitung Thiel
Aue

19:51 - 45. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Dombrowka
Meppen

19:52 - 45. + 4 Spielminute

Tor 2:0
Nazarov
Rechtsschuss
Aue

19:51 - 45. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Stefaniak
Aue

20:10 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Abifade
für Risch
Meppen

20:10 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Kleinsorge
für Pepic
Meppen

20:09 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Danhof
für Baumgart
Aue

20:13 - 49. Spielminute

Tor 3:0
Nkansah
Rechtsschuss
Vorbereitung Thiel
Aue

20:23 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Hemlein
für Ballmert
Meppen

20:26 - 62. Spielminute

Rote Karte (Aue)
Thiel
Aue

20:37 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Stefaniak
für Nazarov
Aue

20:45 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Rosenlöcher
für Schikora
Aue

20:47 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
J. Manske
für Faßbender
Meppen

20:57 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Danhof
Aue

20:55 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Sorge
für Schreck
Aue

20:55 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Besong
für Jastremski
Aue

AUE

MEP

3. Liga

Nazarov trifft traumhaft: Aue feiert gegen Meppen ersten Saisonsieg

Interimstrainer Müller darf direkt jubeln - Thiel sieht Rot

Nazarov trifft traumhaft: Aue feiert gegen Meppen ersten Saisonsieg

Was für ein Tor: Dimitrij Nazarov (li.) traf traumhaft ins linke Eck. 

Was für ein Tor: Dimitrij Nazarov (li.) traf traumhaft ins linke Eck.  IMAGO/Werner Scholz

Die 1:3-Niederlage bei 1860 München war letztlich zu viel für die Verantwortlichen aus Aue. Nach der Partie trennte sich der Drittligist von Trainer Timo Rost, der erst im Sommer gekommen war und mit dem Team noch keinen Sieg und erst drei Punkte geholt hatte. Interimstrainer war am Freitagabend wie schon beim 2:1 im Landespokal in Eilenburg Carsten Müller.

Der neue Mann nahm nach der Pleite bei den Löwen vier Änderungen vor: Im Tor war Stammkeeper Männel zurück, der im Landespokal bereits nach langer Verletzung sein Comeback gegeben hatte, und verdrängte Klewin auf die Bank. Außerdem begannen Schikora, Nazarov und Jastremski für Sorge, Huth (beide Bank) und Knezevic (nicht im Kader). 

Meppen-Coach Stefan Krämer nahm im Vergleich zum 2:2 gegen Viktoria Köln eine Veränderung an seiner Startelf vor: Puttkammer ersetzte den gelb-gesperrten Fedl.

Aue begann die Partie druckvoll und wollte das Heft des Handelns direkt in die Hand nehmen, mehr als ein harmloser Kopfball von Jastremski sprang nicht heraus (8.). Ansonsten spielte sich zunächst viel im Mittelfeld ab, bevor beide Mannschaften eine ordentliche Chance verzeichneten: Meppens Puttkammer verzog aus guter Position klar (24.), auf der Gegenseite ging Nazarovs Drehschuss links vorbei (26.).

3. Liga, 10. Spieltag

Baumgart vollendet Thiels tolle Einzelleistung

So wirklich gefährlich war beides nicht und ein Treffer lag auch nicht zwingend in der Luft. Doch dann setzte sich Thiel hervorragend links im Strafraum durch und chippte die Kugel nach innen. SVM-Keeper Kersken fälschte noch ab, im Zentrum lauerte Baumgart und nickte aus kurzer Distanz ein (31.). Die Führung hätte beinahe nicht lange Bestand gehabt, denn Pourié bot sich eine dicke Chance, der Torjäger schob die Kugel jedoch links vorbei (35.). Die Gäste drückten vor der Pause nun gehörig auf das 1:1, Pourié hatte mit seinem satten Dropkick Pech, dass er nur die Latte traf (38.). 

Traumtor von Nazarov

Auch die Hausherren meldeten sich vor dem Seitenwechsel nochmal, Kersken holte Thiels guten Freistoß aus dem rechten Eck (40.). Nach dieser Chance drehte Erzgebirge vor der Pause nochmal richtig auf. Schikoras Treffer zählte jedoch nicht, da im Sichtfeld von Kersken ein Auer Spieler im Abseits stand und die Sicht des Torwarts behinderte (45.+2). Doch das 2:0 sollte vor der Pause noch fallen - und wie: Ein Kopfball wurde genau zu Nazarov abgewehrt, der nahm die Kugel aus über 20 Metern mit vollem Risiko volley und traf traumhaft ins rechte Eck (45.+4). 

Nkansah trifft direkt nach der Pause

Alles, was sich Meppen in der Pause vorgenommen hatte, wurde nach vier Minuten zunichte gemacht, denn da landete Thiels Ecke bei Nkansah, der aus kurzer Distanz auf 3:0 stellte. Noch früh im zweiten Durchgang kam dieser Treffer bereits der Entscheidung gleich, allerdings gaben sich die Gäste nicht auf und spielten weiter munter nach vorne. Kleinsorge hatte die große Chance zum 1:3, er traf nur den linken Pfosten (59.). 

Thiel fliegt vom Platz

In der 62. Minute bekam die Partie nochmal einen neuen Anstrich, denn Thiel sah nach einem Foul an Hemlein die Rote Karte. Schiedsrichter Alexander Sather wollte eigentlich zunächst Gelb geben und hatte diese Karte auch schon in der Hand, der Referee zückte dann, wohl nach Rücksprache mit dem Linienrichter, doch Rot. Beinahe hätte der SVM die Überzahl direkt genutzt, Abifades Schuss landete am Außenpfosten (66.). 

Meppen warf in Überzahl alles nach vorne, Aue stand nun tief. Der Sieg geriet nicht mehr wirklich in Gefahr, auch, weil Männel ein souveränes Comeback feierte und unter anderem den Kopfball von Kleinsorge entschärfte (71.). Schlussendlich blieb es beim 3:0, dem ersten Saisonsieg im zehnten Anlauf für die Hausherren. 

Am kommenden Samstag (14 Uhr) reist Aue zum VfB Oldenburg. Zeitgleich empfängt Meppen die SpVgg Bayreuth.