19:08 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Verhoek
Rostock

19:44 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Shuranov
für Dovedan
Nürnberg

19:44 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schleimer
für Borkowski
Nürnberg

19:47 - 59. Spielminute

Tor 1:0
Shuranov
Rechtsschuss
Vorbereitung Schleimer
Nürnberg

19:50 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Meißner
Rostock

19:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
K. Schumacher
für Mamba
Rostock

19:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Ingelsson
für Bahn
Rostock

20:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Munsy
für Verhoek
Rostock

20:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Rhein
für Roßbach
Rostock

20:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Geis
für Tempelmann
Nürnberg

20:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Neidhart
für J. Meier
Rostock

20:14 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Rizzuto
Rostock

20:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Fröde
Rostock

20:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Duman
für Möller Daehli
Nürnberg

20:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Rausch
für Nürnberger
Nürnberg

FCN

HRO

2. Bundesliga

FCN siegt dank zweier Joker gegen Rostock

Joker stechen sofort: Club weiter ungeschlagen

Shuranov schießt den FCN zum Sieg gegen Rostock

Matchwinner: Lukas Schleimer (#36) feiert gemeinsam mit Torschütze Erik Shuranov (re.) das 1:0 des FCN.

Matchwinner: Lukas Schleimer (#36) feiert gemeinsam mit Torschütze Erik Shuranov (re.) das 1:0 des FCN. imago images/Zink

Der FCN war nach kurzer Anlaufzeit zu Beginn die bessere Mannschaft. Das Team von Trainer Robert Klauß, der nach dem 2:2 in Regensburg anstelle von Geis und Shuranov (beide Bank) auf Nürnberger und Borkowski setzte, entwickelte aber keine Torgefahr. Der einzig nennenswerte Abschluss im eigenen Stadion gehörte Borkowski (5.).

FCN ohne Durchschlagskraft - gefährliche Rostocker Standards

In der Folge entwickelte sich eine zweikampfbetonte Partie, der es an Strafraumszenen fehlte. Jens Härtels nach dem 2:1 gegen Darmstadt unveränderte Rostocker-Startelf um den ehemaligen Nürnberg-Kapitän Behrens beging früh in der eigenen Hälfte clevere Fouls und hatte durch ihre kompakte Defensivarbeit wenig Probleme mit den Vorstößen des FCN.

Spieler des Spiels
1. FC Nürnberg

Christian Mathenia Tor

2
Spielnote

Nach einer von konzentrierter Defensivarbeit beider Teams geprägten ersten Hälfte wurde die Partie nach der Pause munterer, Hansa hatte da die aussichtsreicheren Offensivaktionen, das Tor machte aber der Club und siegte glücklich.

3
Tore und Karten

1:0 Shuranov (59', Rechtsschuss, Schleimer)

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia2 - Valentini3, Schindler3, Sörensen2,5, Handwerker3,5 - Tempelmann3,5 , Nürnberger3,5 , Krauß3, Möller Daehli2,5 - Borkowski4 , Dovedan3,5

Hansa Rostock
Rostock

Kolke3 - Rizzuto2,5 , Meißner2 , Roßbach3,5 , J. Meier4 - Fröde3 , H. Behrens2,5, Omladic2,5, Bahn4 , Mamba4 - Verhoek3

Schiedsrichter-Team
Robin Braun

Robin Braun Wuppertal

2,5
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

25.000 (ausverkauft)

Rostock selbst entwickelte rund um die erste halbe Stunde nach Ecken Gefahr. Bahn scheiterte mit seinem Volley aus dem Rückraum aber an Mathenia (29.), und Verhoek köpfte knapp am Tor vorbei (33.). Weil Möller Daehli nach schönen Dribblings der entscheidende letzte Ball in zwei Szenen nicht gelang (41., 43.), ging es ohne eine gefährliche Torraumszene des FCN in die Kabinen. 

Der 7. Spieltag

Mit Wiederanpfiff wurde es zwar nicht sofort gefährlicher, Rostock begann aber mutig. Omladic prüfte Mathenia Sekunden nach der Pause nach einer schönen Kombination (46.).

Nur zwei Minuten nach Profidebüt: Schleimer bedient Joker Shuranov

Nach etwas mehr als einer Stunde ging der Club dann überraschend in Führung. Zunächst verhinderte Mathenia per Fußabwehr gegen Mamba den Einschlag (54.), auf der Gegenseite machten es die Hausherren besser: Nach einem Ballverlust der Kogge ging es beim FCN schnell - und der kurz zuvor eingewechselte Zweitliga-Debütant Schleimer bediente den mit ihm auf den Platz gekommenen Joker Shuranov. Beide neuen Spieler sorgten zwei Minuten nach ihrer Hereinnahme somit für das 1:0 (59.) der Mittelfranken.

Nach dem Treffer nahm die Partie dann ordentlich Fahrt auf, es ging hin und her. Rostock blieb aber zu abschlussschwach. Joker Schumacher scheiterte zweimal klar per Volley (67., 70.), während Omladic aus der Distanz knapp über die Latte schoss (74.). Beim FCN war Schleimer ein Unruheherd - wenngleich die Hausherren zu keinem gefährlichen Abschluss mehr kamen.

Mathenia verhindert den Ausgleich durch Behrens

Bis kurz vor Schluss blieb es dabei, alles sah nach einem knappen 1:0-Erfolg für den FCN aus. Ausgerechnet Behrens, der an Mathenia scheiterte, und im Nachschuss Munsy hatten noch die Doppelchance auf den Ausgleich, vergaben diesen aber (89.). Am Ende gewann der Club im Max-Morlock-Stadion etwas glücklich das dritte Spiel in Serie und bleibt ungeschlagen. Die Hausherren springen damit vorübergehend auf Rang 2, während Rostock im Tabellenmittelfeld steht.

Nürnberg gastiert am Sonntag (13.30 Uhr) beim Hamburger SV. Rostock empfängt am Samstagabend (20.30 Uhr) Schalke.