Bundesliga

Hoffenheims akutes Standard-Problem

Nagelsmann fordert Besserung - Schmid noch ohne Assist

Hoffenheims akutes Standard-Problem

Symbol für die schwache Standard-Bilanz der TSG 1899 Hoffenheim: Jonathan Schmid.

Symbol für die schwache Standard-Bilanz der TSG 1899 Hoffenheim: Jonathan Schmid. imago

Niedermeiers Abstaubertor zum 1:0 und dessen wuchtiger Kopfball nach Kostics Ecke zum 3:0 waren entscheidende Etappen auf dem Weg des VfB zum 5:1-Sieg gegen die Kraichgauer.

Durchforsten allerdings die Hoffenheimer ihre eigenen Tore in dieser Saison, stellen sie ernüchtert fest: Tore nach Freistößen - Fehlanzeige. Nicht einen einzigen Treffer konnten die Kraichgauer auf diese Weise als direkte Folge eines Freistoßes erzwingen. Und auch nach Eckbällen kam die TSG erst zweimal zu einem Torerfolg. Das ist in der Summe dieser beiden Kategorie Liga-Tiefstwert. Wenigstens sind zwei Standardtore vom Elfmeterpunkt notiert.

Hoffnungsträger Schmid als Symbol

Dabei hatten die TSG-Verantwortlichen eigens im Sommer Jonathan Schmid vom SC Freiburg geholt. Der Franzose war bis dahin nicht nur wegen seiner Dribblings und Flanken am Flügel bekannt, sondern gefürchtet vor allem auch wegen seiner präzisen Freistöße. Ob direkt aufs Tor gezirkelt oder mit Wucht und Effet zur finalen Verlängerung in den Strafraum. Doch nach nunmehr 25 Saisonspielen ist für Schmid nicht ein einziger Assist notiert. Erstaunlich.

Kein Wunder, dass sich der neue 1899-Coach, Julian Nagelsmann, im Endspurt um den Klassenerhalt nach Standardtoren sehnt. "Das würden wir uns natürlich wünschen", versichert Nagelsmann, "die machen fast dreißig Prozent der Tore aus".

Spielbericht

Die äußerst bescheidene Bilanz der TSG war dem 28-Jährigen in dieser Konsequenz noch gar nicht bewusst. "Dann sollten wir das ändern am nächsten Wochenende", fordert Nagelsmann. Vielleicht legt der junge Trainer in dieser Woche mal eine Extra-Schicht für Standardsituationen ein. Womöglich könnte seine Mannschaft schon am Samstag gegen den VfL Wolfsburg davon profitieren.

Michael Pfeifer